Leserbriefe

Jürgen Gaebeler (Gündelwangen )

Von Jürgen Gaebeler (Gündelwangen )

Mi, 08. Juli 2020

Bonndorf

WASSERKRAFT SCHATTENMÜHLE
Denkmalschutz statt Stilllegung Zum Artikel "Behörde will Wasserrecht kassieren" (BZ vom 30.06.2020) erreichte uns folgende Leserzuschrift:

Mit Bestürzung habe ich gelesen, dass – wieder einmal – Naturschützer dieses Schwarzwald-Kleinod, das Wasserkraftwerk bei der Schattenmühle, beseitigen wollen. Dies ist wiederholt versucht worden, zuletzt Ende der 80er Jahre. Damals konnte dieses Ansinnen zurückgewiesen werden, weil überzeugend die doch unverzichtbare Gesamtschau dagegen sprach; abzuwägen sind: Naturschutz, Klima, Nachhaltigkeit, Schwarzwälder Romantik, Touristik und Technikgeschichte, historische Rechte und natürlich die Wasserverhältnisse, die durch etliche Zuflüsse von den Hängen besser sind, als dargestellt.

Als leidenschaftlicher Naturfreund kritisiere ich, wenn übereifrige Naturschützer ihre Ziele einseitig und überzogen, ohne diese Gesamtschau, mit zum Teil brutalen Methoden durchzusetzen versuchen.

Zum Schwarzwald und seiner Touristik gehört die Wasserkraftnutzung, und die wenigen noch erhaltenen Rest-Denkmäler sollten geschützt werden. Und – die Wasserkraftnutzung ist Klimaschutz. Gerade diese Klein-Beispiele sollten dafür erhalten bleiben. In über 130 Jahren hat eine problemlose Anpassung stattgefunden, die sich befriedigend eingespielt hat – und kulturhistorisch wertvolle Nebeneffekte bewahrt. In den 80er Jahren galt auch hier: "Nai hämmer gsait". Und das muss auch heute gelten. Die Wasserkraft Schatten-/Sägemühle sollte statt Stilllegung Denkmalschutz erhalten.

Jürgen Gaebeler, Gündelwangen