16 neue Corona-Fälle am Mittwoch

Von 439 Infizierten sind 23 Heimbewohner

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. April 2020 um 16:15 Uhr

Emmendingen

16 neue Corona-Fälle meldet das Landratsamt für den Mittwoch. 23 Menschen sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit gestorben. Neun von ihnen haben sich in einem Pflegeheim infiziert.

Seit dem ersten Fall Ende Februar wurden nach Angaben des Gesundheitsamts 439 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 16 neue Fälle wurden am Mittwoch gemeldet. Auch ein weiterer Todesfall wurde gemeldet: 23 Menschen starben seither an der Lungenkrankheit, zuletzt ein über 90-jähriger Mann.

Von der Pandemie besonders betroffen sind Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen. Gerade ältere Menschen gehören zur sogenannten "vulnerablen" Personengruppe und zählen durch ihr oft hohes Alter und bei entsprechenden Vorerkrankungen zu den Hochrisikogruppen, so die Behörde. Im Landkreis Emmendingen sind in mehreren Pflegeeinrichtungen insgesamt 23 Corona-Infektionen aufgetreten. Aktuell (Stand: 8. April) befinden sich 21 mit dem Covid-19-Virus infizierte oder erkrankte Personen in stationären Einrichtungen, zwei weitere Bewohner aus Altenpflegeheimen werden in Kliniken behandelt.

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind neun Bewohnerinnen und Bewohner aus Pflegeeinrichtungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Fünf dieser Todesfälle ereigneten sich in Krankenhäusern in der Region, in denen die Menschen zuvor stationär behandelt wurden. Erfreulicherweise sind aber auch sechs ehemals infizierte Bewohner aus Pflegeeinrichtungen im Landkreis Emmendingen wieder vollständig genesen.

Landrat Hanno Hurth zeigt sich betroffen über die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. "Die Lage in den Pflegeeinrichtungen ist auch im Landkreis Emmendingen sehr angespannt". Allen Pflegekräften dankte er für "ihren sehr engagierten und sehr fordernden Dienst".