Novartis steigt aus

Kein Geschäft mit Antibiotika mehr

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Mo, 16. Juli 2018 um 20:02 Uhr

Wirtschaft

Mit dem Basler Pharmariesen Novartis zieht sich ein Branchenschwergewicht aus der Entwicklung neuer Antibiotika zurück – ein Alarmzeichen.

Seit Jahrzehnten sind sie Wunderwaffen der Medizin. Dass sich nun mit Novartis ein Riese der Pharma-Branche aus der Entwicklung neuer Antibiotika zurückzieht, ist ein weiterer Hinweis auf die großen Schwierigkeiten, die es wissenschaftlich und in puncto Finanzen bei Entwicklung und Anwendung dieser Medikamente gibt.

Aus Sicht unzähliger Patienten ist diese Lage gravierend. Denn Antibiotika sind nicht nur die Mittel der Wahl, um eine bakterielle Infektion zu heilen, die beispielsweise eine Blasen- oder Lungenentzündung verursachen. Ohne Antibiotika wären auch viele Chemotherapien bei Krebsleiden, Kaiserschnitte, Organtransplantationen oder chirurgische Eingriffe wie ein künstliches Hüftgelenk undenkbar. Sie haben auch wesentlich dazu beigetragen, dass heute weitaus weniger Menschen im Zuge einer Infektion an ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ