Account/Login

Erklär’s mir

Was ist der Ramadan?

Michael Saurer
  • Mo, 11. März 2024, 00:00 Uhr
    Erklär's mir

     

Der islamische Kalender funktioniert ein wenig anders als der westliche Kalender. Dort gibt es zwar auch zwölf Monate, aber sie sind nicht immer zur gleichen Zeit.

Ein beleuchteter Schriftzug zum Ramada...;Freßgass“ in Frankfurt am Main.  | Foto: Boris Roessler (dpa)
Ein beleuchteter Schriftzug zum Ramadan auf der „Freßgass“ in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler (dpa)
Das liegt daran, dass Muslime die Monate nicht nach der Sonne berechnen, wie man das im Westen tut, sondern nach dem Mond. Deshalb ist das islamische Jahr etwas kürzer. Es hat nur ungefähr 354 Tage, also elf weniger als das westliche Jahr. So kommt es, dass Neujahr mal im Sommer ist und mal im Winter ist. Die Namen der Monate sind auch völlig anders. Der neunte Monat des islamischen Kalenders heißt zum Beispiel Ramadan. Und der Ramadan ist für viele Muslime ein ganz besonderer Monat. Er wird auch der Fastenmonat genannt. Dann sollten strenggläubige Muslime in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen und nichts trinken. Nicht einmal Wasser. Sobald die Sonne untergegangen ist, feiern die Menschen dann. Sie sitzen oft zusammen, essen und trinken gemeinsam. Der Ramadan ist deshalb eine sehr gesellige und ausgelassene Zeit. Am Ende des Ramadan wird dann ein mehrtägiges Fest gefeiert. Es heißt auf Arabisch Eid al-Fitr.

Ressort: Erklär's mir

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Mo, 11. März 2024: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.