Für Freunde des Gutedels

Neu: "Grüner Markgräfler"

Sabine Model

Von Sabine Model

Mi, 08. April 2009 um 14:27 Uhr

Gastronomie

Neun Winzer im Markgräflerland haben eine neue Spezialität aus der Gutedeltraube kreiert, den "Grünen Markgräfler".

MARKGRÄFLERLAND. Das Markgräflerland hat eine neue Spezialität: den "Grünen Markgräfler". Es ist eine Hommage an die seit 5000 Jahren kultivierte und wahrscheinlich älteste Kulturrebe überhaupt – den Gutedel. Nach festgelegten Qualitätsstandards sind derzeit neun Winzer zwischen Tüllingen und Ebringen dem unglaublichen Potenzial der Traube auf der Spur. Passend zum Osterfest kam die Markteinführung mit einer limitierten Auflage von 23 000 Flaschen.

Die Idee entstand aus einer Vision des Heitersheimer Bürgers Berthold Willi. Durch und durch Markgräfler, den Menschen und der Natur verbunden, liebt er die alemannische Mundart und den Wein mit seinem unerschöpflichen Facettenreichtum. Ihm eine weitere spritzige Nuance hinzuzufügen war sein Anliegen. Als Liebhaber der leichten, einfachen, aber hervorragend vinifizierten Tropfen stieß er bei Reisen nach Portugal auf den ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ