Einmachrezepte

Süß-saure Zwetschgen

Karin Maier

Von Karin Maier

Do, 25. Oktober 2007 um 00:00 Uhr

Gastronomie

Vreni Nopper aus Utzenfeld versenkt reife Zwetschgen in einer Mischung aus Essig und Zucker. Das Rezept hat sie vor 30 Jahren von ihrer Großmutter übernommen.

Ronja, Lukas und Lena, die drei Enkel von Vreni Nopper aus Utzenfeld, sitzen gerne am Küchentisch, wenn ihre Oma backt oder kocht. Heute pieksen sie mit Zahnstochern Löcher in zwei Kilogramm Zwetschgen, "mindestens zehn Stück pro Zwetschge müssen es schon sein", sagt Vreni Nopper. Die Zwetschgen sollen später das Essig-Zucker-Wasser besser aufsaugen.

Das Rezept für süß-saure Zwetschgen hat Vreni Nopper vor 30 Jahren von ihrer Großmutter übernommen. Diese legte immer ein paar Früchte ins Rotkraut. "Dadurch bekommt das Rotkraut einfach einen feinen Geschmack", schwärmt Vreni Nopper. Aber auch als Begleiter zum Ochsenfleisch – anstelle von Meerrettich – munden die eingemachten Früchte und mit Sekt aufgefüllt ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ