Account/Login

Medizin

Heilen mit den Händen: Osteopathie ist auf dem Vormarsch

  • Mo, 09. November 2020, 09:38 Uhr
    Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Die Osteopathie wurde hierzulande lange kritisch beäugt, doch inzwischen schätzen sie auch viele Schulmediziner. Eine scharfe Grenze, die die Osteopathie nicht überschreiten darf, gibt es aber.

Drücken, streichen, schieben: Osteopat...ie den Menschen als Ganzes betrachtet.  | Foto: Albina+Mihajlo (stock.adobe.com)
Drücken, streichen, schieben: Osteopathie ist eine Heilmethode, die den Menschen als Ganzes betrachtet. Foto: Albina+Mihajlo (stock.adobe.com)
Es ist eine Frage des Fingerspitzengefühls: Die Diagnose wird ertastet, bei der Behandlung wird gedrückt, gestrichen, geschoben. Osteopathie gilt als eine manuelle Heilmethode, die sich nicht auf Krankheiten und Symptome konzentriert, sondern den Menschen als Ganzes betrachtet. Ihr liegt der Gedanke zugrunde, dass ein Körper nur dann gesund sein kann, wenn sämtliche seiner Strukturen beweglich sind. Dazu gehören Muskeln und Gelenke, Sehnen, Bänder, Nerven und Organe. Verspannt, verklebt, blockiert etwas, hat das Funktionsstörungen zur Folge. Die wiederum äußern sich in ganz unterschiedlichen Symptomen. Je länger eine solche Störung besteht, umso ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar