Der Auftakt zu einem breit angelegten Fantasyzyklus

Adrian Steineck

Von Adrian Steineck

Di, 26. Juli 2011

Weil am Rhein

KURZ GEFRAGT: Christina Förster liest in der Stadtbibliothek.

WEIL AM RHEIN-HALTINGEN. Die Autorin Christina Förster hat mit "Kaltes Feuer" ihren Debütroman veröffentlicht und wird morgen, Mittwoch, 27. Juli, in der Weiler Stadtbibliothek aus ihrem Werk vorlesen. Was die Besucher dabei erwartet, darüber unterhielt sich Adrian Steineck mit der 29-jährigen Schriftstellerin aus Haltingen.

BZ: Ihr Romandebüt "Kaltes Feuer"spielt in einer Fantasywelt. Was genau müssen sich die Leser darunter vorstellen?

Förster: Die Geschichte handelt von sieben Hauptcharakteren, die alle unterschiedlich begabt sind. Valèrian und Linda, die Figuren des ersten Bandes etwa, sind ein Unsterblicher und eine Seherin. Dabei gibt es Figuren, wie man sie in ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ