Debatte in Stuttgart

Ist die Statistik zu antisemitischen Straftaten irreführend?

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Do, 22. März 2018 um 18:54 Uhr

Südwest

Was steckt hinter dem Streit über die Erfassungskriterien zu antisemitischen Straftaten? Im Landtag wurde zuletzt hitzig debattiert; nun legt AfD-Fraktionschef Bernd Gögel nach. Das Innenministerium widerspricht entschieden.

Gleich mehrfach protestierten grüne Parlamentarier, als der AfD-Fraktionsvorsitzende Bernd Gögel diesen Monat im Landtag beklagte, antisemitische Straftaten ohne bekanntes Motiv würden automatisch dem rechten Spektrum zugerechnet. Zu denen, die vernehmlich "falsch" riefen, gehörte auch der Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz.

Auf Nachfrage der Badischen Zeitung räumt er nun ein: "Es ist richtig, dass antisemitische Straftaten aktuell gemäß den bundeseinheitlichen Kriterien dem Phänomenbereich PMK-rechts zugeordnet werden, sofern keine gegenteiligen Tatsachen zur Tätermotivation vorliegen." Dass Antisemitismus ein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ