Fettgebackenes für Fasnacht

Alfred Kalchthaler verrät (fast) sein Scherbenrezept

Yvonne Weik

Von Yvonne Weik

Do, 07. Februar 2013 um 08:35 Uhr

Gastronomie

Knack. Der Fasnetnarr und Bäckermeister Alfred Kalchthaler beißt in die dünne Scherbe mit weißem Puderzucker. "Gut", sagt er und kaut genüsslich. Der 82-Jährige kennt sich aus mit dem Fettgebäck.

Viele Jahre hat er am "Schmutzigen Dunnschdig" in seiner Backstube die traditionellen Fasnetküchle gemacht – und zwar von Hand. Heute gibt er Tipps für alle, die Zuhause leckere Scherben machen wollen.

Fettig hin oder her: Die Fasnetküchle gehören einfach zum Schmutzigen Dunnschdig wie das Häs zum Narr. Und wirklich schwierig sind sie nicht zu machen, erklärt Alfred Kalchthaler. Nur: "Dünn müssen sie sein." Millimeterdünn. Nicht nur, weil man sie dann zwei bis drei Tage aufbewahren könne. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ