Erklär’s mir

Was ist die Krankheit Diabetes?

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Sa, 14. November 2020 um 17:24 Uhr

Erklär's mir

Vielleicht habt ihr es im Sommer im Freibad oder auch auf der Straße schon mal bei jemandem gesehen: Manche Menschen haben an ihren Oberarm einen großen weißen Knopf geklebt.

Das ist ein Sensor für Leute, die an Diabetes leiden. Bei dieser Krankheit hat man zuviel Zucker im Blut. Eigentlich wird der Zucker aus der Nahrung über das Blut in die Körperzellen gebracht, um diese zu ernähren.

Ein bestimmter Stoff, das Insulin, sorgt dafür, dass der Zucker vom Blut in die Zellen übertragen wird. Bei Diabetikern aber fehlt das Insulin oder es arbeitet nicht richtig. Deshalb bleibt der Zucker im Blut, wenn sie nicht künstliches Insulin zu sich nehmen. Das machen sie mit einer Spritze.

Um zu wissen, wie viel davon sie spritzen müssen, müssen sie wissen, wie viel Zucker sie gerade im Blut oder im Gewebe haben. Das misst der Sensor für sie. Unten an dem Knopf ist eine Nadel, die im Gewebe steckt. Den Zuckerwert sendet der Sensor an ein Lesegerät oder an das Smartphone des Diabetikers. Dort kann er seinen Wert ablesen.

Die Sensoren gibt es noch gar nicht so lange. Früher mussten Diabetiker sich mit einer Nadel in den Finger stechen und etwas Blut in ein Lesegerät leiten. Mit dem Sensor haben sie es einfacher.