Kreis Lörrach und Dreiland

Newsblog: 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach nahezu unverändert

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Mo, 27. September 2021 um 17:12 Uhr

Kreis Lörrach

Am Montag wird für den Kreis Lörrach ein neuer Corona-Fall gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 62,1. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Montag, 27. September, 17.05 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht eine Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt dadurch leicht auf 62,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 244 Fälle gelten als aktiv, 120 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.188 Bewohner des Landkreises Lörrach, 10.639 gelten gemäß der Statistik als genesen. In Krankenhäusern werden 15 Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind fünf Intensivpatienten, von denen zwei beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Montag, 27. September, 15.57 Uhr: Baselland verbucht seit Freitag insgesamt 70 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Zudem wird ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Zahl steigt damit auf 227. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 75 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 262 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 324 Menschen. 22.621 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Acht Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, einer benötigt Intensivpflege.

Montag, 27. September, 13.48 Uhr: Das "Breite Testen" im Kanton Baselland wird bis Ende des Jahres fortgesetzt. Jede Woche werden dabei bis zu 40.000 Menschen in Schulen, Betrieben, Institutionen und Spitälern sowie in den Alters- und Pflegeheimen an den Tests auf Sars-CoV-2. Laut dem Kanton ist die Voraussetzung für die Fortsetzung des Angebots, dass der Bund die Kosten weiter-hin übernimmt, was aktuell der Fall sein sollte.

Montag, 27. September, 12.13 Uhr: Basel meldet sechs Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 57,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 219 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.091 Kantonsbewohner. 170 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 28 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäusern behandelt, elf davon auf der Intensivstation.

Montag, 27. September, 11.02 Uhr: Rheinfelden macht sich Gedanken, wie Schüler vor Corona-Infektionen geschützt werden sollen. Neben Tests setzt man auf Luftfilter und CO 2 -Ampeln – sowie eine Impfaktion.

Montag, 27. September, 9.14 Uhr: In der letzten Woche des Lörracher Impfzentrums gibt es nicht nur besondere Terminangebote. Neben einigen Herausforderungen stellt sich auch die Frage des Übergangs zu den Hausärzten.

Sonntag, 26. September, 16.05 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht elf Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 62,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 260 Fälle gelten als aktiv, 108 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.187 Bewohner des Landkreises Lörrach, 10.622 gelten gemäß der Statistik als genesen. In Krankenhäusern werden 14 Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind vier Intensivpatienten, von denen zwei beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 557 Menschen wurden am Samstag durch mobile Teams oder im KIZ geimpft.

Sonntag, 26. September, 14.34 Uhr: Basel meldet 14 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 57,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 235 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.085 Kantonsbewohner. 187 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern wird am Wochenende nicht aktualisiert.

Samstag, 25. September, 17.39 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 23 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 269 Fälle gelten als aktiv, 115 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.153 Bewohner des Landkreises Lörrach, 10.602 gelten gemäß der Statistik als genesen. In Krankenhäusern werden 13 Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind vier Intensivpatienten, von denen zwei beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 499 Menschen wurden am Freitag durch mobile Teams oder im KIZ geimpft.

Samstag, 25. September, 12.24 Uhr: Basel meldet 17 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 60,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 237 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.071 Kantonsbewohner. 201 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern wird am Wochenende nicht aktualisiert.

Freitag, 24. September, 16.44 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 13 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 61,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 278 Fälle gelten als aktiv, 135 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.153 Bewohner des Landkreises Lörrach, 10.570 gelten gemäß der Statistik als genesen. In Krankenhäusern werden zehn Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind vier Intensivpatienten, von denen zwei beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Aktualisierte Impfzahlen aus dem KIZ liegen nicht vor.

Freitag, 24. September, 14.51 Uhr: Baselland verbucht 40 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 83,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 335 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 412 Menschen. 22.550 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Zehn Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, keiner benötigt Intensivpflege. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Freitag, 24. September, 12.49 Uhr: Basel meldet 20 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 64,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 229 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.054 Kantonsbewohner. 215 befinden sich in Quarantäne. In Basler Krankenhäusern werden 29 Covid-19-Patienten behandelt, zwölf auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Freitag, 24. September, 10.53 Uhr: Der Aargauer Regierungsrat hat beschlossen, das repetitive Testen an den Aargauer Schulen sowie in Betrieben, Pflegeheimen und sozialmedizinischen Institutionen als Bestandteil des Covid-19-Programms weiterzuführen. Beim repetitiven Testen in den Schulen nimmt das Projekt organisatorische Anpassungen vor, um die nach den Sommerferien – insbesondere im Bereich des Nachtestens – aufgetretenen Probleme künftig vermeiden zu können. Das repetitive Testen bleibt für Organisationen und Teilnehmende freiwillig.

Freitag, 24. September, 9.23 Uhr: In der letzten Woche des Lörracher Impfzentrums gibt es nicht nur besondere Terminangebote. Neben einigen Herausforderungen stellt sich auch die Frage des Übergangs zu den Hausärzten.

Donnerstag, 23. September, 17.51 Uhr: Am 30. September schließen im Land die Impfzentren. Die Lörracher Einrichtung möchte noch so viele Menschen wie möglich impfen. Wir zeigen die Angebote.

Donnerstag, 23. September, 16.36 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 33 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 65,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 285 Fälle gelten als aktiv, 135 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.140 Bewohner des Landkreises Lörrach, 10.550 gelten gemäß der Statistik als genesen. In Krankenhäusern werden neun Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind drei Intensivpatienten, von denen zwei beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Mittwoch wurden durch die Mobilen Teams und im Kreisimpfzentrum 259 Impfungen verabreicht, 51 Erst- und 208 Zweitimpfungen.

Donnerstag, 23. September, 15.10 Uhr: Baselland verbucht 46 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 84,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 331 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 421 Menschen. 22.482 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Acht Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, keiner benötigt Intensivpflege. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Donnerstag, 23. September, 14.37 Uhr: Im Weiler Pflegeheim Markgräflerland gibt es Corona-Infektionen. Drei immunisierte Bewohner sind betroffen. Sie haben aber nur milde Symptome.Alle anderen Tests sind negativ.

Donnerstag, 23. September, 11.51 Uhr: Basel meldet 31 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 70,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 266 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.034 Kantonsbewohner. 181 befinden sich in Quarantäne. In Basler Krankenhäusern werden 29 Covid-19-Patienten behandelt, 14 auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Donnerstag, 23. September, 8.19 Uhr: Für Geimpfte und Ungeimpfte gelten im zweiten Corona-Herbst künftig unterschiedliche Regeln. Kann dies zur Spaltung der Gesellschaft führen? Wie viel Impfdruck ist erlaubt? Der Freiburger Philosoph und Medizinethiker Giovanni Maio warnt vor repressiven Maßnahmen gegen Menschen, die Vorbehalte gegen eine Corona-Impfung haben. Man dürfe Ängsten nicht mit Ausgrenzung begegnen, sagt Maio

Mittwoch, 22. September, 18.02 Uhr: Die Corona-Lage im Kreis Lörrach ist beherrschbar. Doch angesichts des Winters sorgen sich die Verantwortlichen vor allem um die Ungeimpften. Die Landrätin appelliert an diese Gruppe.

Mittwoch, 22. September, 16.37 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 43 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 62,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 279 Fälle gelten als aktiv, 132 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.107 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden elf Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind drei Intensivpatienten, die beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Dienstag wurden durch die Mobilen Teams und im Kreisimpfzentrum 553 Impfungen verabreicht.

Mittwoch, 22. September, 14.57 Uhr: Baselland verbucht 28 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 85,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 326 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 393 Menschen. 22.465 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Fünf Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, keiner benötigt Intensivpflege. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Mittwoch, 22. September, 12.48 Uhr: Basel meldet erneut 16 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 76,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 258 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 16.003 Kantonsbewohner. 208 befinden sich in Quarantäne. In Basler Krankenhäusern werden 32 Covid-19-Patienten behandelt, 14 auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Mittwoch, 22. September, 8.57 Uhr: Seit Montag gelten in der Schweiz verschärfte Einreisebestimmungen. Grenzgänger und Einkaufstouristen sind davon nicht betroffen.Aber es gibt Stichpunktkontrollen an den Übergängen.

Dienstag, 21. September, 17.03 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 18 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 68,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 253 Fälle gelten als aktiv, 152 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.064 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden zwölf Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind zwei Intensivpatienten, die beide beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Montag wurden durch die Mobilen Teams und im Kreisimpfzentrum 393 Impfungen verabreicht.

Dienstag, 21. September, 14.49 Uhr: Baselland verbucht 39 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 96,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 309 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 374 Menschen. 22.437 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Fünf Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, zwei auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Dienstag, 21. September, 13.03 Uhr: Basel meldet 16 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 83,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 252 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.987 Kantonsbewohner. 201 befinden sich in Quarantäne. In Basler Krankenhäusern werden 35 Covid-19-Patienten behandelt, 13 auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Dienstag, 21. September, 11.55 Uhr: Das Lörracher Hallenbad und die Sauna öffnen am Samstag wieder. Eintrittskarten gibt es online. Besucher haben die Zeitfenster zu beachten, die schon aus dem Freibad und vom Vorjahr bekannt sind.

Dienstag, 21. September, 10.21 Uhr: 700 Besucher waren beim Konzert der Dorfrocker in Egringen erlaubt. Nicht nur die Polizei kontrollierte mehrfach die Einhaltung der Corona-Regeln. Auch andere Vereine wollen von der Erfahrung für ihre Veranstaltungen profitieren.

Dienstag, 21. September, 8.58 Uhr: Warteschlangen vor dem Impfzentrum in Basel – hängt dies mit strengeren Corona-Regeln in der Schweiz zusammen? Die Vermutung liegt vielleicht nahe, überbewerten sollte man dies aber nicht.

Montag, 20. September, 17.45 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht zwei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 76 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 260 Fälle gelten als aktiv, 151 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.046 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden elf Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind zwei Intensivpatienten, die beide beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Montag, 20. September, 15.57 Uhr: Baselland verbucht seit Freitag 107 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 108,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 353 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 409 Menschen. 22.398 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. 13 Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, zwei auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Montag, 20. September, 13.24 Uhr: Basel meldet sieben Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 91,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 269 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.971 Kantonsbewohner. 232 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der stationär behandelten Patienten liegt noch nicht vor.

Montag, 20. September, 11.48 Uhr: Die Hospitalisierungsinzidenz ist eine neue Maßzahl für die Corona-Regeln. Sie steigt allerdings nachträglich und erfasst nicht alle Fälle. Der Meldeverzug verschärft das Problem zusätzlich.

Montag, 20. September, 9.04 Uhr: Basel kalkuliert für 2022 mit einem Überschuss von 78 Millionen Franken – und erwartet auch in den Folgejahren ein Plus. Es gibt allerdings Unsicherheiten, eine davon ist die Corona-Pandemie.

Sonntag, 19. September, 16.14 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht sechs Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 75,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 277 Fälle gelten als aktiv, 154 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.044 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden zehn Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind zwei Intensivpatienten, die beide beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Samstag wurden 580 Menschen im Kreisimpfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Sonntag, 19. September, 11.57 Uhr: Basel meldet 18 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 97 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 311 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.964 Kantonsbewohner. 241 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Wochenende wird die Zahl der Covid-19-Patienten nicht aktualisiert.

Samstag, 18. September, 19.42 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 26 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 (insgesamt 305). Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 79,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 296 Fälle gelten als aktiv, 163 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.038 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden neun Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind drei Intensivpatienten, die alle beatmet werden. Am Freitag wurden 479 Menschen im Kreisimpfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Samstag, 18. September, 13.14 Uhr: Basel meldet 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 95,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 339 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.946 Kantonsbewohner. 272 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Wochenende wird die Zahl der Covid-19-Patienten nicht aktualisiert.

Freitag, 17. September, 16.19 Uhr: Der Landkreis Lörrach verbucht 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 74,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 289 fälle gelten als aktiv, 178 Menschen befinden sich in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 11.012 Bewohner des Landkreises Lörrach. In Krankenhäusern werden 13 Covid-19-Patienten aus dem Kreis versorgt. Darunter sind drei Intensivpatienten, die alle beatmet werden. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Am Donnerstag wurden 323 Menschen im Kreisimpfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Freitag, 17. September, 14.43 Uhr: Baselland verbucht 36 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 110,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 449 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 575 Menschen. 22.291 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. 15 Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, einer auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Freitag, 17. September, 11.52 Uhr: Basel meldet 30 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 112,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 369 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.925 Kantonsbewohner. 280 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 28 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäuser behandelt, 16 davon auf der Intensivstation.

Freitag, 17. September, 10.32 Uhr: Heute findet nach langer Zwangspause wieder ein Konzert im Jazztone statt. Der Vorsitzende des Jazzclubs Lörrach spricht über besondere Musiker und die Corona-Einschränkungen.

Freitag, 17. September, 9.14 Uhr: Das Trinationales Umweltzentrum muss in der Pandemiezeit das Kursprogramm reduzieren. Die Einrichtung passt unter keinen Rettungsschirm, schaut aber optimistisch nach vorn.

Donnerstag, 16. September, 17.03 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Lörrach meldet 27 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 (insgesamt nun 304). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 73,9. Als aktiv gelten 290 Fälle; 176 Kontaktpersonen sind in Quarantäne. Zwölf Covid-19-Patienten aus dem Kreis werden im Krankenhaus behandelt; von weiterhin drei Intensivpatienten werden zwei beatmet. Insgesamt haben sich 10.990 Kreisbewohner infiziert.

Donnerstag, 16. September, 14.51 Uhr: Baselland verbucht 49 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 120,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 449 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 575 Menschen. 22.254 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. 14 Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, zwei auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Donnerstag, 16. September, 13.48 Uhr: Vier Veranstaltungen fallen coronabedingt im Burghof aus. Laut dem Burghof handelt es sich um "Deine Freunde" (16. Oktober), das Konzert mit mit dem James Carter Organ Trio (9. November), Sebastian Pufpaff (12. November) und um das Festival of Bluegrass and Americana Music 2021 on Tour – Bluegrass Jamboree (7. Dezember).

Donnerstag, 16. September, 12.55 Uhr: Basel meldet 36 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 126,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 385 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.895 Kantonsbewohner. 259 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 26 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäuser behandelt, 14 davon auf der Intensivstation.

Donnerstag, 16. September, 10.33 Uhr: Der Kanderner Keramikmarkt findet am 25. und 26. September auf dem Blumenplatz statt. Besucher müssen eine Maske tragen, Einlasskontrollen gibt es aber nicht.

Donnerstag, 16. September, 8.52 Uhr: Die neue Corona-Verordnung regelt die Maßnahmen gegen die Pandemie nach zwei neuen Schwellenwerten. Und sie bringt Einschränkungen vor allem für Ungeimpfte. Ein Überblick. Baden-Württemberg hat die härteste 2G-Regel. Andere Länder wie Bayern gehen eigene Wege.

Mittwoch, 15. September, 16.36 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für den Kreis Lörrach 56 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf 77,8 pro 100 000 Einwohner. 293 Fälle gelten als aktiv; zudem sind 194 Kontaktpersonen in Quarantäne. Im Krankenhaus werden elf Kreisbewohner mit Covid-19 stationär behandelt, davon drei auf Intensivstation mit Beatmung. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Insgesamt haben sich bisher 10.963 Menschen im Kreis nachweislich infiziert, von denen 10.367 als wieder genesen gelten. Kreisimpfzentrum und mobile Teams verabreichten am Dienstag 635 Impfungen, davon 400 Zweitimpfungen.
Hinweis: In einer früheren Version wurde die Inzidenz mit 93,1 angeben. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Mittwoch, 15. September, 15.03 Uhr: Baselland verbucht 61 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 133,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 500 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 616 Menschen. 22.205 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. 15 Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, drei auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Mittwoch, 15. September, 13.54 Uhr: Das Land wird seine Impfkampagne auch nach der Schließung der Impfzentren Ende September fortsetzen. Mobile Impfteams werden für drei Monate an Kliniken angesiedelt – auch in Freiburg und Offenburg. Der Landkreis Lörrach ist hingegen nicht als Standort vorgesehen.

Mittwoch, 15. September, 13.12 Uhr: Basel meldet 29 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 131,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 382 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.859 Kantonsbewohner. 244 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 25 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäuser behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 15. September, 11.04 Uhr: Im Zeitraum vom 8. bis 14. September gab es in Schopfheim und den Ortsteilen insgesamt zwölf neue Infizierungen mit Sars-CoV-2 sowie 15 Kontaktpersonen, die in Quarantäne müssen, heißt es in der Mitteilung der Stadt Schopfheim. Welche Virusvariante bei den Neuinfizierungen vorliegt, ist nicht bekannt.

Mittwoch, 15. September, 10.22 Uhr: Das Basler Gesundheitsdepartement wertet den Start des Impfbusses als Erfolg. 107 Menschen ließen sich am Montag beim Biozentrum impfen. Die weiteren Termine finden sich unter: https://www.coronaimpfzentrumbasel.ch/impfbus/

Mittwoch, 15. September, 9.14 Uhr: Von Mittwoch an gilt in Frankreich eine Impfpflicht für Pflegekräfte. In der normalen Bevölkerung haben drohende Sanktionen die Impfquote über den Sommer bereits um 20 Prozentpunkte angehoben.

Dienstag, 14. September, 17.21 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 35 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 67,7 Neuinfektionen pro 100.000. Als aktiv gelten 267 Fälle, 186 Menschen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt haben sich 10.907 Kreisbewohner nachweislich infiziert, 10.337 Menschen gelten laut der Statistik als Genesen. 13 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, von vier Intensivpatienten werden zwei beatmet. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 361 Impfungen wurden am Montag im Landkreis im Impfzentrum und durch Mobile Teams verabreicht.

Dienstag, 14. September, 15.04 Uhr: Baselland verbucht 64 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 136,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 515 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 643 Menschen. 22.145 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Zwölf Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, zwei auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Dienstag, 14. September, 12.57 Uhr: Basel meldet 34 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 148,81 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 386 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 15.830 Kantonsbewohner. 285 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 29 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäuser behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation.

Dienstag, 14. September, 11.02 Uhr: Das Rektorat der Universität Basel hat in seiner heutigen Sitzung entschieden, für den Lehrbetrieb per 1. November eine Covid-Zertifikatspflicht für alle Präsenzveranstaltungen einzuführen. Die Universität Basel ermögliche damit den Studierenden und Dozierenden, die sich jetzt für eine Impfung entscheiden, rechtzeitig ein Zertifikat zu erlangen, heißt es in einer Mitteilung.

Dienstag, 14. September, 9.11 Uhr: "Keine Durchseuchung der Kinder an Basler Schulen", so lautet der Name einer Petition. Eltern übergeben diese heute Mittag im Rathaus. Der Initiator schreibt, dass es einen ganzheitlichen Ansatz brauche, bis zumindest die Option zur Verfügung steht, auch Kinder unter 12 Jahren zu Impfen. In der Petition wird das Zurückfahren des Schutzkonzepts zum neuen Schuljahr im Angesicht der Delta-Variante kritisiert.

Montag, 13. September, 17.51 Uhr: Die Glocke läutet wieder im Schulzentrum Grenzach-Wyhlen. Positive Schnelltests, Probleme mit dem Internet und ein Mädchen im falschen Jahrgang – der erste Schultag hat einiges zu bieten, ein Besuch vor Ort.

Montag, 13. September, 16.27 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet eine Neuinfektion mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 67,3 Neuinfektionen pro 100.000. Als aktiv gelten 259 Fälle, 21 weniger als am Sonntag, 152 Menschen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt haben sich 10.872 Kreisbewohner nachweislich infiziert, 10.310 Menschen gelten laut der Statistik als Genesen. 18 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, von vier Intensivpatienten wird einer beatmet. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Montag, 13. September, 14.54 Uhr: Baselland verbucht seit Freitag 123 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Zudem steigt die Zahl der Todesfälle auf 226. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 151 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 532 Fälle gelten als aktiv, in Quarantäne befinden sich 738 Menschen. 22.081 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Zwölf Covid-19-Patienten werden im Kanton stationär behandelt, vier auf der Intensivstation.

Montag, 13. September, 12.14 Uhr: Basel meldet 17 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 158,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 399 Fälle gelten als aktiv (30 weniger als am Sonntag). Nachweislich infiziert haben sich 15.796 Kantonsbewohner. 285 befinden sich in Quarantäne. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 28 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäuser behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation.

Montag, 13. September, 9.09 Uhr: Rheinfelden hat seine Schulen früh mit Lüftern nachgerüstet, andere sind zögerlicher. Die Stadt Lörrach hat 43 Geräte für rund 100.000 Euro bestellt, wartet aber noch auf die Lieferung.

Sonntag, 12. September, 16.50 Uhr: Der Stadtkanton meldete am Samstag und Sonntag zusammen 75 neue Corona-Fälle. Die Zahl registrierter Infektionen steigt auf 15.779. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beziffert der Kanton mit 162,9. Aktuelle Fallzahlen von Covid-19-Patienten in Kliniken meldet der Kanton über das Wochenende derzeit nicht. Die Zahl der Todesopfer bleibt bei 212.429 Fälle gelten als aktiv, weitere 312 Menschen sind in Quarantäne. Der Kanton Basel-Landschaft aktualisiert seine Corona-Zahlen derzeit über das Wochenende gar nicht.

Sonntag, 12. September, 16.35 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldete für Samstag und Sonntag 29 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.871). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter leicht auf 68,3. Die Zahl stationärer Covid-19-Patienten steigt um zwei auf 18, darunter vier Intensivfälle. Die aktiven Fälle beziffert der Kreis mit 280, weitere 153 Personen sind in Quarantäne.

Samstag, 11. September, 15.43 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.857). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 68,2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 11 auf 283. Weitere 26 Personen sind genesen (insgesamt 10.2719), die Zahl der Todesfälle bleibt bei 303. Stationär behandelt werden müssen 18 Covid-19-Patienten (plus zwei), die Zahl der Intensivpatienten bleibt bei 4.

Samstag, 11. September, 11.37 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 58 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.762). Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 17 auf 457. 41 weitere Menschen sind genesen, insgesamt 15.093. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 212. Zur Zahl der Hospitalisierten macht der Kanton am Wochenende keine Angaben.

Samstag, 11. September, 10.04 Uhr: Kontaktnachverfolgung und Quarantäne waren bislang zwei wesentliche Instrumente im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Mit der steigenden Zahl der Impfungen und den strikten 3G- beziehungsweise 2G-Regelungen, haben sie aber bereits an Bedeutung verloren. Das Gesundheitsamt Lörrach nutzt erfasste Kontakte aus Gastro und Kultur nur selten. Und das Land arbeitet derzeit daran, dass die Kontaktnachverfolgung bald deutlich zurückgeschraubt wird.

Freitag, 10. September, 16.20 Uhr: Vom Kreisimpfzentrum (KIZ) wurden seit letztem Donnerstag bis gestern rund 3100 Impfungen durchgeführt, davon rund 1 300 Erstimpfungen. Im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams wurden somit insgesamt 127.231 Impfungen verabreicht, davon rund 65.400 Erstimpfungen, teilt das Landratsamt mit. Hausärzte im Landkreis haben zudem 47.124 Erstimpfungen, 49.213 Zeitimpfungen und 49 Drittimpfungen verabreicht. Laut dem Landesgesundheitsamt lag die Impfquote im Kreis Lörrach am Donnerstag bei 61,1 Prozent Erstimpfungen und 58 Prozent vollständig Geimpften.

Freitag, 10. September, 14.02 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 21 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.842) sowie einen weiteren Todesfall (303). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 73. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um einen auf 294. Weitere 21 Menschen sind genesen (10.245). Die Zahl der stationären Covid-19-Patienten steigt um zwei auf 16, die Zahl der Intensivpatienten bleibt bei vier.

Freitag, 10. September, 12.12 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 65 neue Fälle mit dem Coronavirus (insgesamt 15.704). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 179,2. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 21 auf 440. Die Zahl der Hospitalisierten sinkt um fünf auf 31, die Zahl der Intensivpatienten um einen auf 14. Weitere 44 Menschen sind genesen (insgesamt 15.052). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 212.

Freitag, 10. September, 11.04 Uhr: Wie viel Schule im neuen Schuljahr möglich sein wird, weiß keiner. Alle hoffen auf einen einigermaßen normalen Ablauf – mit Tests und Masken, aber ohne Wechsel- und Fernunterricht. David Weber, Schulleiter der Lörracher Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule, ist trotzdem mulmig zumute.

Freitag, 10. September, 8.59 Uhr: Der Kreis Lörrach ist in puncto Intensivbetten wieder im roten Bereich. Die Auslastung liegt bei 100 Prozent. "Wir sind schon voll belegt", sagt der Geschäftsführer Medizin der Kreiskliniken, Bernhard Hoch. Im Landkreis stehen für Erwachsene zehn Betten zur Verfügung. Drei der hier versorgten Patienten seien Covid-19-positiv, geimpft sei keiner von ihnen. "Wir können nur immer wieder an alle appellieren, sich impfen zu lassen", sagt der Klinik-Geschäftsführer.

Donnerstag, 9. September, 15.37 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 36 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.821). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 74,3. Die Zahl der aktiven Fälle steigen um acht auf 295. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 302. Um 28 steigt die Zahl der genesenen auf 10.224. In Kliniken müssen 14 Covid-19-Patienten behandelt werden, das ist einer weniger als am Vortag. Vier Patienten benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Donnerstag, 9. September, 14.56 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 71 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 20.890). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 224.In den Kliniken werden 15 Covid-19-Patienten behandelt, elf benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Donnerstag, 9. September, 13.46 Uhr: Wenn kommende Woche die Schule wieder losgeht, wollen Politik, Schulen und Stadtverwaltung den Betrieb so gestalten, dass sich möglichst wenig Risiken für die Schülerinnen und Schüler ergeben – und gleichzeitig Präsenzunterricht möglich bleibt. Die Stadt Rheinfelden erwägt daher Corona-Pool-Tests,bei dem Proben mehrerer Kinder gemeinsam ausgewertet werden.

Donnerstag, 9. September, 12.13 Uhr: Basel-Stadt meldet 42 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.639). Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 13 auf 419. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 164,4. In den Kliniken der Stadt werden 36 Covid-19-Patienten behandelt, 15 Menschen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Weitere 29 Personen sind genesen (insgesamt 15.008). Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 212.

Donnerstag, 9. September, 9.33 Uhr: Von Montag an drohen ungeimpften Erwachsenen neue Corona-Einschränkungen in Baden-Württemberg. Das Land hat sich in seinem Entwurf für eine Corona-Verordnung auf neue Grenzwerte festgelegt, ab denen diese Beschränkungen gelten sollen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, soll eine erste Warnstufe gelten,sobald 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind oder 8 von 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen mit Symptomen in eine Klinik eingeliefert worden sind. Werden diese Werte überschritten, sollen Ungeimpfte nur noch mit einem PCR-Test Zugang zu bestimmten öffentlichen Bereichen haben.

Donnerstag, 9. September, 9.15 Uhr: In der Schweiz bereitet vor allem die Situation in den Krankenhäusern Sorge. Mehr als 80 Prozent der Intensivbetten sind aktuell belegt, ein Drittel davon sind Covid-19 Patienten. "Die Situation des Personals macht uns große Sorgen", sagte die Pflegeexpertin Carmen Karde vom Zürcher Unispital der Basler Zeitung, "denn wir fragen uns: Wie lange kann es das noch durchhalten?" Mehr als 90 Prozent der Covid-Patienten auf Intensivstationen sind ungeimpft. In Basel kann man sich neu von Freitag an auch in 13 Apotheken impfen lassen.

Donnerstag, 9. September, 9.02 Uhr: Am Montag geht die Schule wieder los. Erneute Schulschließungen will die Politik vermeiden, der Schulalltag soll so normal wie möglich sein. Was sagen Rektorinnen und Rektoren im Kreis Lörrach dazu?

Mittwoch, 8. September, 17.04 Uhr: Das Kreisimpfzentrum (KIZ) schließt zwar am Monatsende. Bis dahin aber läuft der Impfbetrieb wie gehabt. Dabei stehen zwei Gruppen im Fokus: besonders Gefährdete sowie Kinder und Jugendliche. So haben für besonders gefährdete Gruppen die Auffrischungs- sprich Drittimpfungen begonnen. Zudem können Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren weiterhin an allen verbliebenen Montagen des Monats noch einen Impftermin buchen.

Mittwoch, 8. September, 15.34 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 33 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 75,6, die Zahl der aktiven Fälle auf 287. Als genesen gelten 34 weitere Menschen (insgesamt 10.196), die Zahl der Todesfälle bleibt bei 302. Stationär werden 15 Covid-19-Patienten behandelt, einer mehr als am Vortag. Vier Patienten benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Mittwoch, 8. September, 15.02 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 61 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 21.806). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 224. Die Zahl der stationären Covid-19-Patienten bleibt bei 17, die Zahl der Intensivpatienten sinkt um einen auf drei.

Mittwoch, 8. September, 11.37 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 65 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.597) und einen neuen Todesfall (insgesamt 212). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 169. Die Zahl der aktiven Infektionen steigt um vier auf 406. In den Kliniken werden 37 Covid-19-Patienten behandelt, das sind zwei weniger als am Vortag. 15 Patienten brauchen intensivmedizinische Betreuung, das ist einer mehr als am Vortag. Weitere 60 Menschen sind genesen (insgesamt 14.979).

Mittwoch, 8. September, 6.55 Uhr: Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die der Bundestag am Dienstag beschlossen hat, bringt eine neue Gewichtung der Corona-Indikatoren, anhand derer auf den Pandemieverlauf mit Maßnahmen reagiert wird. Die Länder sollen künftig anhand der Zahl der Corona-Patienten in den Kliniken sowie anhand weiterer Indikatoren bewerten und festlegen können, ab wann strengere Corona-Auflagen erforderlich sind.

Dienstag, 7. September, 15.41 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 34 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.752). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 80. 288 Fälle gelten als aktiv, das sind zehn mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 302, die Zahl der Genesenen steigt auf 10.162. In Kliniken werden 14 Covid-19-Patienten behandelt, drei weniger als am Vortag. Die Zahl der Intensivpatienten verdoppelt sich auf vier.

Dienstag, 7. September 14.21 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 88 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 21.727). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 224. In Kliniken werden 18 Covid-19-Patienten behandelt, vier von ihnen sind auf der Intensivstation.

Dienstag, 7. September, 11.15 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 52 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.532). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 162,9 an. 402 Infektionen gelten als aktiv, das sind zehn weniger als am Vortag. 383 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. In den Kliniken der Stadt werden 38 Covid-19-Patienten behandelt, 14 Menschen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 62 auf 14.919. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 211.

Dienstag, 7. September, 9.29 Uhr: Die Gesundheitsminister der Länder haben sich mehrheitlich für einfachere Quarantäne-Regeln bei Coronafällen in Schulen ausgesprochen. Grundsätzlich solle bei einem Fall nicht mehr für die gesamte Klasse Quarantäne angeordnet werden, heißt in einem Beschluss nach Beratungen mit dem Bund am Montag. Baden-Württemberg hatte eine solche Regelung bereits im August auf den Weg gebracht. Sie sieht vor, dass Schüler im Falle der Infektion eines Mitschülers nicht mehr in Quarantäne müssen.

Montag, 6. September, 15.42 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.718). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 75,2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 19 auf 278, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 302. In Quarantäne sind 171 Kontaktpersonen. Die Zahl der Genesenen steigt um 22 auf 10.138. In Krankenhäusern werden 17 Covid-19-Patienten behandelt, das sind zwei weniger als am Vortag. Weiterhin benötigen zwei Patienten intensivmedizinische Betreuung.

Montag, 6. September, 11.19 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fäll sinkt um 19 auf 412. In Quarantäne befinden sich 367 Kontaktpersonen. 47 weitere Menschen sind genesen (insgesamt 14.857). Die Zahl der Verstorbenen beliebt bei 211. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 155, 7. Die Zahl der Hospitalisierungen hat der Kanton noch nicht mitgeteilt.

Sonntag, 5. September, 16.03 Uhr: 14 neue Corona-Infektionen meldet das Landratsamt Lörrach am Sonntagnachmittag. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 302. Weiterhin werden 19 an Covid-19 Erkrankte im Krankenhaus behandelt, davon müssen zwei auf der Intensivstation beatmet werden.

Sonntag, 5. September, 14.48 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 41 neue Corona-Infektionen (insgesamt 15.452). Die Zahl der aktiven Infektionen liegt bei 431. In Quarantäne sind 399 Kontaktpersonen. 75 weitere Menschen sind genesen (insgesamt 14.810). Die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 211.

Sonntag, 5. September, 8.22 Uhr: Angesichts der stockenden Impfungen in Deutschland werden Warnungen vor einer kritischeren Corona-Lage in den kommenden Monaten lauter. Mediziner befürchten im Herbst eine erneute starke Belastung der Intensivstationen, sollte das Impftempo nicht schnell anziehen. Gesundheitsminister Jens Spahn und die Praxisärzte riefen dazu auf, Impfangebote anzunehmen.

Sonntag,5. September, 8.14 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt hat seine Zahlen für Samstag nachgemeldet: 60 neue Infektionen würden registriert (insgesamt 15.411). Die Zahl der aktiven Infektionen liegt bei 465. In Quarantäne sind 264 Kontaktpersonen. 54 weitere Menschen sind genesen (insgesamt 14.735). Die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 211.

Samstag, 4. September, 17 Uhr: 26 neue Corona-Infektionen meldet das Landratsamt Lörrach am Samstagnachmittag. Ein Mensch starb an Covid-19. Aktuell werden 19 an Covid-19-Erkrankte im Krankenhaus behandelt, davon zwei beatmet auf der Intensivstation.

Samstag, 4. September, 13.20 Uhr: Hinweis: Normalerweise veröffentlichen wir an dieser Stelle die Infektionszahlen aus Basel. Der Kanton Basel-Stadt hat die entsprechende Tabelle allerdings seit Donnerstag nicht mehr aktualisiert. Wir werden die Zahlen entsprechend nachreichen, sobald möglich.

Samstag, 4. September, 8.12 Uhr: Die Zahl der stationären Covid-19-Patienten im Landkreis Lörrach hat sich in der vergangenen Woche von neun auf 19 verdoppelt. Die Zahl der Intensivpatienten blieb stabil bei zwei. Auch die Zahl der Impfungen ist um fast 2000 auf rund 5000 in einer Woche angestiegen.

Freitag, 3. September, 15.35 Uhr: Der Kanton Basel Land meldet 69 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 21.424). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 224. Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken sinkt um zwei auf elf. Drei Menschen benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Freitag, 3. September, 15.10 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 24 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.675). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 79,5. Als aktiv gelten 296 Fälle, einer weniger als am Vortag. 25 weitere Personen sind genesen (insgesamt 10.078). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 301. 19 Covid-19-Patienten, einer mehr als am Tag zuvor, werden im Krankenhaus behandelt, zwei benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Freitag, 3. September, 14.37 Uhr: In Basel-Stadt wurden bisher 244.991 Impfungen verabreicht. 116.486 Personen sind komplett geimpft mit einer Erst- und Zweitimpfung, meldet das Gesundheitsamt Basel.

Freitag, 3. September, 11 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält bei einem starken Anstieg der Covid-19-Patienten in den Kliniken Einschränkungen für Ungeimpfte für unausweichlich. "Die Nicht-Geimpften sind jetzt natürlich die Träger der Pandemie", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Wenn es bei den Ungeimpften zu hohe Inzidenzen gebe, wirke sich das auf die Krankenhausbelegung aus. Und dann müsse die Politik handeln.

Freitag, 3. September, 9.35 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt hat festgestellt, dass beim Fußball-Spiel des FC Basel 1893 gegen den BSC Young Boys am Sonntag, 29. August 2021, mehrere Personen im VIP-Bereich anwesend waren, die später positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das Gesundheitsdepartement empfiehlt den Personen, welche sich im VIP-Bereich aufgehalten haben, eine rasche Testung.

Freitag, 3. September, 9.12 Uhr: Bei der Beschaffung von speziellen, portablen Lüftern für die Unterrichtsräume der Schulen hält man sich in Weil am Rhein an die Vorgaben der Förderrichtlinie des Landes, die solche Lüfter nur in Räumen vorsehen, die schlecht belüftbar sind. Daraufhin habe man alle Klassenräume noch einmal untersucht und festgestellt, dass nur einige wenige Lüfter in Räumen, die nicht unbedingt als Klassenräume genutzt werden, notwendig werden.

Donnerstag, 2. September, 15.43 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 39 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 10.651). Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 75,2. 297 Fälle gelten als aktiv, das sind 18 mehr als am Vortag. 21 weitere Personen sind genesen (insgesamt 10.053), die Zahl der Todesfälle bleibt bei 201. In Quarantäne befinden sich 185 Menschen. 18 Covid-19-Patienten, sechs mehr als am Tag zuvor, müssen im Krankenhaus behandelt werden, weiterhin benötigen zwei intensivmedizinische Betreuung.

Donnerstag, 2. September, 15.15 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 59 neue Infektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 21.338). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 224. In den Kliniken des Kantons werden 13 Covid-19-Patienten behandelt, vier benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Donnerstag, 2. September, 11.15 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 46 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.312). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf auf 181,8, die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 14 auf 499. In Quarantäne sind 437 Menschen. 38 Covid-19-Patienten werden in den Kliniken der Stadt behandelt, zwei weniger als am Vortag. 14 Patienten benötigen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 16 auf 14.602. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 211.

Donnerstag, 2. September, 9.22 Uhr: Vollständig gegen Corona geimpft und trotzdem erkrankt: Die Zahl solcher Fälle steigt – das verunsichert viele Menschen. Doch derartige Infektionen sind kein Zeichen dafür, dass die Spritzen nicht wirken, wie Experten betonen. Auch Geimpfte können aber unter Umständen andere anstecken. Fragen und Antworten zu den Impfdurchbrüchen.

Mittwoch, 1. September, 18.21 Uhr: Im Kanderner Pflegeheim Luise-Klaiber-Haus steht die dritte Corona-Schutzimpfung der Bewohner unmittelbar bevor. Dies gab Heimleiter Alexander Kreet in der Sitzung des Stiftungsrats des Spital- und Pfründefonds bekannt. Die Impfquote bei den Bewohnern habe sich in den vergangenen Monaten noch erhöht, sie liege nun bei 98 Prozent, sagte Kreet. Auch bei den Mitarbeitenden habe man die Impfquote noch einmal leicht verbessern können, eine konkrete Zahl nannte Kreet aber nicht. Im März hatte er die Impfquote in der Belegschaft auf 90 Prozent beziffert.

Mittwoch, 1. September, 17.36 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt bieten vier Arztpraxen und 13 Apotheken ab Freitag, 10. September, Corona-Impfungen an. Zudem sollen im laufenden Monat auch Impfungen im schweizerischen Tropeninstitut möglich sein, wie das Gesundheitsdepartements des Kantons Basel-Stadt mitteilt. Das Angebot in den Arztpraxen und in den Apotheken sei eine Ergänzung zum zentral gelegenen kantonalen Impfzentrum bei der Messe Basel, teilt das Gesundheitsdepartement mit.

Mittwoch, 1. September, 15.39 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 43 neue Infektionen mit dem Coronavirus(insgesamt 10.602). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 72,1. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 18 auf 279. In Quarantäne sind 182 Kontaktpersonen. Weitere 25 Personen sind genesen (Insgesamt 10.032). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 301. Zwölf Covid-19-Patienten müssen in Kliniken behandelt werden, einer mehr als am Vortag. Die Zahl der Intensivpatienten bleibt bei 2.

Mittwoch, 1. September, 14.17 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 62 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 21.263). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 224. In den Kliniken werden 17 Covid-19-Patienten behandelt. Fünf von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Mittwoch, 1. September, 11.34 Uhr: Nach Informationen der bz Basel Muss das Basler Universitätsspital seit Dienstag Operationen reduzieren, um Ressourcen für Covid-19-Patienten zu schaffen. Auch das Kantonsspital könne den Normalbetrieb nicht aufhalten. Der Zeitung zufolge steigt der Frustpegel beim Personal in den Krankenhäusern stark an.

Mittwoch, 1. September, 11.20 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 57 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (insgesamt 15.266). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt von 220 auf 200,2. Als aktiv gelten 513 Fälle, das sind 16 mehr als am Vortag. 471 Menschen sind in Quarantäne. 40 Covid-19-Patienten, zwei mehr als am Vortag, werden in den Kliniken der Stadt behandelt. 13 benötigen intensivmedizinische Betreuung, das ist einer mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 41 auf 14.542, die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 211.

Mittwoch, 1. September, 9.42 Uhr: Im September laufen in Deutschland flächendeckend die Auffrischungsimpfungen für Corona-Risikogruppen an. Das betrifft zum Beispiel Menschen über 80 Jahre, Personen mit Immunschwäche oder bestimmten Vorerkrankungen. Doch nicht nur sie können sich einen weiteren Piks holen.Auch wer bei der ersten Impfserie einen Vektor-Impfstoff von Astrazeneca (zweimal) oder von Johnson & Johnson (einmal) erhalten hat, kann sich gegebenenfalls schon eine Auffrischung abholen. Doch welchen Effekt bringt der neuerliche Piks gegen Corona? Und wer braucht ihn wirklich? Wichtige Fragen und Antworten im Überblick.

Mittwoch, 1. September, 9.13 Uhr:
Die Corona-Fallzahlen steigen wieder und mit Sorge schauen die Menschen auf den Herbst und den möglichen Beginn einer vierten Welle. Für Politik und Gesundheitsexperten gibt es nur einen Weg, diese zu brechen: Impfen. Arbeitgeber dürfen ihre Mitarbeitenden nicht direkt fragen, ob sie gegen das Coronavirus geimpft sind oder nicht. In Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen schätzen Arbeitgeber die Quote als recht hoch ein.

Mehr zum Thema: