Bilanz

Das Basler Unispital sieht sich auf Kurs

Michael Baas

Von Michael Baas

Do, 23. Mai 2019 um 10:47 Uhr

Basel

Das Basler Universitätsklinikum behandelte 2018 mehr als 37 000 Patienten stationär und erzielte einen Umsatz von 1,2 Milliarden Franken.

Das Universitätsspital Basel (USB) sieht sich auf Kurs. Das Aus für die Fusion mit dem Kantonsspital Baselland und eine weitere Absage aus dem Aargau erforderten strategisch zwar gewisse Anpassungen, betonte die Klinikleitung am Mittwoch vor Medien in Basel. Im Kern aber habe das Haus die Position als regionales Zentrum der Spitzenmedizin 2018 gefestigt. Auch die Strahlentherapie in Lörrach entwickele sich gut, sagte Klinikdirektor Werner Kübler auf Nachfrage. Daher tendiere das USB dazu, die Einheit an das geplante Zentralklinikum zu verlegen.

Die Zahlen
Unter dem Strich behandelte das USB vergangenes Jahr 37 722 Patienten stationär (2017: 37 891). Rund zehn Prozent davon stammen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ