Kreis Lörrach und Dreiland

Newsblog: Noch 79 aktive Corona-Fälle im Kreis Lörrach

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

So, 13. Juni 2021 um 12:06 Uhr

Kreis Lörrach

Keine große Veränderung am Samstag: Der Kreis Lörrach verbucht zwei neue Corona-Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 17. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Sonntag, 13. Juni, 13.28 Uhr: Das Kreisimpfzentrum (KIZ) verweist alle 12- bis 15-Jährigen, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, an Kinder-, Jugend- und Hausärzte. Dies teilte Richard Pottstock, Pandemiebeauftragter des Kreises, am Freitagabend mit. Er präzisierte damit Angaben des KIZ vom selben Tag, wonach nur Gesunde abgewiesen würden. Es sei unmöglich, an der Anmeldung des KIZ die Krankheitsbilder abzufragen und zu differenzieren. Andere Impfzentren in Südbaden würden ebenso verfahren.

Sonntag, 13. Juni, 12.04 Uhr: Basel meldet drei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 15,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 118 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.922 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern liegt nicht vor. 217 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Samstag, 12. Juni, 15.31 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet zwei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 17 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 79 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 9881 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäusern werden zehn Covid-19-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation, einer muss beatmet werden. In Quarantäne befinden sich 98 Menschen.

Samstag, 12. Juni, 12.25 Uhr: Basel meldet erneut zwei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut der Berechnung des Kantons auf 20,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Nach wie vor gelten 126 Fälle als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.919 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern liegt nicht vor. In Quarantäne befinden sich 201 Menschen.

Samstag, 11. Juni, 11.48 Uhr: Basel hat in der Schweiz bei den Erstimpfungen den Spitzenwert, auch der Landkanton liegt in der Spitzengruppe. Bei den Erstimpfungen hält der Kreis Lörrach mit – bei den Zweitimpfungen nicht.

Freitag, 11. Juni, 17.56 Uhr: Die Fallzahlen sinken im Kreis Lörrach, deshalb passen die Kreiskliniken ihre Besucherregeln an: Besuche dürfen länger dauern und die Testkriterien werden gelockert.

Freitag, 11. Juni, 16.34 Uhr: Die Inzidenzwerte sind so niedrig wie seit Oktober nicht mehr. Mit dem Sommer und den Öffnungsstufen kehrte ein gutes Stück Normalität zurück. Gesundheitsamt und Kliniken appellieren aber an die Bevölkerung, weiterhin die Regeln zum Infektionsschutz zu beherzigen. "Das Virus ist nicht weg, es hat möglicherweise nur nicht so viel Kraft", sagte Landrätin Marion Dammann am Freitag. Die große Hoffnung bleiben die Impfungen.

Freitag, 11. Juni, 15.38 Uhr: Baselland meldet drei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 19,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 142 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.997 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, keiner von beiden liegt auf der Intensivstation.

Freitag, 11. Juni, 14.51 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen gemeldet. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 15,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich 10 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern, zwei weniger als gestern. Davon werden noch drei Personen intensivmedizinisch betreut, von denen eine Person beatmet werden muss. 13 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 95. 119 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9879 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9490 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 294 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Gestern wurden durch das Kreisimpfzentrum rund 816 Personen geimpft. Insgesamt wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit mittlerweile rund 71.540 Impfungen verabreicht, davon rund 48.380 Erstimpfungen.

Freitag, 11. Juni, 13.42 Uhr: Das für den 2. bis 4. Juli geplante Mittelalterfestival im Dreiländergarten findet nicht statt. Das haben die Veranstalter der Landesgartenschaugesellschaft diese Woche mitgeteilt. Grund sind die Corona-Pandemie und die deshalb zu beachtenden Kontaktregeln. Dennoch gibt es aber noch Hoffnung für die Mittelalterfans. Für den zweiten vereinbarten Termin für ein Gastspiel vom 8. bis 10. Oktober gilt die Absage nicht. Er könnte also doch noch stattfinden.

Freitag, 11. Juni, 12.19 Uhr: Basel meldet zwei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut der Berechnung des Kantons auf 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 126 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.917 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Neun Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, davon drei auf der Intensivstation. 224 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 11. Juni, 10.51 Uhr: Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt, vorerkrankte Kinder und Jugendliche auf jeden Fall jetzt zu impfen. Alle anderen können sich um einen Termin bemühen. Es gibt aber eine neue Altersgrenze. Hier beleuchten wir die Folgen der Stiko-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche. Wie wirkt sich die Entscheidung in der Praxis aus? Darüber sprcht Till Reckert vom Landesberufsverband der Kinder- und Jugendärzte im Interview.

Freitag, 11. Juni, 10.05 Uhr: Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Basel, in Baselland und im Department Haut-Rhin? Überall gibt es Lockerungen, die Inzidenz sinkt – und die Impfquote klettert nach oben.

Freitag, 11. Juni, 9.16 Uhr: Diese Woche haben am Schulzentrum Efringen-Kirchen die Abschlussprüfungen begonnen. Für Realschüler blieb es daher noch beim Wechselunterricht, wie Rektor Timo Pilz erklärt. Nächste Woche aber sollen dann auch die Sekundarschüler zurückkehren und damit alle im sogenannten Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen unterrichtet werden. Wobei für Pilz klar ist, dass die Schüler erst wieder in den Alltag und das Zusammensein hineinfinden müssen. "Viele Schüler haben sich ja ein halbes Jahr lang nicht gesehen".

Donnerstag, 10. Juni, 18.11 Uhr: Kinder gegen Covid-19 impfen oder nicht? Seit Wochen diskutiert Deutschland über diese Frage. Mitglieder der Ständigen Impfkommission haben nun ihre Empfehlung für die Altersgruppe ab 12 Jahren abgegeben. Derweil gibt es den Impfnachweis per App. Aber wie bekommt man ihn? Und wo? Und kann man damit jetzt reisen? Das digitale Dokument wirft viele Fragen auf - hier steht, was bisher bekannt ist.

Donnerstag, 10. Juni, 17.02 Uhr: Die Corona-Pandemie bleibt für die Lörracher Kreiskliniken eine große Herausforderung. Aktuell befinde man sich zwar "in gutem Fahrwasser", sagte Bernhard Hoch, Geschäftsführer für den medizinischen Bereich, am Mittwoch im Kreistag. Das "bösartige Chamäleon" des Coronavirus sei aber unberechenbar.

Donnerstag, 10. Juni, 15.48 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen gemeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz leicht weiter auf 14,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet, es handelt sich um eine über 80-jährige Person. Derzeit befinden sich zwölf Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern, zwei weniger als gestern. Davon werden weiterhin drei Personen intensivmedizinisch betreut, von denen eine Person beatmet werden muss. Elf weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei 102.

131 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9873 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9.477 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 294 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Gestern wurden durch das Kreisimpfzentrum rund 790 Personen geimpft. Insgesamt wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit mittlerweile 70.730 Impfungen verabreicht, davon rund 48.000 Erstimpfungen.

Donnerstag, 10. Juni, 15.11 Uhr: Die Maskenpflicht in der Lörracher Innenstadt wird ab Freitag gelockert. Dies teilte Oberbürgermeister Jörg Lutz am Donnerstagnachmittag über seine Social Media Kanäle bei Facebook und Instagram mit. "Nur auf dem Wochenmarkt und wenn im direkten Kontakt der Abstand nicht eingehalten werden kann, muss man noch eine Maske tragen", schreibt Lutz.

Donnerstag, 10. Juni, 14.53 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 13 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 24. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle steigt auf 17.994, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 220. Aktiv sind 155 Fälle, drei weniger als am Vortag. Die Zahl der Geheilten steigt um 16 auf 17.616. Drei Covid-19-Patienten müssen noch stationär behandelt werden.

Donnerstag, 10. Juni. 14 Uhr: Es hatte sich angekündigt: Seit fünf Tagen befindet sich die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach unter dem Wert von 35. Unter anderem braucht man für die Außengastronomie nun keinen Test mehr. Was sich sonst noch ändert, zeigt unser Überblick.

Donnerstag, 10. Juni, 13.15 Uhr: Nach wie vor gibt es an den Schulen keine Präsenzpflicht. Für die Lehrer bringt das Mehrarbeit, weil einige Schüler weiter daheim versorgt werden müssen – das ist auch im Kreis Lörrach so.

Donnerstag, 10. Juni, 12.04 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet zehn neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen steigt auf 12.915, die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 205. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 32,2. Die Zahl der aktiven Infektionen sinkt um sechs auf 138. 239 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. In den Kliniken der Stadt werden noch acht Covid-19-Patienten behandelt, zwei befinden sich auf der Intensivstation. Die Zahl der Genesenen steigt um 18 auf 12.572.

Donnerstag, 10. Juni, 10.09 Uhr: Wie auch das Landesgesundheitsamt meldet das RKI einen Wert von 15,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei der 7-Tage-Inzidenz. Damit liegt der Wert seit fünf Tagen in Folge unter 35. Das Landratsamt wird dies heute n noch feststellen, damit treten die Lockerungen morgen in Kraft.

Donnerstag, 10. Juni, 9.14 Uhr: Im Freiburger Impfzentrum werden nur Jugendliche geimpft, die eine Vorerkrankung haben. Das Sozialministerium überlässt den Zentren selbst diese Entscheidung – Eltern wünschen sich Klarheit.

Mittwoch, 9. Juni, 17.09 Uhr: Ab Freitag werden die Corona-Beschränkungen im Kreis Lörrach weiter gelockert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt stabil unter der Marke von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Zugleich wird es aber für die Menschen immer schwieriger, nachzuvollziehen, was erlaubt ist.
Korrekte Corona-Tests: "Beherzt, aber vorsichtig an der Nasenwand entlang", sagt Ernst Tabori vom Deutschen Beratungszentrum für Hygiene.

Mittwoch, 9. Juni, 15.56 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 13 Neuinfektionen gemeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 15,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und liegt damit so niedrig wie zuletzt Mitte Oktober 2020. Derzeit befinden sich 14 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern und damit drei weniger als gestern. Davon werden noch drei Personen intensivmedizinisch betreut, von denen eine Person beatmet werden muss. 20 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 109. 150 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9868 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9466 wieder als genesen gelten. 293 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Gestern wurden durch das Kreisimpfzentrum rund 1380 Personen geimpft. Insgesamt wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit mittlerweile rund 69.940 Impfungen verabreicht, davon rund 47.270 Erstimpfungen.

Mittwoch, 9. Juni, 15.22 Uhr: Sie können bei der Pandemiebekämpfung helfen, sind aber keine Wunderlösung: Der Informatiker Henning Tillmann spricht am Donnerstag online über Corona-Warn-Apps. Ein Interview.

Mittwoch, 9. Juni, 14.43 Uhr: Baselland meldet acht Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 23,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 155 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.981 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Vier Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, weiterhin gibt es keine Intensivpatienten.

Mittwoch, 9. Juni, 12.29 Uhr: Basel meldet 13 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut der Berechnung des Kantons auf 30,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 146 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.905 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 13 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon vier auf der Intensivstation. 263 Menschen befinden sich als Reiserückkehrer oder Kontaktpersonen in Quarantäne.

Mittwoch, 9. Juni, 11.33 Uhr: Die Mitglieder des DRK Weil am Rhein-Haltingen haben sich mit dem Corona-Testzentrum einiges aufgeladen – und das ist noch nicht einmal alles. Lange sei das nicht mehr durchzuhalten.

Mittwoch, 9. Juni, 9.52 Uhr: Zur weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie darf seit Dienstag auch das Spezialchemieunternehmen Evonik beitragen: In der Kantine an der Friedrichstraße wurde ein Impfzentrum aufgebaut, in dem unter der Leitung von Betriebsarzt Kai Barthel bis zu 4000 Menschen gegen Covid-19 geimpft werden sollen. Möglich macht dies die Aufhebung der Impf- Priorisierung. Alles ist vorbereitet – einziger Hemmschuh könnte die Lieferung des Impfstoffs werden. Nicht nur Evonik geht es so.

Mittwoch, 9. Juni, 9.11 Uhr: Frankreich lockert seine Corona-Bestimmungen. Restaurants dürfen nun auch innen Gäste bewirten - ohne Test und andere Nachweise. Kinos, Theater, Museen und Zoos können 65 Prozent ihrer normalen Besucherzahl empfangen.

Dienstag, 8. Juni, 18.28 Uhr: Die Kritik an mehreren Schnellteststellen im Kreis Lörrach wächst. Auch Ärzte kritisieren die Rahmenbedingungen. Bislang gibt es nur wenige Kontrollen, dafür aber Ermittlungen der Polizei.



Dienstag, 8. Juni, 17.54 Uhr: Die Schulen in Lörrach und Steinen sind dank niedriger Infektionszahlen zum relativen Normalbetrieb zurückgekehrt. Jeder Schüler, jede Klasse bringt anderes aus dem langen Ausnahmezustand mit.

Dienstag, 8. Juni, 15.40 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet sechs Neuinfektionen (insgesamt 9855) und einen neuen Todesfall (insgesamt 293). Die 7-Tage-Inzidenz bleibt auf 19,6. 116 Fälle gelten als aktiv, das sind acht weniger als am Vortag. 13 weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 9446). 17 Covid-19-Patienten, einer mehr als am Vortag, werden in Kliniken behandelt. Zwei von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Dienstag, 8. Juni, 14.37 Uhr: Der Kanton Baselland meldet zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl erhöht sich auf 17.973, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 220. Als aktiv gelten 153 Fälle, das sind sechs weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 16 auf 17.600. In den Kliniken müssen noch drei Covid-19-Patienten behandelt werden, alle sind auf der Normalstation. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 25,7.

Dienstag, 8. Juni, 12.03 Uhr: Basel meldet fünf Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut dem Kanton bei 36,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 146 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.892 Kantonsbewohner. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt um einen auf 205. 14 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon vier auf der Intensivstation. 268 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 8. Juni, 11.07 Uhr: Vor dem Kreisimpfzentrum in Lörrach gab es am Freitag eine lange Warteschlange. Das ist kein neues Phänomen. Diesmal liegt der Fehler aber nicht beim zentralen Terminservice, sondern vor Ort.

Dienstag, 8. Juni, 10.12 Uhr: Im Kreis Lörrach sinken die Corona-Fallzahlen. Weitere Lockerungen könnte es zum Wochenende hin geben. Für Entwarnung ist es aber zu früh. Eine Analyse.

Dienstag, 8. Juni, 8.56 Uhr: Nach mutmaßlichen Betrugsfällen in Teststellen im Landkreis Emmendingen gibt es auch in anderen Regionen Südbadens Hinweise auf Schummelei, unsachgemäße Abstriche und Hygienemängel.In Rheinfelden liegt eine Anzeige gegen einen Betreiber vor, der auch im Kreis Emmendingen auffällig ist.

Montag, 7. Juni, 15.34 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet am Montag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Sowohl die Gesamtzahl der verifizierten Fälle, 9.849, als auch die Zahl der Todesfälle, 292, bleiben unverändert. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 19,6. Als aktiv gelten 124 Fälle, das sind zehn weniger als am Vortag. Dementsprechend steigt die Zahl der Genesenen auf 9.433. In Krankenhäusern werden noch 16 Covid-19-Patienten behandelt, drei davon auf der Intensivstation.

Montag, 7. Juni, 14.52 Uhr: Der Kanton Baselland meldet vier neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt auf 17.963, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 16 auf 159. Als geheilt gelten 17.584 Menschen, das sind 21 mehr als am Vortag. In Kliniken werden noch sechs Covid-19-Patienten behandelt, aber keiner mehr auf der Intensivstation.

Montag, 7. Juni, 11.54 Uhr: Der Kanton Basel meldet fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der erfassten Fälle steigt auf 12.887, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 204. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um drei auf 148. In Quarantäne befinden sich 322 Menschen. Die Zahl der Genesenen steigt um acht auf 12.535. Die Zahl der stationären Patienten mit Covid-19 sowie die Inzidenz hat der Kanton noch nicht bekannt gegeben.

Montag, 7. Juni, 10.53 Uhr: Impfwillige können sich ab diesem Montag unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste in Deutschland gegen Corona impfen lassen. Mit dem Ende der Priorisierung ist die Vergabe des Impfstoffs generell an die gesamte Bevölkerung möglich. In Deutschland können nun alle ab zwölf Jahren geimpft werden. Allerdings soll es den Sommer über dauern, bis für alle genug Impfstoff da ist.

Montag, 7. Juni, 9.28 Uhr: Wegen der gesunkenen Infektionszahlen gehen die Schulen im Kreis Lörrach ab Montag wieder in den Präsenzunterricht im ganzen Klassenverband über. Eine Woche gilt als Übergangszeit.

Sonntag, 6. Juni, 20.49 Uhr: Teile der Schweiz – die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich – gelten seit Sonntag nicht mehr als Risikogebiete. Damit entfällt für diese Kantone die Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Wer aus diesen Kantonen kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. Nur Flugpassagiere müssen noch einen negativen Test vorweisen.

Sonntag, 6. Juni, 15.47 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet am Sonntag sieben Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 9849, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 292. Als aktiv gelten 134 Fälle, das sind fünf weniger als am Vortag. Zwölf weitere Personen gelten als genesen, insgesamt 9423. Stationär müssen 17 Personen behandelt werden (einer weniger als am Vortag), weiterhin drei davon auf der Intensivstation, zwei müssen beatmet werden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut Angaben des Lörracher Gesundheitsamts auf 22,3.

Sonntag, 6. Juni, 15.24 Uhr: Der Kanton Basel meldet am Sonntag neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus.Die Gesamtzahl der Fälle steigt damit auf 12.882, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 204. Als aktiv gelten am Sonntag 151 Fälle, das sind zwei weniger als am Tag zuvor. 342 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der Covid-19-Patienten sowie die Inzidenz in Basel hat der Kanton zur Stunde noch nicht bekannt gegeben.

Sonntag, 6. Juni, 14.25 Uhr:
Für den Gastronomie- und Kulturbereich treten ab Montag weitere Lockerungen in Kraft. Das Robert-Koch-Institut hat für Sonntag einen Inzidenzwert von 24,9 gemeldet. Danach liegt der Landkreis Lörrach am Sonntag, 6. Juni, erstmals laut RKI unter dem Inzidenz-Wert von 35. Sollte dieser Trend anhalten und der Inzidenzwert fünf Tage lang die Marke von 35 unterschreiten, würden zum Ende nächster Woche die nächsten Lockerungen in Kraft treten können. Maßgeblich sind dabei die Inzidenzwerte des RKI, die jeweils am Folgetag veröffentlicht werden unter www.rki.de/inzidenzenund geringfügig von den Werten des lokalen Gesundheitsamts abweichen können

Samstag, 5. Juni, 18.32 Uhr: In einer Pressemitteilung schreibt das Landratsamt, dass am Samstag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet wurden. Warum jedoch die Zahl der Gesamtinfektionen um eine sank, bleibt weiter unklar. Die Behörde teilt mit, dass gestern im Kreisimpfzentrum rund 1.220 Menschen geimpft wurden. Insgesamt wurden damit im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 67.590 Impfungen verabreicht, davon rund 46.350 Erstimpfungen. Am gestrigen Nachmittag sei es im Kreisimpfzentrum zu längeren Wartezeiten von bis zu anderthalb Stunden gekommen. Als Grund nennt das Landratsamt einen einmaligen Übertragungsfehler im Buchungssystem durch das Kreisimpfzentrum. Das führte gestern dazu, dass es am Vormittag lediglich 200 Impfungen gab, nachmittags jedoch rund 1000 Impfungen in weniger als sieben Stunden stattfanden. Die Verantwortlichen des Kreisimpfzentrums entschuldigen sich für die dadurch entstandenen Wartezeiten. Am heutigen Samstag laufen die Impfungen planmäßig.

Samstag, 5. Juni, 15.45 Uhr: Der Blick aufs Corona-Dashboard des Landkreises Lörrach verblüfft am Samstag: Die Veränderung zum Vortag wird mit -1 angegeben. Eine Erklärung dazu gibt es nicht. Die Gesamtzahl der Fälle liegt damit bei 9842, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 292. Als aktiv gelten 139 Fälle, 18 weniger als am Vortag. 17 weitere Personen gelten als genesen, insgesamt 9411. Stationär müssen weiterhin 18 Personen behandelt werden, drei davon auf der Intensivstation. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 23,1.

Samstag, 5. Juni, 15.03 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.939, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Die Zahl der Genesenen steigt um 25 auf 17.512. Als aktiv gelten 207 Fälle, das sind zehn weniger als am Vortag. In den Kliniken müssen noch vier Covid-19-Patienten behandelt werden, ein Mensch benötigt intensivmedizinische Betreuung.

Samstag, 5. Juni, 12.15 Uhr: Der Kanton Basel meldet 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.Die Gesamtzahl der Fälle steigt damit auf 12.873, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 204. Als aktiv gelten 153 Fälle, fünf weniger als am Tag zuvor. 373 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der Covid-19-Patienten sowie die Inzidenz in Basel hat der Kanton zur Stunde noch nicht bekannt gegeben.

Samstag, 5. Juni, 12.20 Uhr: Schon bald könnte es weitere Lockerungen geben, doch noch gilt in Lörrach die Testpflicht für Außenbereiche der Gastronomie, für Fitnessstudios, Veranstaltungen und fürs Schwimmbad. Die BZ gibt einen Überblick über die Lörracher Teststellen. Weil sich die Verhältnisse rasch ändern können, sind die Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr.

Freitag, 4. Juni, 19.05 Uhr: Kritiker der Corona-Maßnahmen im Kreis Lörrach sind im Visier der Polizei. Der Staatsschutz ermittelt nicht nur gegen eine Schopfheimer Gruppierung wegen Antisemitismus in einer Telegram-Gruppe.

Freitag, 4. Juni, 18.09 Uhr: Noch im Juni werden in Basel Kulturveranstaltungen mit bis zu 600 Besuchern stattfinden. Die Behörden haben drei Organisatoren für Pilotprojekte ausgewählt.

Freitag, 4. Juni, 16.44 Uhr: Baselland meldete am Freitag 15 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit weiter auf 28 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. 207 Fälle gelten als aktiv, zehn weniger als am Donnerstag. Nachweislich infiziert haben sich 17 939 Menschen, die Zahl der Todesfälle liegt seit 5. Mai bei 220. Vier Covid-19-Patienten werden in Kliniken behandelt. Bis 3. Juni wurden 196 660 Impfungen verabreicht.

Freitag, 4. Juni, 15.06 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet einen weiteren Todesfall und drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz fällt auf 33,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen steigt auf 8943, die Zahl der Todesfälle auf 292. Derzeit befinden sich 18 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern, das sind vier weniger als gestern. Drei von ihnen brauchen intensivmedizinische Betreuung. 21 weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 9394), die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 157. 170 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Am Donnerstag wurden im Kreisimpfzentrum 780 Impfungen durchgeführt. Insgesamt wurden damit im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams insgesamt rund 66.360 Impfungen verabreicht, davon rund 45.670 Erstimpfungen.

Freitag, 4. Juni, 13.41 Uhr: Mit der Aufhebung der Priorisierung sind ab Montag einige Millionen Bürger mehr impfberechtigt. Doch Impfstoffe und -termine sind weiterhin knapp: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Freitag, 4. Juni, 12.55 Uhr: Der Kreis Lörrach erfüllt aktuell die Bedingungen für die Öffnungsstufe 3. Ab Montag werden Corona-Regeln wohl gelockert. Für weitere Erleichterungen ist die 7-Tage-Inzidenz aber noch zu hoch.

Freitag, 4. Juni, 12.09 Uhr: Basel meldet 16 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut der Berechnung des Kantons bei 39,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. 158 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.860 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 16 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, davon vier auf der Intensivstation. 375 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 4. Juni, 11.14 Uhr: Vereine können wieder öffentliche Räume nutzen, müssen aber alle geltenden Regeln einhalten und ein Hygienekonzept vorlegen. Die BZ hat sich rund um Weil am Rhein umgehört, wie das funktioniert.

Freitag, 4. Juni, 9.08 Uhr: Schleppend läuft es in den Lörracher Fitnessstudios an. Seit Sonntag können sie wieder öffnen, doch die Testpflicht schreckt viele Mitglieder ab. Die Studios der Rückgrat-Kette haben sogar eigene Schnelltestzentren angeboten, diese aber nach nur einem Tag wieder abgebaut. Das beauftragte Unternehmen fiel wegen dubioser Geschäfte auf.

Freitag, 4. Juni, 9.01 Uhr: Seit dem 23. Mai gilt Frankreich nicht mehr als Hochinzidenz-, sondern nur noch als Covid-19-Risikogebiet. Wen es deshalb am Fronleichnamstag zum Einkaufen über die Grenze zog, der musste keinen negativen PCR-Test vorlegen und er oder sie durften auch ohne Quarantäneverpflichtung wieder zurück. Der Aufenthalt darf nach aktuellen Regeln indes nicht länger als 24 Stunden dauern und er ist in dieser Form auch nur Bewohnern der Grenzregion erlaubt, was Frankreich mit einem Radius von 30 Kilometern ab Wohnort definiert hat.

Donnerstag, 3. Juni, 17.34 Uhr: Die Kinobetreiber im Landkreis Lörrach sind auf die am Öffnung 1. Juli eingestellt. Noch sind nicht alle Details klar. Zudem fehlen noch neue Filme – und auch Popcorn. Ein Überblick.

Donnerstag, 3. Juni, 16.10 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt sieben Neuinfektionen gemeldet. Damit fällt die 7-Tage-Inzidenz auf 39,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet, es handelt sich um eine über 60-jährige Person (Gesamtzahl 291). Derzeit befinden sich 22 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden weiterhin fünf Personen intensivmedizinisch betreut, von denen zwei Personen beatmet werden müssen. 18 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 176. 173 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9840 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9373 als genesen gelten.
Am Mittwoch wurden im Kreisimpfzentrum rund 1480 Impfungen durchgeführt. Insgesamt wurden damit im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 65.580 Impfungen verabreicht, davon rund 44.970 Erstimpfungen.

Donnerstag, 3. Juni, 15.02 Uhr: Baselland meldet zwölf Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 29,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. 217 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.924 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Vier Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt.

Donnerstag, 3. Juni, 12.22 Uhr: Basel meldet neun Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Laut dem Kanton liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 37,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 165 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.844 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 16 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon drei auf der Intensivstation. 378 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Donnerstag, 3. Juni, 10.48 Uhr: Die Gartenmesse Diga findet Mitte Juli zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen auf Schloss Beuggen statt. 140 Aussteller präsentieren an drei Tagen Pflanzen, Deko und Garteneinrichtungen.



Donnerstag, 3. Juni, 7.57 Uhr:
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Landkreis Lörrach eine 7-Tage-Inzidenz von 49,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit bleibt der Landkreis unterhalb der Grenze von 50. Im Kreis müssten Lockerungen zurückgenommen werden, wenn die Inzidenz an drei Tagen in folge über dem Wert von 50 liegt. Das Landratsamt orientiert sich hierbei an der 7-Tage-Inzidenz, die das RKI angibt.

Mittwoch, 2. Juni, 18.02 Uhr: Am Freitag werden in der Fieberambulanz in Lörrach-Haagen die letzten Tests genommen. Die benachbarte Abstrichstelle bleibt aber noch mindestens bis Ende Juni erhalten.

Mittwoch, 2. Juni, 16.04 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 23 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder auf 49,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9833, die Zahl der Todesfälle auf 290. In Kliniken müssen 20 Covid-19-Patienten aus dem Kreis behandelt werden, fünf von ihnen brauchen intensivmedizinische Betreuung. 17 weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 9355), die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 188. 231 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Bis einschließlich Dienstag wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams rund 64.100 Impfungen verabreicht, davon rund 44.700 Erstimpfungen.

Mittwoch, 2. Juni, 15.17 Uhr: Baselland meldet 14 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt dadurch auf 31,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 210 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.898 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Fünf Covid-19-Patienten werden noch in Spitälern behandelt, keiner benötigt eine intensivmedizinische Versorgung.

Mittwoch, 2. Juni, 12.16 Uhr: In das Verwirrspiel um das zwar vom Landkreis vermerkte, aber noch nicht errichtete Corona-Testzentrum beim Lidl auf der Gänsmatt in Schopfheim kommt etwas Licht: Wie die Stadtverwaltung am Mittwoch mitteilte, will der Betreiber – die Firma EcoCare – den Testcontainer in der Woche ab dem 21. Juni errichten.

Mittwoch, 2. Juni, 11.52 Uhr: Der Kanton Basel meldet 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle liegt nun bei 12.835, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 204. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 40,3. Als aktiv gelten 161 Fälle, das sind 15 mehr als am Vortag. 377 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. 15 Menschen, zwei mehr als am Dienstag, müssen in Kliniken behandelt werden, weiterhin sind zwei von ihnen auf der Intensivstation. Zehn weitere Menschen sind genesen (insgesamt 12.470).

Mittwoch, 2. Juni, 11.45 Uhr: Der DRK-Ortsverein Schwörstadt bietet ab dieser Woche künftig auch samstags kostenlose Bürgertests auf das Coronavirus an. Die Testungen finden auf dem Parkplatz des Ortszentrums wie folgt statt: Freitag, 16 bis 18 Uhr sowie Samstag 16 bis 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mittwoch, 2. Juni, 9.10 Uhr: Das Freibad ist offen, am Dienstag haben mit dem Junibeginn zahlreiche Gasthäuser geöffnet, die Infektionszahlen sinken weiter – die Schopfheimer zieht es in die Freizeit-Einrichtungen, für die allesamt entweder der Nachweis eines vollständigen Impfschutzes, einer Genesung oder eines negativen Corona-Tests nötig ist. Im Test-Zentrum der Hirsch-Apotheke in der Hebelstraße und beim Roten Kreuz ist der Ansturm groß. Nun ist der Weg für eine Teststelle beim Schwimmbad frei – doch es gibt auch viele offene Fragen.

Dienstag, 1. Juni, 18.07 Uhr: Es wird nochmal gelockert: Die erweiterte Maskenpflicht entfällt, weil laut dem Landesgesundheitsamt am 31. Mai die 7-Tage-Inzidenz sieben Tage in Folge unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag. Welche Auswirkungen hat das konkret? Das zeigt unser Überblick.

Dienstag, 1. Juni, 16.51 Uhr: Am Dienstag meldete das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen mit Corona. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 42,8. Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet. Derzeit befinden sich 20 Personen mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern. Davon werden fünf Personen intensivmedizinisch betreut, von denen zwei beatmet werden. 24 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 183. Weitere 231 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9810 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9338 wieder als genesen gelten. Seit Pandemiebeginn sind 289 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Dienstag, 1. Juni, 15.48 Uhr: Baselland meldete am Dienstag 17 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 34,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnende geringfügig unter dem Wert von 35,9 am Montag. 210 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich somit bisher 17 898 Menschen im Landkanton. Sieben Covid-19-Patienten werden in Kliniken behandelt, aktuell benötigt keiner von ihnen Intensivpflege.

Dienstag, 1. Juni, 15.22 Uhr:
Erneut kann der Schopfheimer Sommersound nicht stattfinden. Der Veranstalter gibt die Verlegung bekannt. "The Hooters", Adel Tawil, Alvaro Soler und "La Brass Banda" kommen vom 14. bis 17 Juli 2022.

Dienstag, 1. Juni, 14.17 Uhr: Da es im Testzentrum keine Termine mehr für Schnelltests gibt,bietet die Gemeinde Grenzach-Wyhlen zusätzliche Termine an – für alle, die ins Freibad möchten. Getestet wird von 17 bis 19 Uhr an der Bärenfelsschule.

Dienstag, 1. Juni, 13.49 Uhr: Die erweiterte Maskenpflicht im Kreis Lörrach ist aufgehoben, da die 7-Tage-Inzidenz an sieben Tagen in Folge unter der Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag. Erste Städte im Kreis haben darauf schon reagiert. In Schopfheim wird die Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt weiterhin gelten, die generelle Pflicht in der Innenstadt ist hingegen aufgehoben.

Dienstag, 1. Juni, 12.58 Uhr: Basel meldete am Dienstag 14 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Laut Kanton lag die 7-Tage-Inzidenz am Montag bei 34,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und damit 1,5 Punkte unter der vom Tag zuvor. 146 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.810 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet, die Zahl liegt seit 29. Mai bei 204. In Kliniken werden 13 Covid-19-Patienten behandelt, zwei davon intensiv.

Dienstag, 1. Juni, 11.18 Uhr: Es gibt Lockerungen im Kreis Lörrach, kulturelle Veranstaltungen sind wieder möglich. Ein Besuch im Theater oder im Kino in Weil am Rhein wird noch nicht so schnell wieder möglich sein.

Dienstag, 1. Juni, 9.51 Uhr: In einer Zeller Firma haben sich mehr als 20 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl sei dies eine Inzidenz über 300 in der Wiesental-Gemeinde. "Das ist ein Schock", sagt Bürgermeister Peter Palme, besonders angesichts der Tatsache, dass sich die Menschen gerade an die Lockerungen gewöhnten. "Überall sinken die Inzidenzen – mit einer Ausnahme, und das ist Zell." Das Freibad soll daher nicht wie geplant am heutigen Dienstag öffnen – Bürgermeister Palme möchte abwarten.

Dienstag, 1. Juni, 9.11 Uhr: Es sind Ferien, das Wetter ist gut und viele Menschen wollen nur weg. Das merken auch die Campingplatzbetreiber in Badenweiler und Bad Bellingen– viele Plätze sind derzeit ausgebucht.

Montag, 31. Mai, 18.20 Uhr: Die Impfkampagne wird auf immer mehr Schultern verteilt. Nicht nur in Praxen, sondern auch in Betrieben wird geimpft. Zwei Ärzte berichten im BZ-Talk aus zwei Perspektiven. Los geht es um 19 Uhr.

Montag, 31. Mai, 17.50 Uhr: Die Lockerungen bringen Normalität zurück in die Städte und Gemeinden im Kreis Lörrach. Händler, Vereine und Schulen hoffen auf Beständigkeit.Für den Kinobesuch braucht man aber noch Geduld.

Montag, 31. Mai, 16.39 Uhr: Baselland meldete am Montag neun Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 35,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 226 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17 881 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Kliniken werden acht Covid-19-Patienten behandelt.

Montag, 31. Mai, 15.43 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen gemeldet. Damit liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 41,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich 20 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden drei Personen intensivmedizinisch betreut, von denen zwei Personen beatmet werden müssen. Acht weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 202. Weitere 225 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9804 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9314 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 288 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 63.760 Impfungen verabreicht, davon über 44.600 Erstimpfungen.

Montag, 31. Mai, 14.41 Uhr: Basel-Stadt meldet erstmals seit dem 23. September keine Neuinfektion mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 34,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 139 Fälle gelten als aktiv, 12.796 Menschen haben sich nachweislich infiziert. Neue Todesfälle wurden ebenfalls keine registriert. Elf Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, einer auf der Intensivstation. 224 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Montag, 31. Mai, 11.46 Uhr: Datenschutz steht im Ruf, die Corona-Eindämmung zu stören. Landes-Datenschützer Stefan Brink hält dagegen, es sei sein Auftrag, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung hochzuhalten.

Montag, 31. Mai, 10.51 Uhr: Die Stadt Rheinfelden hat ihre Testkapazitäten ausgeweitet. Am Samstag ist ein Angebot in der Stadtbibliothek gestartet, am Sonntag öffnete das neue Testzentrum auf dem Friedrichplatz.

Montag, 31. Mai, 9.04 Uhr: 600 Impfungen verabreichte ein mobiles Impfteam am Sonntag in Friedlingen. Der Weiler Stadtteil wurde gezielt ausgewählt, um dort einer schwierigen Klientel einen Corona-Schutz zukommen zu lassen.

Sonntag, 30. Mai, 19.52 Uhr: Zwei Öffnungsschritte bringen im Landkreis Lörrach weitere Corona-Lockerungen. Der Handel hat ab Montag ohne Testpflicht geöffnet und Präsenzunterricht ist wieder möglich. Was weiterhin erlaubt ist und weshalb, hat die Badische Zeitung zusammengefasst.



Sonntag, 30. Mai, 16.35 Uhr:
Der Landkreis Lörrach bleibt am Sonntag mit einem Wert von 40,2 unter der 50er-Inzidenz. Und weil das RKI für den Kreis Lörrach am Sonntag den Inzidenzwert von 42,4 meldet, wird es ab Montag, 31. Mai, weitere Lockerungen geben. Für Sonntag meldet der Kreis neun Neuinfektionen. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle steigt um einen auf 288, die Gesamtzahl der Fälle auf 9798. Weitere 18 Personen sind genesen, insgesamt 9306. 204 Fälle gelten als aktiv, zehn weniger als am Vortag. Weiterhin müssen 21 an Covid-19 Erkrankte in Kliniken behandelt werden, drei von ihnen auf der Intensivstation, zwei müssen beatmet werden. 207 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, das sind fünf weniger als am Vortag.

Sonntag, 30. Mai, 16.25 Uhr: Der Kanton Basel Stadt meldet am Sonntag zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus und keinen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.796, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 204. Die aktiven Infektionen sinken um sieben auf 156. In Quarantäne befinden sich 252 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende. Elf Menschen, einer mehr als am Vortag, müssen mit Covid-19 im Spital behandelt werden. Die Zahl der Intensivpatienten bleibt wie am Samstag bei zwei. 19 weitere Menschen sind genesen, insgesamt 12.436.

Samstag, 29. Mai, 16.45 Uhr: Der Kanton Baselland meldet elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.868, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 220. 39 weitere Personen gelten als geheilt (insgesamt 17.368). Als aktiv gelten 280 Fälle, das sind 28 weniger als am Vortag. Acht Covid-19-Patienten müssen im Spital behandelt werden, aber keiner von ihnen auf der Intensivstation.

Sonntag, 30. Mai, 7.12 Uhr: Wer sich in den vergangen Tagen zu einem der Impftermine in der Gemeinde Efringen-Kirchen anmelden wollte, wurde immer wieder nach seinem Alter und einer etwaigen Priorisierung gefragt. Dass bei den Hausärzten gerade die Priorisierung längst aufgehoben ist, schien dabei keine Rolle zu spielen – und macht tatsächlich einen ganz erheblichen Unterschied. Etliche Kandidaten wurden bei der Impfung daher zurückgeschickt.
Korrektur: In einer vorigen Version hatten wir geschrieben, die 7-Tage-Inzidenz liege bei 49,9. Das war ein Fehler. Die genannte Zahl war die durchschnittliche Inzidenz in Baden-Württemberg. Die Kreis-Inzidenz liegt bei 41,5 und damit stabil unter 50.

Samstag, 29. Mai, 16.55 Uhr: Der Landkreis Lörrach bleibt knapp unter der 50er-Inzidenz und liegt bei 41,5. Wenn der Wert, den das Robert Koch-Institut morgen früh bekannt geben wird, ebenfalls unter 50 liegt, treten am Montag weitere Lockerungen in Kraft. Für Samstag meldet der Kreis 23 Neuinfektionen, was den deutlichen Anstieg der Inzidenz erklärt. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 287, die Gesamtzahl der Fälle auf 9789. Weitere 23 Personen sind genesen, insgesamt 9288. 214 Fälle gelten als aktiv, einer weniger als am Vortag. Weiterhin müssen 21 an Covid-19 Erkrankte in Kliniken behandelt werden, drei von ihnen auf der Intensivstation. 212 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Samstag, 29. Mai, 16.45 Uhr: Der Kanton Baselland meldet elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.868, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 220. 39 weitere Personen gelten als geheilt (insgesamt 17.368). Als aktiv gelten 280 Fälle, das sind 28 weniger als am Vortag. Acht Covid-19-Patienten müssen im Spital behandelt werden, aber keiner von ihnen auf der Intensivstation.

Samstag, 29. Mai, 12.03 Uhr: Nun ist es sicher: Am Sonntag treten weitere Öffnungen in Gastronomie, Kultur und Sport im Landkreis Lörrach in Kraft. Welche das sind, zeigt unser Überblick.

Samstag, 29. Mai, 11.09 Uhr: Der Kanton Basel meldet zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der Fälle steigt dadurch auf 12.784, die Zahl der Todesfälle auf 204.Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 36,8. Die aktiven Infektionen sinken um vier auf 163. In Quarantäne befinden sich 256 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende. Zwölf Menschen, einer mehr als am Vortag, müssen mit Covid-19 im Spital behandelt werden. Auch die Zahl der Intensivpatienten steigt um einen auf zwei. Zwölf weitere Menschen sind genesen, insgesamt 12.417.

Samstag, 29. Mai, 11.01 Uhr: Der Trend im Dreiländereck geht in eine Richtung: Die 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Lörrach, den Basler Kantonen und im Department Haut-Rhin sind in den vergangenen zwei Wochen gesunken. Auch in den Krankenhäusern werden weniger Covid-19-Patienten behandelt. Ein Überblick.

Freitag, 28. Mai, 16.48 Uhr: Die konsequent sinkende Inzidenz führt wahrscheinlich ab Sonntag zu weiteren Lockerungen im Kreis Lörrach: Unter anderem können Fitnessstudios öffnen und Kulturveranstaltungen stattfinden.

Freitag, 28. Mai, 16.31 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach 17 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz wiederum leicht auf 38,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich 21 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern, eine weniger als gestern. Davon werden drei Personen intensivmedizinisch betreut, von denen zwei Personen beatmet werden müssen. 13 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 215. Weitere 220 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9766 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9262 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 286 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 60.500 Impfungen verabreicht, davon über 42.630 Erstimpfungen.

Freitag, 28. Mai, 15.46 Uhr: Ein Mobiles Impfteam kommt am 15. Juni nach Steinen. Einwohner können sich noch bis zum 31. Mai anmelden. 400 Dosen Moderna stehen zur Verfügung.

Freitag, 28. Mai, 14.39 Uhr: Baselland meldet 18 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 42,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 308 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.857 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäusern werden zehn Covid-19-Patienten behandelt, keiner benötigt eine intensivmedizinische Versorgung.

Freitag, 28. Mai, 13.44 Uhr: Das Freibad Grenzach-Wyhlen startet am Samstag, 29. Mai, in die Sommersaison. Zu Beginn liegt die maximale Kapazität bei 1000 Gästen.Diese müssen geimpft, getestet oder genesen sein.

Freitag, 28. Mai, 12.37 Uhr: Von Sonntag an wird auf dem Friedrichplatz in Rheinfelden ein Testzentrum eingerichtet. Hier gibt es jeden Tag kostenlose Corona-Schnelltests. Damit will die Stadt Handel und Gastronomie unterstützen.

Freitag, 28. Mai, 11.25 Uhr: Basel meldet 12 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Laut dem Kanton sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 43,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 167 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.772 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäuser werden 11 Covid-19-Patienten behandelt, einer liegt auf der Intensivstation.

Freitag, 28. Mai, 11.02 Uhr: Am kommenden Samstag bietet das St. Josefshaus in Kooperation mit der Stadt Corona-Tests in der Stadtbibliothek an. Und auch die VHS plant Testmöglichkeiten. Ein Überblick.

Freitag, 28. Mai, 10.33 Uhr: Die Testkapazitäten in Lörrach reichen an Wochenenden nicht, manche Gastronomen halten die Testpflicht nicht ein. OB Jörg Lutz sagt: "Es gibt keine rechtsfreien Räume, aber ein Kontrollproblem."

Freitag, 28. Mai, 9.25 Uhr: Geimpfte wundern sich, warum in Lörrach der Zweittermin geändert wird.Mit den Warteschlangen am Kreisimpfzentrum habe das laut Landratsamt nichts zu tun. Sonden mit veränderten Abständen.

Donnerstag, 27. Mai, 15.38 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 30 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 9749, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 286. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 37,5, bleibt damit aber den dritten Tag in Folge unter 50. 211 Fälle gelten als aktiv, das sind zwei weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 32 auf 9252. 22 Menschen mit Covid-19, vier mehr als am Vortag, müssen in Kliniken behandelt werden. Weiterhin sind vier Patienten auf der Intensivstation. Bis einschließlich Mittwoch wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 59.850 Impfungen verabreicht, davon über 42.060 Erstimpfungen.

Donnerstag, 27. Mai, 15.27 Uhr: Deutlich später als gewohnt meldet der Kanton Basel-Stadt die aktuellen Zahlen und verzeichnet 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl steigt auf 12.760, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 203. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 47. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 16 auf 163. In Quarantäne befinden sich 284 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende. In den Kliniken werden noch elf Covid-19-Patienten behandelt, das sind drei weniger als am Vortag. Ein Mensch benötigt intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 33 auf 12.394.

Donnerstag, 27. Mai, 14.22 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 20 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.839, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Als aktiv gelten 336 Fälle, das sind zwei weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 22 auf 17.283. In Kliniken werden noch acht Covid-19-Patienten behandelt, das sind vier weniger als am Vortag. Ein Mensch benötigt intensivmedizinische Betreuung.

Donnerstag, 27. Mai, 13.49 Uhr: Seit ein paar Tagen ist Zell um vorläufig einen Corona-Testplatz reicher: Zwischen dem Reisebüro Heizmann und dem Bahnhof hat der private Betreiber Dominik Bäni aus Rickenbach einen Container aufgestellt, in dem von sofort an vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) "bestens geschulte" Mitarbeitende kostenlose Corona-Schnelltests durchführen. Derweil reagiert die Stadtverwaltung auf Fragen zu den Corona-Eintrittsbedingungen im Freibad: Auch hier soll ein Test-Container aufgestellt werden.

Donnerstag, 27. Mai, 9.41 Uhr: Am 1. Juni soll im Rebland interkommunal geimpft werden. In Efringen-Kirchen geht man davon aus, dass die jetzt noch bestehende Warteliste dann abgearbeitet wird. Anmeldungen sind noch möglich. Geimpft werden Bürgerinnen und Bürger aus Bad-Bellingen, Schliengen und Efringen-Kirchen.

Mittwoch, 26. Mai, 18.21 Uhr: Seit einer Woche wird bei Endress+Hauser in Maulburg in "Piksern" gerechnet. Das Unternehmen hat ein eigenes Impfzentrum für Mitarbeiter aufgebaut und bereits die ersten 400 Dosen des Corona-Vakzins an den Mann oder die Frau gebracht. Das Impfzentrum von E+H wurde vom Sozialministerium als eines von zwölf Pilotunternehmen in Baden-Württemberg für das Modellprojekt "Impfen durch Betriebsärzte" ausgewählt.

Mittwoch, 26. Mai, 17.52 Uhr: Nach wie vor besuchen

die Mobilen Impfteams Einrichtungen im Kreis Lörrach. In der Rheinfelder Caritas-Tagespflege ist die Impfbereitschaft laut den Verantwortlichen sehr hoch.

Mittwoch, 26. Mai, 17.08 Uhr: Die Kontaktbeschränkungen wirken sich auch auf Ministranten aus. Im Oberen Wiesental sind sie dennoch aktiv. Sechs Messdiener berichten wie sie ihren Dienst während der Pandemie erleben.

Mittwoch, 26. Mai, 15.43 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt sind es 286. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt deutlich auf 32,3 und ist damit den zweiten Tag in Folge unter 50. Der Kreis meldet sieben Neuinfektionen (insgesamt 8719). 213 Fälle gelten als aktiv, das sind 22 weniger als am Vortag. Weitere 28 Personen sind genesen (insgesamt 9220). In Quarantäne befinden sich 200 Kontaktpersonen. 18 Menschen mit Covid-19 müssen in Krankenhäusern behandelt werden (minus zwei), vier davon auf der Intensivstation (minus eins).

Mittwoch, 26. Mai, 15.16 Uhr: Baselland meldet 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 51,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 338 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.819 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäuser werden zwölf Covid-19-Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, die aber nicht beatmet werden müssen.

Mittwoch, 26. Mai, 13.46 Uhr: Basel meldet 10 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 179 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.743 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 14 Covid-19-Patienten werden stationär in Krankenhäusern behandelt, davon drei auf der Intensivstation. 264 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Mittwoch, 26. Mai, 12.18 Uhr: Umzug im laufenden Betrieb: Ende Juni wechselt das Kreisimpfzentrum seinen Standort, bleibt aber auf dem Gelände der Regio-Messe in Lörrach. Statt in den Räumen des Impulsiv wird in einer Zelt-Container-Kombination geimpft.

Mittwoch, 26. Mai, 10.33 Uhr: Mitarbeiter von Busch konnten sich gegen Corona impfen lassen – zwei Hausarztpraxen aus dem Oberen Wiesental und Hausen führten die Impfung im Betrieb durch.

Mittwoch, 26. Mai, 9.24 Uhr: Im Landkreis Lörrach impfen die Mobilen Impfteams nun auch in Kommunen. In Binzen und in Efringen-Kirchen wurden am Dienstag jeweils 400 Bürger geimpft. Es gibt Lob für die guten Abläufe.

Dienstag, 25. Mai, 16.24 Uhr: Das Lörracher Gesundheitsamt registriert heute nur zwei Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 48,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Entscheidend für weitere Lockerungsschritte gemäß dem Stufenplan ist laut dem Landratsamt die Inzidenz des RKI. Die 7-Tage-Inzidenz muss fünf Tage in Folge unter 50 liegen. Derzeit befinden sich 20 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises. Davon werden fünf Personen intensivmedizinisch betreut, von denen drei Personen beatmet werden müssen. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt 235. Weitere 211 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9712 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9192 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 285 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bis einschließlich Montag wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 56.670 Impfungen verabreicht, davon mehr als 40.770 Erstimpfungen.

Dienstag, 25. Mai, 15.55 Uhr: Einige Gastronomen haben über Pfingsten in Weil am Rhein geöffnet. Es gibt Kritik an den Corona-Auflagen. Diese wurden vom Vollzugsdienst der Stadt überwacht. Deren Fazit ist positiv.

Dienstag, 25. Mai, 14.48 Uhr: Baselland meldet 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 56,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 333 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.797 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 14 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, ein Patient wird auf der Intensivstation behandelt, muss aber nicht beatmet werden.

Dienstag, 25. Mai, 12.57 Uhr: Basel meldet vier Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 54,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 192 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.733 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 14 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, vier auf der Intensivstation. 303 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 25. Mai, 11.41 Uhr: Das Robert-Koch-Institut stuft Frankreich seit dem vergangenen Sonntag nicht mehr als Hochinzidenzgebiet ein. Damit entfällt die Testpflicht zum einen für Grenzpendler und Grenzpendlerinnen, aber auch für alle anderen Einwohner im rheinübergreifenden Lebensraum, die sich nur zu einem Kurzbesuch auf der jeweils anderen Flussseite aufhalten, wenn sie von Frankreich nach Deutschland einreisen.

Dienstag, 25. Mai, 10.31 Uhr: In Todtnau wird befürchtet, für Urlauber zu wenige Corona-Testmöglichkeiten zu haben. Die HTG versucht, weitere Anlaufstellen zu schaffen, verweist aber auch auf das Angebot "überwachter Selbsttest".

Dienstag, 25. Mai, 9.27 Uhr: Die Bilanzen der Gastrobetriebe im Kreis fallen auch am zweiten Wochenende nach dem Lockdown durchwachsen aus. Nur in der Innenstadt Lörrachs schien die Pandemie am Samstag fast vergessen.

Montag, 24. Mai, 15.42 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9.710, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 285. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 57,2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 26 auf 272, die Zahl der Genesenen steigt um 30 auf 9153. In Quarantäne befinden sich 214 Kontaktpersonen. 22 Covid-19-Patienten müssen in Kliniken behandelt werden, das sind vier mehr als am Vortag. Fünf Menschen brauchen intensivmedizinische Betreuung.

Montag, 24. Mai, 14.45 Uhr: Der Kanton Baselland meldet sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.776, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 21 auf 352. Die Zahl der Genesenen steigt um 27 auf 17.204. In Kliniken behandelt werden 14 Covid-19-Patienten, das sind vier mehr als am Tag zuvor. Ein Mensch braucht intensivmedizinische Betreuung.

Montag, 24. Mai, 13.22 Uhr: Nach zehrenden Monaten ohne Umsätze dürfen Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie erste Freizeiteinrichtungen unter Pandemie-Bedingungen wieder Gäste empfangen. Auch in der Bergwelt Todtnau bereitet man sich auf die Öffnungen vor. Einige Fragezeichen gibt es allerdings noch bei den erforderlichen Corona-Tests. Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH versucht, Anlaufstellen zu schaffen, verweist aber auch auf die neue Verordnung: Dienstleistungsbetriebe können ihren Gästen auch einen überwachten Selbsttest anbieten.

Montag, 24. Mai, 11.15 Uhr: Der Kanton Basel meldet fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.729, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 203. 209 Fälle, zwei weniger als am Vortag, gelten als aktiv. 318 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. 14 Menschen mit Covid-19 werden in Klinken behandelt, davon neun Einwohner des Stadtkantons. Drei Personen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um sieben auf 12.317.

Sonntag, 23. Mai, 15.32 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet zwölf Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 60,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 298 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 9706 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 18 Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt. Von fünf Intensivpatienten werden drei beatmet.

Sonntag, 23. Mai, 14.43 Uhr: Baselland meldet sieben Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 69,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 373 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.770 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Zehn Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt, ein Patient wird intensivmedizinisch versorgt und beatmet.

Sonntag, 23. Mai, 12.24 Uhr: Basel meldet 27 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut der Berechnung des Kantons 73,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 211 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.724 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 16 Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt, davon drei auf der Intensivstation. 343 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Samstag, 22. Mai, 15.57 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 16 neue Fälle mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9694, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 285. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt auf 61,1. Weitere 43 Personen sind genesen, insgesamt 9083. In Quarantäne befinden sich 240 Kontaktpersonen. Weiterhin müssen 18 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt werden, fünf Menschen benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Samstag, 22. Mai, 16.51 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 30 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.763, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 220. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 15 auf 391. Die Zahl der Genesenen steigt um 42 auf 17.152. Weiterhin müssen zehn Personen mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, davon zwei auf der Intensivstation.

Samstag, 22. Mai, 11.54 Uhr: Basel meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 203, die Zahl der Infektionen steigt um 26 auf 12.697. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 69,4. Als aktiv gelten 215 Fälle, elf mehr als am Vortag. 312 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. In den Kliniken der Stadt müssen 18 Menschen mit Covid-19 behandelt werden, das sind zwei mehr als am Freitag. Elf von ihnen leben im Stadtkanton. Die Zahl der Intensivpatienten steigt um einen auf fünf. 14 weitere Menschen sind genesen, insgesamt sind es 12.279.

Samstag, 22. Mai, 11.46 Uhr: Rheinfelden macht mit Blick auf den Stufenplan des Landes erste Öffnungsschritte im Rathaus und beim Sport. Das Freibad soll am 30. Mai in die Saison starten und die Testkapazitäten werden ausgebaut.

Samstag, 22. Mai, 11.43 Uhr: Die Gastronomen in Lörrach dürfen innen wie außen wieder Gäste bewirten, ebenso soll das Parkschwimmbad am Samstag öffnen. Das könnte für Begeisterung sorgen, wenn dadurch nicht wieder neue Corona-Regeln entstehen würden, deren Einhaltung einiges an Aufwand und Fragen mit sich bringt: Wie lange sind die Corona-Schnelltest gültig und wo wird in der Stadt eigentlich getestet am Wochenende? Wir erklären es in unserem Überblick.

Mehr zum Thema: