BZ hilft

Schneiderin näht Atemschutzmasken

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 23. März 2020 um 16:35 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Saskia Neidhold aus Grenzach-Wyhlen ist Schneiderin und fertigt Atemschutzmasken an. Wer in der Corona-Hilfe aktiv ist, bekommt sie umsonst, andere gegen einen kleinen Obolus.

Saskia Neidhold aus Grenzach-Wyhlen ist selbstständige Schneiderin und möchte in Zeiten der Corona-Krise helfen. "Als Schneiderin habe ich sehr viel Stoff zu Verfügung", erzählt die 26-Jährige. Da derzeit der "Run" auf Atemschutzmasken so groß sei, hat sie beschlossen, selbst welche zu nähen. "Derzeit habe ich etwa 100 Rohlinge gemacht, also die farbige Front aus Stoff, 20 Masken sind fertig." Damit man auch durch die Maske atmen kann, hat Saskia Neidhold verschiedene Stoffarten ausprobiert.

"Sie geben einem einfach ein gutes Gefühl, wenn man husten muss und vielleicht nicht schnell genug den Ellbogen oben hat, weil man zum Beispiel gerade eine Einkaufstasche trägt." Saskia Neidhold
Natürlich ist klar, dass es sich bei den Masken nicht um professionelle Virenschutzmasken handelt. Es geht mehr darum, dass die Masken andere vor einer Infektion schützen sollen. "Sie geben einem einfach ein gutes Gefühl, wenn man husten muss und vielleicht nicht schnell genug den Ellbogen oben hat, weil man zum Beispiel gerade eine Einkaufstasche trägt", erklärt Neidhold.
Jeder, der Interesse hat, kann bei Saskia Neidhold Masken bestellen. "Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern", so die Schneiderin. Einen festen Preis verlangt sie nicht, würde sich aber über einen kleinen "Obolus" freuen. Jeder soll geben, was ihm die Maske wert ist. Wer sich aktiv in der Corona-Hilfe einsetzt, bekommt die Masken kostenlos. Wer Interesse hat, kann Neidhold per Mail kontaktieren (needlesandmoreDE@web.de) oder über ihre Facebookseite.
"BZ hilft" schafft Öffentlichkeit und bringt so Menschen, die Hilfe anbieten, mit jenen zusammen, die Hilfe benötigen. Kontakt: redaktion.loerrach@badische-zeitung.de