Henriette und der Traumdieb

JUNGE KRITIKER I: Alles ist möglich

Amelie Bürger, 11 Jahre

Von Amelie Bürger & 11 Jahre

Di, 18. September 2018

Literatur & Vorträge

Henriette erinnert sich normalerweise jeden Morgen an ihren letzten Traum, doch eines Morgens fehlt ihr plötzlich diese Erinnerung, was sie nicht ertragen kann. Um jeden Preis möchte sie sich wieder an ihre Träume erinnern können. Von einem befreundeten Buchhändler erfährt sie, dass ein Traumdieb hinter der Sache stecken könnte. Henriette lernt deshalb, ihre Träume zu steuern und Personen zu erfinden, die ihr helfen, den Traumdieb zu fangen. Außerdem beherrscht sie bald in ihren Träumen alle Fähigkeiten, die sie sich wünscht, zum Beispiel Fliegen. Aber sie muss auch ihre schlimmsten Albträume durchleben, bevor die verschwinden können. Und das ist keine leichte Aufgabe! Das Buch ist sehr spannend, weil sich Henriette auf ihrer Jagd in viele gefährliche Situationen begibt. Mir hat besonders gut gefallen, dass der Hauptteil der Handlung in Träumen spielt, wo alles möglich ist.

Akram El-Bahay: Henriette und der Traumdieb. Roman. Ueberreuter Verlag, Berlin 2017. 400 Seiten, 14,95 Euro. Ab 11.