Hoher Schaden

Küche in Offenburger Mehrfamilienhaus nach Fettexplosion ausgebrannt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 08. April 2021 um 08:29 Uhr

Offenburg

Vermutlich eine Fettexplosion war Auslöser für einen Küchenbrand in der Nacht auf Donnerstag in einem Mehrfamilienhaus am Gerberbach in Offenburg. Die Bewohnerin musste in einer Notunterkunft untergebracht werden.

Gegen 22.05 Uhr war die Feuerwehr Offenburg in die Straße Am Gerberbach in der Offenburger Innenstadt alarmiert worden. In der Küche einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses war vermutlich aufgrund einer vorangegangenen Fettexplosion ein Brand ausgebrochen.

Die allein lebende Wohnungsbesitzerin war laut Polizeipräsidium vor Eintreffen der Feuerwehr nur drei Minuten nach der Alarmierung durch eine Streife des Polizeireviers aus ihrer Wohnung gebracht worden. Die Seniorin erlitt einen Schock und wurde durch ein Rettungswagen-Team betreut. Die übrigen Hausbewohner verließen während der Einsatzmaßnahmen ihre Wohnungen. Sie konnten jedoch später wieder ins Haus zurück, so Feuerwehrsprecher Wolfgang Schreiber.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Die Feuerwehr löschte den ausgedehnten Brand nach einer knappen halben Stunde. Die betroffene Wohnung wurde technisch entraucht, war jedoch durch Feuer und Rauch nicht weiter bewohnbar. Die Bewohnerin wurde durch die Polizei in Obhut genommen, eine angemessene Unterkunft wurde für sie Stand Donnerstagmittag gesucht. Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen und ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf einen hohen fünfstelligen Eurobetrag. Der Löschzug war mit acht Fahrzeugen und 28 Kräften im Einsatz.