Newsblog, Teil 24

Alles wichtige zum Coronavirus im Dreiländereck vom 1. bis 31 Juli

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Mi, 04. August 2021 um 13:23 Uhr

Kreis Lörrach

Seit März 2020 begleiten wir die Corona-Entwicklung im Dreiland mit unserem Newsblog. Teil 24 ist geprägt von steigenden Fallzahlen und stagnierender Impfkampagne.

Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Archivartikel, der nicht mehr aktualisiert wird. Hier geht es zum laufend aktualisierten Corona-Newsblog für das Dreiländereck.
Samstag, 31. Juli, 17.52 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet neun Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt dadurch auf 27,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.104 Fälle gelten als aktiv, 204 Menschen sind in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 10.075 Kreisbewohner . Zwei Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, keiner liegt auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.
Samstag, 31. Juli, 12.04 Uhr: Basel meldet 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 105,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 242 Fälle gelten als aktiv, 166 Menschen sind in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 13.452 Kantonsbewohner. Die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten wird über das Wochenende nicht aktualisiert. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.
Samstag, 31. Juli, 11.12 Uhr: Das Schuljahr 2020/21 bot viel "heißen Stoff" – bis zur Sorge, dass es so weitergeht. Die Badische Zeitung blickt mit Lehrerverbänden, Behörden, Elternvertretern und Schülern zurück und voraus. Für zwei Schulklassen aus Grenzach-Wyhlen endete das Jahr in Quarantäne. Eltern sehen Kinder ungerecht behandelt und fragen sich: Warum können sich Schüler nicht freitesten?
Freitag, 30. Juli, 18.02 Uhr: Bei der Pop-up-Impfaktion in Zell lassen sich weit mehr Menschen immunisieren als erwartet. Die Wartenden leiden unter Hitze, aber die Veranstalter, die Stadt Zell und das Kreisimpfzentrum, sind begeistert von der hohen Nachfrage.
Freitag, 30. Juli, 17.02 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet acht Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und eine 7-Tage-Inzidenz von 28,8. 103 Fälle gelten als aktiv; 189 Kontaktpersonen sind in Quarantäne, zwei Covid-19-Patienten auf Normalstation in Krankenhäusern. Insgesamt haben sich 10.066 Kreisbewohner nachweislich infiziert, von denen 9663 als genesen gelten. Neue Todesfälle (bisher 300) wurden nicht gemeldet. Das Kreisimpfzentrum und Mobile Teams verabreichten am Donnerstag 37 Erst- und 66 Zweitimpfungen.
Freitag, 30. Juli, 14.47 Uhr: Baselland meldet 30 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 59,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 192 Fälle gelten als aktiv, 204 Menschen befinden sich zudem als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 18.680 Kantonsbewohner. Drei Covid-19-Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt.
Freitag, 30. Juli, 11.51 Uhr: Basel meldet 88 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Eine derart hohe Zahl an neuen Corona-Fällen verbuchte der Kanton zuletzt Ende Dezember. Laut den Behörden entfallen alleine 50 Neuinfektionen auf das Bundesasylzentrum. Die 7-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 101 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 250 Fälle gelten als aktiv, 166 Menschen sind in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 13.430 Kantonsbewohner. Sieben Covid-19-Patienten werden in Basler Spitälern stationär versorgt, ein Patient liegt auf der Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.
Freitag, 30. Juli, 10.27 Uhr: Wohin geht die Reise? Zu Beginn der Ferien stellt sich die Frage nicht nur für Urlauber. Die Lörracher Landrätin und der Pandemiebeauftragte blicken durchaus mit Sorge auf die Entwicklung der Corona-Zahlen.
Freitag, 30. Juli, 9.08 Uhr: Schon ab Sonntag müssen sich ungeimpfte Urlaubsrückkehrer wohl vor der Einreise nach Deutschland auf Corona testen lassen. Der entsprechende Beschluss soll am heutigen Freitag verabschiedet werden.
Donnerstag, 29. Juli, 16.51 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet sieben Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit laut Landratsamt geringfügig auf 27,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 100 Fälle gelten als aktiv. Zudem sind 203 Kontaktpersonen, 71 weniger als am Mittwoch, in Quarantäne. In Krankenhäusern werden noch zwei Covid-19-Patienten stationär behandelt, davon einer intensivmedizinisch. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden nicht gemeldet; es bleibt bei insgesamt 300 seit Ausbruch der Pandemie.
Insgesamt haben sich 10.058 Kreisbewohner nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9658 als wieder genesen gelten. Das Kreisimpfzentrum (KIZ) und dessen Mobile Teams haben am Mittwoch 419 Impfungen verabreicht, davon 217 Zweitimpfungen. Insgesamt kommen KIZ und Teams inzwischen auf 109 473 Impfungen, davon 58 789 Erstimpfungen. Hinzu kommen 44 238 Erst- und 38 098 Zweitimpfungen bei Hausärzten im Landkreis.
Donnerstag, 29. Juli, 15.07 Uhr: Baselland meldet 32 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 . Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 58,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 188 Fälle gelten als aktiv, 202 Menschen befinden sich zudem als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 18.650 Kantonsbewohner. Zwei Covid-19-Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt.
Donnerstag, 29. Juli, 14.14 Uhr: Basel meldet 27 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 . Die 7-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 70,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 179 Fälle gelten als aktiv, 158 Menschen befinden sich zudem als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 13.342 Kantonsbewohner.In Basler Spitälern werden acht Covid-19-Patienten behandelt, einer davon auf einer Intensivstation. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.
Donnerstag, 29. Juli, 11.42 Uhr: Das Weiler Rathaus prüft alle Möglichkeiten für einen sicheren Neustart nach den Sommerferien. Zur Verhinderung von Corona-Infektionen gibt es mehrere Möglichkeiten. Abklärungen laufen noch.
Donnerstag, 29. Juli, 10.26 Uhr: Am Freitag wird es im Basler Impfzentrum den nächsten Walk-In-Tag geben, dabei kann man sich ohne Terminvereinbarung impfen. Die ersten drei Walk-In-Tage im Impfzentrum Basel haben rund 1000 Personen spontan zum Impfen gebracht Im August wird es das Angebot jeden Freitag geben.
Donnerstag, 29. Juli, 8.55 Uhr: Mehr als 3000 Dosen hat das Medizinische Versorgungszentrum in Rheinfelden verimpft. Doch die Impfwilligkeit lässt nach. Rund 150 Impfdosen wird die Praxis kommende Woche wegwerfen müssen. Der Hausarzt Tibor Bojti warnt: Auch jüngere Menschen seien gefährdet.
Mittwoch, 28. Juni, 16.25 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet 27 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach steigt damit nach Angaben des Landratsamtes auf 28,4 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. 99 Fälle, das sind 23 mehr als am Dienstag, gelten als aktiv. Zudem sind 274 Kontaktpersonen, ein Plus von 12 gegenüber dem Vortag, in Quarantäne. Insgesamt haben sich seit Aufbruch der Pandemie 10.051 Kreisbewohner nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9652 als wieder genesen gelten. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Gesamtzahl liegt seit 20. Juli bei 300. In Krankenhäusern werden drei Covid-19-Patienten behandelt, einer weniger als am Dienstag; ein Patient wird intensivmedizinisch betreut, aber nicht beamtet. Kreisimpfzentrum (KIZ) und Mobile Teams haben am Dienstag 1103 Impfungen verabreicht, davon 839 Zweitimpfungen. Insgesamt kommen KIZ und Teams auf knapp 110.000 Impfungen, davon gut 50.000 Zweitimpfungen. Hausärzte im Kreis haben bislang 44.147 Erst- und 37.653 Zweitimpfungen verabreicht.
Mittwoch, 28. Juni, 14.41 Uhr: Baselland meldet 19 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 56,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 170 Fälle gelten als aktiv, 203 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne. 18.618 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Ein Covid-19-Patient wird im Kanton im Krankenhaus behandelt, benötigt aber keine Intensivpflege. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.
Mittwoch, 28. Juli, 13.09 Uhr: Die Städte im Kreis gehen unterschiedlich mit dem Themen Lüften um: Schopfheim setzt in Schulen und Kitas auf Frischluft; Rheinfelden schafft mobile Lüftungsgeräte an.
Mittwoch, 28. Juli, 11.52 Uhr: Basel meldet 23 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 (insgesamt nun 207). Die 7-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 66,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 167 Fälle gelten als aktiv, 186 Menschen befinden sich zudem als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne. Nachweislich infiziert haben sich 13.315 Kantonsbewohner.In Basler Spitälern werden acht Covid-19-Patienten behandelt, einer davon auf einer Intensivstation.
Mittwoch, 28. Juli, 10.35 Uhr: Auch Ärzte im Kreis Lörrach spüren die Impfmüdigkeit. Sie bemängeln die bürokratische Bestellung der Vakzine. Außerdem sehen sie spontane Impfaktionen skeptisch. Das Landratsamt widerspricht.
Mittwoch, 28. Juli, 9.17 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen nimmt in Frankreich rapide zu – auch in Straßburg und Umgebung. Dort gilt daher weiter die Maskenpflicht. Auch eine Beschränkung der Gastro-Zeiten steht im Raum.
Dienstag, 27. Juli, 17.34 Uhr: Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag fünf Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 im Kreis Lörrach. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit laut Landratsamt auf 19,6 Neuinfektionen pro 100000 Einwohner. 76 Fälle gelten. Zudem sind 262 Kontaktpersonen, zehn mehr als am Montag, in Quarantäne. Insgesamt haben sich 10.024 Kreisbewohner infiziert, von denen 9648 als genesen gelten. Neue Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 wurden nicht gemeldet; die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie bleibt bei 300. Vier Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt; am Montag waren es noch acht gewesen. Ein Patient wird intensivmedizinisch betreut, er muss aber nicht beatmet werden.
Dienstag, 27. Juli, 16.49 Uhr: Der Landkreis Lörrach weitet sein Angebot mit Pop-up-Impfungen aus. Bei einzelnen Terminen können sich auch Kinder ab 12 Jahren impfen lassen. Was muss dabei beachtet werden?
Dienstag, 27. Juli, 15.11 Uhr: Baselland meldet 31 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt dadurch leicht auf 54,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 173 Fälle gelten als aktiv, 219 weitere Menschen sind zudem in Quarantäne. 18.598 Kantonsbewohner haben sich nachweislich infiziert. Neue Todesfälle wurden ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung