Projekt mit Straßburg

Heizen mit Wärme aus dem Kehler Stahlwerk

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mo, 09. Juli 2018 um 20:30 Uhr

Wirtschaft

Es ist ein ungewöhnliches grenzüberschreitendes Projekt: Demnächst könnten Tausende, vielleicht sogar Zehntausende Straßburger Haushalte mit Fernwärme aus Kehl beheizt werden.

Die Abwärme von Industrieanlagen lässt sich nutzen – zum Beispiel zum Heizen von Wohnungen und Häusern. Vor diesem Hintergrund treiben Das Umweltministerium, die Badischen Stahlwerke (BSW) Kehl und die Stadt Straßburg das Projekt voran. Die Idee kam unlängst bei einem Arbeitstreffen mit Vertretern aus Stuttgarter Ministerien sowie der Städte Kehl und Straßburg auf.

In den nächsten Tagen wird das Umweltministerium dazu eine Machbarkeitsstudie als Forschungsauftrag ausschreiben. Bis Ende dieses Jahres, heißt es, rechne man mit einem Ergebnis. "Es gibt aber bei einem Vorhaben dieser ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ