Aus Liebe zu Italien

Reinhold Wagner

Von Reinhold Wagner

So, 30. August 2020

Gastronomie

Der Sonntag Das Freiburger Caffé Bicicletta ist Café, Kurierdienst, Leihstation und Werkstatt.

Mit der Liebe zum Rad fing alles an. Sie schraubten, fuhren, lieferten, bis ein Umzug in größere Räume die Erweiterung zum Café ermöglichte. Seither trifft sich nicht nur die Biker-Szene im Caffé Bicicletta in der Freiburger Wiehre.

Hajo Schiffelholz war als Radsportler unterwegs, bevor er bei einem Freiburger Kurierdienst in die Pedale trat. Aus dem anfänglichen Studentenjob wurde ein Beruf. Bald traf er auf den ebenso begeisterten Berufsfahrradkurier Martin Allmendinger. Die beiden wurden Freunde und ergriffen 2008 die Chance, sich unter dem Namen "Radsfatz per Velo" selbstständig zu machen.

Das Geschäft lief gut an. "Bei uns sitzt keiner im Büro und wartet, bis der nächste Auftrag reinkommt", so Schiffelholz. "Wir sind praktisch ununterbrochen unterwegs." In Einzelfällen kann eine Lieferung schon auch einmal aus Italien abgeholt und zum Kunden nach Norddeutschland gebracht werden. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Liebe zu Italien und zu echtem italienischem Caffé das Unternehmen zu prägen begann.

Mit dem Umzug in die Brombergstraße kam 2013 die Gelegenheit zur Erweiterung des Geschäfts um ein Café und eine eigene Fahrradwerkstatt. Seither gilt für die beiden Unternehmer eine klare Trennung ihrer Zuständigkeitsbereiche: Während Hajo Schiffelholz sich weiter um den Kurierdienst kümmert und mit seinem Team ständig unterwegs ist, unterhält Martin Allmendinger das Caffé Bicicletta und widmet sich in seinen Pausen der Fahrradwerkstatt. Beides liegt direkt nebeneinander und zeigt – jedes für sich und im Gesamten – die besondere Leidenschaft der Partner zum Rad und zur italienischen Genusskultur.

In der Werkstatt werden nicht nur die Fahrräder des Kurier-Teams sowie die von Kunden repariert und gewartet. Es entstehen unter den erfahrenen Handgriffen Allmendingers teils völlig neue, individuell nach Kundenwunsch zusammengestellte Rennräder italienischer Marken.

Mit einem echten Barista zur Perfektion

Und mit einem einzigen Schritt befindet sich der Kunde dann als Gast in einem typisch italienischen Caffé wieder, in dem vom Barhocker an der Theke über die Rad- und Bildergalerie an den Wänden bis hin zur stuckverzierten Decke mit ihren Kronleuchtern alles sehr italienisch ist. Das ist auch der Kaffee, der eigens aus Assago bei Mailand angeliefert wird, in der neu angeschafften Peak-Mühle oder direkt in der original "Faema E61"-Siebträgermaschine gemahlen und aufgebrüht wird, um schließlich in ein Creme-Schaumbad aus 3,8-prozentiger Bio-Vollmilch einzutauchen. Mit weniger als "perfekt" würde sich der Italienliebhaber Martin Allmendinger auch nicht zufriedengeben. Schließlich hat er sein selbst erlerntes Handwerk mit der Hilfe eines echten Barista-Meisters in Italien vervollkommnet.

Neben weiteren Heißgetränken wie offenem Tee gibt es auch fruchtig-spritzige Erfrischungsgetränke: Bio-Limonaden und Bio-Mineralwasser, dazu Bier und koffeinhaltige Durstlöscher. Ein Sortiment an Bio-Eis – wahlweise vom Ruhbauernhof oder vom "Bolleschlotzer" – ergänzt das Angebot.

Die Sorbets sind zudem vegan. Und wie es sich für ein richtiges Café gehört, gibt es für den kleinen Hunger auch die passenden Snacks – als herzhafte oder himmlisch süße Verführungen. Wem die kleine Auswahl an Croissants, Gebäck, Brezeln und belegten Brötchen nicht reicht, der darf sogar sein eigenes Essen mitbringen, sofern er dazu vor Ort etwas konsumiert.

Bei den sommerlichen Temperaturen kommt es den Betreibern ebenso wie der Kundschaft gelegen, dass man an kleinen, gemütlichen Tischen im Freien vor dem Café sitzen und das Leben an der Straße einsehen kann – sei es im vertrauten Zwiegespräch oder in gebührendem Abstand zueinander. Und wer die Sicherheits- und Abstandsregeln nicht genügend beherzigt, bekommt es nach Aussage der Betreiber mit Lamani, dem Tibet-Terrier, zu tun, der seine Funktion als "Sicherheitsbeauftragter" mal mehr, mal weniger ernst nimmt.

Ergänzt wird das Team durch Martins Frau Caro Allmendinger, Erzieherin und Barista – und durch DJ Digital Steppaz alias Andreas Müller, der für internationale Musik sorgt. Mit so viel Kompetenz und Engagement unter einem Dach, versteht sich das Caffé Bicicletta als eine kleine, quirlig-lebendige Oase des Genusses unter Freunden italienischer Café- und Fahrradkultur, in der zelebriert, philosophiert und ab und zu auch musiziert und ausgestellt wird.
Caffé Bicicletta, Brombergstraße 17, Montag bis Freitag 8.30 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr, Sonntag geschlossen, Infos:
http://www.caffe-bicicletta.com
Fahrrad-Kurierdienst Radsfatz per Velo: http://www.radsfatz.com