Wir über uns

In eigener Sache: BZ spendet Erlös der AfD-Beilage an Verein und Aktion Weihnachtswunsch

Thomas Fricker, Wolfgang Poppen

Von Thomas Fricker & Wolfgang Poppen

Sa, 12. Dezember 2020 um 09:00 Uhr

Wir über uns

Die Verteilung einer AfD-Beilage in der Wochenzeitung "Der Sonntag" hat für heftige Kritik gesorgt. Der Badische Verlag nimmt sie ernst und hat entschieden, mit dem Erlös soziale Projekte zu unterstützen.

Liebe Leserinnen und Leser,

nach der Verteilung einer AfD-Beilage in der Freiburger Ausgabe der kostenlosen Wochenzeitung "Der Sonntag" haben uns zahlreiche Zuschriften erreicht. Auch nach einer Stellungnahme von Verlag und BZ-Chefredaktion sparten viele von Ihnen nicht mit weiterer, zumeist konstruktiver Kritik. Dafür möchten wir uns zunächst einmal bedanken.



In den vergangenen Tagen haben wir uns intensiv mit Ihrer Reaktion auseinandergesetzt. Dass die Entscheidung für die Beilage falsch war, haben wir bereits eingeräumt. Die Überprüfung unserer Richtlinien im Umgang mit Parteienwerbung ist angestoßen.



Als Verlag, der für Presse- und Meinungsfreiheit eintritt, werden wir in unseren Produkten allerdings auch weiterhin ein breites Spektrum an politischen Positionen zulassen wollen. Dies entspricht unserem Verständnis, wonach in einem vielfältigen, aber teilweise zerrissenen Gemeinwesen erst umfassende Informationen auch über konfliktive, strittige Positionen eine demokratische Debatte ermöglicht.

Als Zeichen, dass die genannte Beilage von diesem Maßstab nicht gedeckt war und der Badische Verlag sich daran nicht bereichern will, wird der Erlös gespendet. 5000 Euro gehen an den Verein "Geraubte Kinder – vergessene Opfer" in Freiburg, der sich um das Leid von Kindern kümmert, die während der NS-Zeit von der SS verschleppt und gewaltsam umerzogen worden sind. Ein weiterer Betrag fließt in die Aktion Weihnachtswunsch.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine friedvolle Vorweihnachtszeit. Kommen Sie gut durch den neuerlichen Corona-Lockdown und bleiben Sie vor allem gesund!

Wolfgang Poppen, VerlegerThomas Fricker, Chefredakteur