Offene Haftbefehle

Zwei Festnahmen am Freiburger Hauptbahnhof

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. September 2020 um 11:55 Uhr

Freiburg

Gleich zwei Gesuchte gingen der Bundespolizei am Freiburger Hauptbahnhof ins Netz: Eine 37-jährige Deutsche und ein 34-jähriger Pole.

Die Bundespolizei Freiburg meldet für das Wochenende mehrere Fahndungserfolge: Am Samstagvormittag (12. September) wurde eine 37-jährige deutsche Staatsangehörige am Busbahnhof durch Beamte der Bundespolizei kontrolliert.
Beim Abgleich der Daten fiel den Beamten auf, dass gegen die Frau gleich drei Haftbefehle vorlagen, die zu vollstrecken waren. Wegen mehrfachen Diebstahls wurden gegen die Frau im Jahr 2016 zwei Freiheitsstrafen von insgesamt mehr als fünf Monaten verhängt. Ein Jahr später wurde die Gesuchte wegen räuberischen Diebstahls zu weiteren acht Monaten Haft verurteilt. Da die 37-Jährige die Haftstrafen nie antrat, wurde sie nun durch die Bundespolizei festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Genauso erging es am Sonntagvormittag (13. September) einem 34-Jährigen mit polnischer Staatsbürgerschaft. Auch gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Der Mann war 2018 zu einer Geldstrafe von 875 Euro wegen eines Betrugsdelikts verurteilt worden. Bezahlt hatte der Mann die Geldstrafe jedoch nie. Auch vor Ort konnte er die geforderte Summe nicht aufbringen. Er wurde durch die Bundespolizei ebenfalls festgenommen. Der Gesuchte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er nun die Ersatzfreiheitsstrafe von 35 Tagen verbüßen muss.