Küchentipps

Gesund und im Nu fertig: Mahlzeiten mit frischem Mangold

dpa

Von dpa

So, 04. Oktober 2020 um 07:00 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Frisch vom Markt besonders lecker: Mangoldblätter werden in der Pfanne schnell weich und schmecken als Gericht mit Penne Rigate an Tomaten-Rotwein-Sauce besonders lecker.

Seine großen Blätter wirken auf den ersten Blick unhandlich, zubereiten lässt sich Mangold aber in Windeseile. Ein kurzer Schwenk in der Pfanne oder im heißen Wasser reicht, und schon ist das Gemüse weich und gar. Nach Angaben der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse erinnern die Blätter von Mangold an Spinat, sie schmecken aber intensiver und herber.

Es gibt zwei Sorten, die sich sowohl optisch wie auch geschmacklich unterscheiden: Blattmangold und Stielmangold. Blattmangold hat eher schmale Rippen, schlanke Stiele, große, breite Blätter und einen besonders intensiven Geschmack.

Stielmangold oder auch Rippenmangold hat als besonderes Kennzeichen eine ausgeprägte Mittelrippe. Sie ist manchmal rötlich-pink, gelb bis orange oder auch weiß und verfügt über eher kleinere Blätter.

Ganz gleich, ob Stiel- oder Blattmangold, dieses Gemüse ist nicht sehr lange haltbar. Am besten kommt Mangold gleich nach dem Einkauf in den Topf oder die Pfanne. Entweder serviert man ihn als Beilage, oder füllt die Blätter zum Beispiel mit Hackfleisch.

Noch ein Tipp: Wem die leichte Bitternote des Mangolds zu ausgeprägt ist, der gibt einfach einen Schuss Sahne oder eine Prise Zucker dazu. Das wirkt neutralisierend.

Lust auf ein Rezept?

Penne Rigate mit Tomaten-Rotwein-Sauce und gedünstetem Mangold:
Mangold hat nicht nur einen wunderschönen Namen, er ist für mich auch ein Kunstwerk der Natur. Anmutig schaut er einen auf den Märkten an - und man kann gar nicht anders, als ihn mitzunehmen.
Mit Mangold kann man die einfachste Pasta veredeln. Ich habe mich für Penne Rigate entschieden und als passende Begleitung für den Mangold eine Tomaten-Rotwein-Sauce gewählt. Mit etwas frischer roter Peperoni erhält die Sauce eine leicht scharfe Note.

Zutaten für 2 Portionen:
Für den Mangold: 200 g Mangoldblätter, 35 g Butter, 1 mittelgroße Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für die Tomaten-Rotwein-Sauce: 400 g feinstückige Tomaten aus der Dose, 1 gehäufter TL Thymian, 2 gehäufte TL Oregano, 100 ml trockener Rotwein, 1 Stück frische rote Peperoni (ca. 5 cm - je nach Schärfebedürfnis), 1 TL Olivenöl, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für die Pasta: 240 g Penne Rigate
Außerdem: 15 Pinienkerne

Zubereitung:
1. Für den gedünsteten Mangold: Den Strunk herausschneiden und die Blätter in grobe Stücke zerteilen. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls schälen und in Würfelchen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Knoblauchwürfelchen kurze Zeit später dazugeben und mitandünsten.
2. Wenn die Zwiebeln glasig sind, den Mangold dazugeben und ebenfalls andünsten. Die Mangoldblätter sollen später weich, aber noch etwas bissfest sein. Das dauert bei mir ca. 3 Minuten. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pfanne mit dem Mangold zur Seite stellen.
3. Für die Tomaten-Rotwein-Sauce: Das Peperonistück in kleinere Würfelchen schneiden. Die Tomatenstücke in eine Pfanne geben und erhitzen. Thymian und Oregano zur Sauce geben und umrühren. Etwas köcheln lassen.
4. Dann den Rotwein dazugeben und umrühren. So lange reduzieren, bis eine etwas festere Sauce entstanden ist. Dann die Peperonistücke und das Olivenöl dazugeben und umrühren. Kurz noch köcheln lassen - dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.
5. Die Penne Rigate nach Packungsanweisung kochen.
6. Die Pinienkerne kurz anrösten, bis sie goldbraune Flecken haben.
7. Finish: Kurz bevor die Pasta fertig gekocht ist, den Mangold und die Tomaten-Rotwein-Sauce erhitzen. Die Penne Rigate auf den Tellern verteilen. Darauf kommt die Tomaten-Rotwein-Sauce. Es folgen die gedünsteten Mangoldblätter.
8. Obenauf ein paar geröstete Pinienkerne streuen.
Mehr Rezepte von Manfred Zimmer unter https://www.herrgruenkocht.de