In Emmendingen an der Moltkestraße

Auto brennt direkt am Haus

BZ/ja

Von BZ-Redaktion & Sylvia-Karina Jahn

Fr, 23. August 2019 um 11:23 Uhr

Emmendingen

Schreck in der Morgenstunde: Ein Auto in einer Hofeinfahrt brannte, das Feuer drohte auf die wärmegedämmte Fassade des Wohnhauses überzugreifen. Die Feuerwehr hat Schlimmeres verhindert.

Schlimmeres verhindert hat die Feuerwehr am frühen Freitagmorgen, 23. August, gegen 4.30 Uhr, an der Moltkestraße. Dort war ein geparktes Auto in einer Hofeinfahrt eines Einfamilienhauses in Brand geraten. Ursprünglich war ein Garagenbrand gemeldet worden, so Feuerwehrkommandant Ralf Kesselring, vor Ort zeigte sich aber, dass es sich um einen Fahrzeugbrand handelte. Doch da das Auto direkt neben einem mit Vollwärmeschutz verkleideten Gebäude geparkt war, habe das Feuer auf die Hausfassade übergegriffen. Durch die Wärmeeinwirkung sei der Vollwärmeschutz geschmolzen und heiß abgetropft. Dir Feuerwehr hat daher den Außenputz geöffnet und die Wärmedämmung abgelöscht. Alle Bewohner haben das Gebäude rechtzeitig verlassen und wurden vom Rettungsdienst betreut, so Kesselring. Im nächtlichen Einsatz waren 23 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit zwei Fahrzeugen und vier Mann.

Am nächsten Morgen wurde die Feuerwehr erneut an den Brandort gerufen: das Auto dampfte, berichtet Kesselring, weil es unter Wasser gesetzt worden war und die Sonne darauf schien. Sicherheitshalber hat die Feuerwehr das Fahrzeug erneut geflutet.

Inzwischen ermittelt die Polizei nach der Brandursache. "In alle Richtungen", sagt Sprecher Özkan Cira. Den Brandschaden an dem neuwertigen Auto und am Wohnhaus schätzt die Polizei auf rund 100 000 Euro.