Freiburg

Forscher entwickeln neue Behandlung gegen Depression

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Di, 28. März 2017 um 20:36 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Elektroden im Gehirn können Menschen mit schwersten Depressionen dauerhaft helfen. Zu diesem Ergebnis kommen Freiburger Forscher in einer Langzeitstudie. Kann sich die Methode etablieren?

Der Strom wird eingeschaltet und den Patienten geht es besser. Sie sind deutlich weniger ängstlich und niedergeschlagen, haben plötzlich wieder Lust, etwas zu unternehmen, ein Buch zu lesen oder zu verreisen. "Wir haben noch nie derart schnell derart gute Effekte bei schwerst depressiven Menschen gesehen", sagt Volker A. Coenen, Leiter der Abteilung Stereotaktische und Funktionelle Neurochirurgie an der Klinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikums Freiburg. Derart schnell heißt: Die Depressionssymptome der Patienten besserten sich binnen weniger Tage, mitunter sogar Stunden.

Strom ist so schwach, dass er nicht ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ