Spuren der Grippe

Lebenserwartung im Westen steigt nicht mehr so stark wie früher

Hannah Fedricks Zelaya

Von Hannah Fedricks Zelaya

Mo, 25. März 2019 um 16:20 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Schwere Grippewellen wirken sich europaweit auf die Sterberate aus. Generell gilt: Die Lebenserwartung steigt weniger schnell als bisher. In den USA ist sie zuletzt sogar gesunken. Grund dafür sind Drogentote.

Lange galt für die Menschen in Industrieländern: Jede neue Generation konnte sich auf ein deutlich längeres Leben freuen als die ihrer Eltern. Jetzt aber hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Daten zur Lebenserwartung von 34 Ländern untersucht, darunter die Mitgliedsländer der Europäischen Union sowie Norwegen, die USA, Kanada, Australien und Japan. Das Ergebnis: Die Lebenserwartung steigt weniger schnell als bisher.

Hauptgrund ist die alternde Gesellschaft ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ