Buchmarkt

Wenn der Analoghändler den Internetriesen schlägt

bs, raz

Von Bettina Schulte & René Zipperlen

Mi, 01. April 2020 um 20:10 Uhr

Literatur & Vorträge

BZ-Plus Das deutsche PEN-Zentrum fordert die Wiedereröffnung von Buchhandlungen und Bibliotheken. Amazons neue Prioritäten sind eine Chance für lokale Buchhändler, die nun zu punkten versuchen.

Das deutsche PEN-Zentrum zeigt sich in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung "zutiefst besorgt" darüber, dass die Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus den Buchhandel und das Verlagswesen in Deutschland nachhaltig verändern könnten. Durch die anhaltende Schließung des stationären Buchhandels und den damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen seien nicht nur viele Buchhändler, sondern auch Verleger in ihrer Existenz bedroht, heißt es in der Mitteilung. Schon jetzt hätten zahlreiche Verlage ihre Produktion gedrosselt oder in den Herbst verschoben. Damit seien unweigerlich und "mit voller Wucht" auch alle Autoren in Deutschland betroffen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ