Account/Login

Trockenheit

Heißere Sommer und fehlende Hydranten – auch am Hochrhein wächst die Waldbrandgefahr

Florian Schmieder
  • So, 25. Juni 2023, 09:30 Uhr
    Bad Säckingen

     

BZ-Plus Durch die Dürre steigt die Gefahr von Waldbränden am Hochrhein. Feuerwehren bereiten sich auf die Brände vor, sie sind schwerer zu löschen. Trotz Trockenheit geht die meiste Gefahr von Menschen aus.

Einen  Waldbrand wie hier in Rippoling...nicht für die Feuerwehr Bad Säckingen.  | Foto: Axel Kremp
Einen Waldbrand wie hier in Rippolingen 2022 gab es dieses Jahr noch nicht für die Feuerwehr Bad Säckingen. Foto: Axel Kremp
1/4
Auf der Deutschlandkarte ist die Fläche am Hochrhein in kräftigem Karminrot gefärbt. Wenige Stunden und ein Wolkenbruch später ist es ein sehr helles Orange. Die Farben zeigen den Waldbrandgefahrenindex, die Region um Bad Säckingen wurde von 4 auf 2 heruntergestuft – insgesamt gibt es fünf Level.
"Aktuell müssen wir auf Sicht fahren", sagt Ralf Göhrig vom Waldshuter Kreisforstamt. Dieses weist auf die erhöhte Waldbrandgefahr im Kreis hin und bittet, nur an ausgewiesenen Grillplätzen ein Feuer zu entfachen und das Verbrennen von Reisig zu unterlassen. Das Rauchen im Wald ist von März bis Oktober generell verboten. Auf ein allgemeines Feuerverbot verzichten die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar