Sphärisch-filigraner Gruß aus Chester

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

Di, 28. Mai 2019

Lörrach

Bishops’ Handbell Ringers treffen beim "ConBoni"-Konzert die Orchesterteenies der Stadtmusik.

LÖRRACH. Ausgerechnet am Tag der Wahl zum Europaparlament hat ein Ensemble aus Großbritannien in der Bonifatiuskirche konzertiert. Beim Treffen von Handglocken und Blasmusik im Rahmen der "ConBoni"-Reihe wechselten sich die Bishops’ Handbell Ringers aus Chester unter Leitung von Derek Jackson mit den von Ellen Winzer geleiteten Orchesterteenies der Stadtmusik Lörrach ab, um am Ende ein gemeinsames Stück zu spielen, das den hoffnungsvollen Titel "Let There be Peace on Earth" trug.

Vielleicht sei das musikalische Zusammentreffen just an diesem Tag ja Zufall, vielleicht aber auch ein Zeichen, sagte der Stadtmusik-Vorsitzende Daniel Gramespacher in seinem Grußwort. Die zahlreichen Besucher kamen in den seltenen Genuss eines Handglockenensembles und ließen sich von dem reinen, hellen, sphärisch-schwebenden Klang verzaubern. Das ganze Ensemble ist eigentlich bloß ein einziges Instrument, weil jeder der Spielerinnen und Spieler drei bis fünf Glocken, was gleich bedeutend mit Tonhöhen ist, bedient.

Die weiß behandschuhten Gäste aus England interpretierten einen Walzer von Schostakowitsch, das Thema aus dem Film "Titanic" und andere Songs. Wie sie musizierten, war interessant zu beobachten. Zunächst einmal ordneten die jungen Spieler auf dem Tisch vor sich ihre Glocken jeweils neu an. Je nach Länge des Tons hoben sie einzelne an und brachten sie so zum Schwingen. Abgedämpft oder beendet wurden die Töne durch das Anlegen am Körper oder durch Ablegen. Dumpfere Töne, wie sie im Intro von Lloyd-Webbers "Phantom der Oper" vorkommen, wurden durch einen Griff ins Innere der Glocke und kurzes Anschlagen des Klöppels erzeugt. Im Gegensatz zu den Mädchen an den kleinen Glocken leistete der junge Mann an den größten Glocken Schwerstarbeit. Im Ganzen erfüllten die Chesteraner die Kirche zur Freude des Publikums mit einem ausdrucksvollen Gesamtklang.

Die Orchesterteenies unterhielten mit einem voluminöseren, kompakten Sound und bekannten Melodien zum Beispiel von Adele ("Rolling in the deep") oder Camila Cabello ("Havana"), was den Besuchern genauso gefiel. Ein Großteil der bei der anschließenden Kollekte gesammelten Spenden geht an den Partnerschaftsverein Cila in Chester, dem Pendant zu Lörrach International, der das Programm für die Gäste organisiert hatte.