Auflauf am Morgen

dpa

Von dpa

So, 14. März 2021

Gastronomie

Der Sonntag Haferflocken schmecken als Porridge – und auch aus dem Ofen.

Haferflocken sind gesund, klar. Noch besser ist aber, dass sie geschmacklich fast alles mitmachen – und zum Beispiel auch als warmer Frühstücksauflauf, egal ob süß oder überraschend herzhaft, überzeugen.

Morgens muss es bei vielen Familien beim Frühstück schnell gehen. Aber immer nur ein belegtes Brot oder ein Frühstücksei? Wer Abwechslung fürs Frühstück sucht und am Wochenende etwas mehr Zeit hat, kann es mit einem warmen Porridge aus dem Ofen versuchen. Das Bundeszentrum für Ernährung schlägt folgendes Rezept vor:

Zu Beginn werden Haferflocken, Milch oder eine pflanzliche Alternative wie Mandelmilch vermengt. Dann dürfen Gewürze mitspielen. Am besten passen Kardamom, Zimt und Vanille. Für einen süßlichen Geschmack könnten reife Bananen untergehoben werden, Ahornsirup oder Honig. Das Gemisch kommt in eine Auflaufform und wird 20 bis 25 Minuten bei etwa 170 Grad Celsius gebacken.

Toppings nach Belieben
Wer geröstete Walnüsse mag, kann die Masse in der Auflaufform damit aufpeppen. Auch Extrawünsche wie Äpfel, Trauben, Datteln oder Birnen können hinzugefügt werden.

Herzhafte Version
Wer es eher salzig mag, kann für den Frühstücksauflauf in Würfel geschnittenes Brot vom Vortag nehmen. Dann noch Eier, Milch, geriebenen Käse, etwas süßen Senf, Schnittlauch, Pfeffer und Salz verquirlen und darüber gießen. Alles für 20 Minuten bei 170 Grad Celsius in den Ofen. Fleischliebhaber können Speck hinzufügen. Wer es kernig mag, streut in der Pfanne angeröstete Haferflocken darüber.