Geplantes Neubaugebiet

Eidechsen aus Dietenbach bekommen neue Lebensräume im Freiburger Westen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 02. September 2020 um 14:17 Uhr

Freiburg

Bevor die Arbeiten am geplanten Stadtteil Dietenbach beginnen können, müssen Zauneidechsen umgesiedelt werden. Dafür werden etwa Äcker am Mundenhof in Grünland umgewandelt.

Noch in dieser Woche beginnen nach Mitteilung der Stadt auf dem Mundenhof und im sogenannten Schildkrötenkopf – dem Bereich Hardacker am geplanten Neubaugebiet Dietenbach – Ausgleichsmaßnahmen für das geplante Erdaushub-Zwischenlager und den Gewässerausbau des Dietenbachs. Da für die Errichtung des Lagers und den Bachausbau Fortpflanzungs- und Ruhestätten streng geschützter Arten wie Zauneidechsen oder Goldammer entfallen, sind vorab neue Lebensstätten für die Tiere zu schaffen.

In Zukunft bekommen die Zauneidechsen und Goldammern auf dem Mundenhofgelände und am Hardacker ein neues Zuhause. Hierfür werden Ackerflächen in Grünland umgewandelt, Gehölze, Stauden und Sträucher gepflanzt und Steinriegel errichtet. Die dafür nötigen Erdarbeiten sollen noch diese Woche beginnen. Im Spätsommer nächsten Jahres werden die Zauneidechsen umgesiedelt und es wird ein Reptilienschutzzaun errichtet.

Die Ausgleichsmaßnahmen beginnen bereits jetzt, damit die neuen Flächen für Tiere bis zum Baubeginn fertig entwickelt sind und die betroffenen Tiere direkt in ihr neues Zuhause "einziehen" können.
Weitere Informationen gibt es unter freiburg.de/stadtteil-dietenbach