Experte im Interview

Mit Chemie wird Paprika schneller gelb und rot

Jakob Kienzle

Von Jakob Kienzle

Mi, 19. Januar 2011 um 00:03 Uhr

Gastronomie

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat hohe Rückstände von Ethephon in Paprika gefunden. Der Wachstumsregulators sorgt dafür, dass die Früchte schneller gelb und rot werden.

FREIBURG. Der Discounter Lidl hat nach dem Ethephon-Nachweis Gemüse mit der Bezeichnung "Spanischer Paprika Mix" zurückgerufen. Auch in Geschäften von Tengelmann und der Edeka-Tochterfirma Netto wurde belastete Ware gefunden. Jakob Kienzle hat sich mit Greenpeace-Experte Manfred Santen unterhalten.

BZ: Was ist das für ein Stoff, der jetzt in Paprika gefunden wurde?

Santen: Ethephon ist ein Wachstumsregulator. Bei der Aufnahme hoher Konzentrationen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ