Interview mit Nikolaus

Olaf Michel setzt in seiner Rolle auf den Naturbart

Elena Stenzel

Von Elena Stenzel

Fr, 06. Dezember 2019 um 06:25 Uhr

Lahr

Am Nikolaustag sind wieder zahlreiche Nikoläuse unterwegs und überraschen Kinder. Olaf Michel verrät im Interview, was er in einem Workshop dazu gelernt hat.

BZ: Herr Michel, wie wird man professioneller Nikolaus?
Michel: Ich war früher immer mal wieder Nikolaus. Im vergangenen Jahr habe ich mich bemüht, einen Nikolaus-Workshop der Erzdiözese Freiburg zu besuchen. Ich bin das erst im vergangenen Jahr angegangen, weil ich warten musste, bis der Bart lang genug ist. Ich arbeite nämlich mit Naturbart! (lacht) Meine Frau hat mir dazu das Bischofsgewand genäht, Nikolaus von Myra gab es ja wirklich, er war Bischof von Myra.

BZ: Was lernt man konkret in einem Nikolaus-Workshop?
Michel: Den historischen Hintergrund zu Nikolaus von Myra, wer das genau war. Er kam aus dem Gebiet der heutigen Türkei, aus der heutigen Stadt Demre. Und wir lernen natürlich, wie sich ein Nikolaus verhält. Er steht für das Gute und soll das Gute in den Kindern hervorheben. Die Figur des Knecht Ruprecht, die gibt es so eigentlich nicht. Er ist, wenn überhaupt, dann bloß ein Gehilfe des Nikolaus. Aber er bringt nur etwas Schlechtes in diese positive Figur des Nikolaus.

BZ: Wie oft werden Sie mit dem Weihnachtsmann verwechselt?
Michel: Manchmal sogar privat. Im vergangenen Jahr hatte ich einmal einen roten Anorak an und war in Lahr unterwegs. Da kamen zwei Kinder auf mich zu und meinten, ich sei der Weihnachtsmann! (lacht) Aber Kinder kennen den Unterschied schon. Der Weihnachtsmann ist in protestantischen Regionen oftmals ein Zwischending zwischen Nikolaus und Christkind. Klar, fragen mich manchmal auch Kinder: "Wo hast du deine Rentiere gelassen?" Aber das überspiele ich einfach. Es geht ja darum, den Kindern eine Freude zu bereiten: Strahlende Kinder, das ist das, was daran so Spaß macht.
Olaf Michel, 64, ist Fotograf und Fotojournalist. Er ist verheiratet und lebt in Ettenheim. Am heutigen Nikolaustag ist er auf dem Weingut Jäger in Ettenheimweiler als Nikolaus im Einsatz.