Mit dem Senator zur Schule

Carola Schark

Von Carola Schark

Do, 31. August 2017

Freiburg

Jahrzehntelang prägten in Freiburg Büssing-Busse das Stadtbild und den öffentlichen Nahverkehr.

FREIBURG. Im Jahr 1925 bekam die seit 1901 verkehrende Freiburger Straßenbahn einen kleinen Bruder: Die ersten MAN-Langhauber-Busse verkehrten ab 1925 in der Stadt. Sie brachten Arbeiter und Flaneure vom nördlichen Stühlinger nach Betzenhausen und zurück. Die Geschichte des Omnibusverkehrs in Freiburg ist jedoch vor allem mit der Firma Büssing verbunden, deren Fahrzeuge hier ab den 1940er Jahren im Einsatz waren.

Der Name Büssing war übrigens kein Einfall eines findigen Marketingstrategen; Firmengründer Heinrich Büssing (1843 bis 1929) hieß wirklich so. Ab 1903 baute er in Braunschweig zunächst Lastwagen und schon ein Jahr später den ersten Omnibus. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, und bald schon galt Büssing als führende Marke. Ab den dreißiger Jahren wurde die sogenannte "Spinne" am Kühlergrill zum Erkennungsmerkmal. Der Grafiker Ernst Neumann-Neander war auf die Idee gekommen, den Lufteinlass für den Motor hinter Zierleisten zu verstecken. Zur "Spinne" gesellte sich ein weiteres Tier, das die Front markierte, nämlich der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ