Freiburg

Trotz Verbots: Unternehmer will an Bezeichnung "Tofu-Wiener" festhalten

Hanna Gersmann

Von Hanna Gersmann

Do, 21. März 2019 um 15:52 Uhr

Gastronomie

BZ-Plus Das Agrarministerium reformiert Bezeichnungen von Veggie-Fleisch und schafft den Tofu-Wiener ab. Valentin Jäger vom Freiburger Hersteller Taifun-Tofu will notfalls klagen, um den Begriff zu verwenden.

BZ: Taifun-Tofu gehört zu den größten Herstellern von Biotofu in Europa. Geht es nach dem Willen von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) müssen Sie sich vom Tofu-Wiener verabschieden?
Jäger: Zumindest sollen wir konkrete Wurstnamen wie Wiener, Lyoner, Leberwurst nicht mehr verwenden. Stattdessen sollen Produzenten Bezeichnungen auf die Etiketten drucken wie vegane Soja-Wurst nach Wiener-Art oder vegetarische Soja-Streichwurst mit Leberwurstgeschmack. Das werden wir nicht machen. Da lassen wir es auf einen Rechtsstreit ankommen.
Zur Person
Valentin Jäger, 36 Jahre, leitet das Qualitätsmanagement beim Freiburger Unternehmen Taifun-Tofu. Die Idee, aus Sojabohnen vegetarische Lebensmittel zu machen, brachte Jägers Chef 1985 aus den USA mit. Am Anfang produzierte er in einem Keller vier Kilo Tofu pro Woche, verkaufte sie lose und frisch auf ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ