Account/Login

Erklär’s mir

Wie versucht man, die Nashörner zu schützen?

Thomas Steiner
  • Do, 21. September 2023, 09:16 Uhr
    Erklär's mir

Jeden Tag werden in Afrika Nashörner getötet. Die Wilderer schneiden ihnen die Hörner ab und verkaufen diese nach Asien. Das ist eigentlich verboten.

Das Horn von Nashörnern gilt in Asien ...amit die Tiere ungestört leben können.  | Foto: Martin Schutt (dpa)
Das Horn von Nashörnern gilt in Asien als Wundermittel gegen Krankheiten. Daher töten viele Wilderer die Tiere, um ihnen das Horn abzuschneiden und es für viel Geld zu verkaufen. Viele Tierschützer versuchen das jetzt zu verhindern, damit die Tiere ungestört leben können. Foto: Martin Schutt (dpa)
Weil aber Nashorn-Horn in Asien als Wundermittel gegen Krankheiten gilt, wird viel Geld dafür bezahlt und so lohnt es sich, die Hörner illegal dorthin zu bringen. Um die Nashörner zu schützen, gibt es viele Vorschläge. Eine Idee ist, Löcher in die Hörner zu bohren und Gift hineinzufüllen, so dass sie nicht mehr als Medikament taugen. Oder man könnte vorsorglich allen Nashörnern die Hörner abschneiden. So richtig praktisch sind die Vorschläge aber nicht. Deshalb werden Schutzzonen für Nashörner eingerichtet, die bewacht werden. An Kontrollpunkten werden alle Autos untersucht, die aus diesen Schutzzonen kommen. Man schaut, ob in ihnen vielleicht Nashorn-Hörner transportiert werden. Dabei helfen auch Spürhunde, die in Deutschland trainiert werden, damit sie die Horn-Substanz riechen.

Ressort: Erklär's mir

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Do, 21. September 2023: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.