Neuorientierung nach dem Krieg

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Mo, 11. Mai 2015

Kenzingen

SPD und Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde stellen Dokumente zum Kriegsende im Kenzinger Rathaus aus.

KENZINGEN. Am 19. April 1945 war in Kenzingen der Krieg zu Ende. Im heutigen Café Bilharz wurde zwischen Befehlshabern der Alliierten und Kenzingern das Kapitel Drittes Reich geschlossen. An das Kriegsende und die anschließende Neuorientierung will eine Ausstellung von SPD und Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde (AgGL) in Kenzingen erinnern. Die Sammlung von Dokumenten und Informationsmaterial im Foyer des Rathauses wurde am Freitag eröffnet und ist bis Fronleichnam zu sehen.

Werner Retterath, Historiker von der Arbeitsgemeinschaft, erläuterte den Gästen bei der Eröffnung die Konzeption der Ausstellung. Grundlage ist das Stadtarchiv, das gerade aufbereitet werde und gute Voraussetzungen biete, Dokumente der Stadtgeschichte zu Krieg und anschließendem Frieden zu finden, erläuterte Retterath. Die beispielhaften Dokumente und Informationen wurden an Stellwänden angebracht. Sie zeugen von einer Zeit, als die Alliierten von Norden ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ