Im Ziel einig, beim Konzept nicht

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

So, 12. August 2018

Freiburg

Der Sonntag Freiburger Ökonomen und Umweltschützer ringen um eine effiziente CO2-preisstruktur.

Umweltbewegung einerseits und liberale Ökonomen andererseits wollen, dass jeder Luftverschmutzer für seine Abgase bezahlt – allerdings mit unterschiedlichen Konzepten.

Wer Dreck macht, sollte auch dafür zahlen – ökonomisch ist das nur konsequent. Für Abwasser bezahlt der Verbraucher, für die Müllentsorgung auch, nur ihre Abgase dürfen viele Verursacher heute noch kostenlos in die Atmosphäre blasen.

Die politische Debatte, dies zu ändern, wird inzwischen stark von Freiburg aus geprägt – von zwei sehr unterschiedlichen Gruppen sogar. Da ist zum einen der Verein für eine nationale CO2-Abgabe. Dieser wurde im vergangenen Jahr in Freiburg von Vertretern aus Umweltverbänden, aus der ökologischen Wirtschaft und der Wissenschaft gegründet. Der andere Akteur ist das Centrum für Europäische Politik (CEP), die europapolitische Denkfabrik der Stiftung Ordnungspolitik.

Die Stiftung steht in der Tradition der Freiburger Schule der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ