Account/Login

Landeschef der Südwest-AfD

Bernd Gögel: "Wir müssen unsere Programmatik so artikulieren, dass die Menschen nicht erschrecken"

Jens Schmitz
  • Do, 29. August 2019, 20:15 Uhr
    Südwest

     

BZ-Plus Der Landes- und Fraktionschef der AfD in Baden-Württemberg musste sich zuletzt heftiger Angriffe erwehren. Im Interview spricht er über den Zustand seiner Partei – und welche Mitglieder ihm in Schaltpositionen Angst machen würden.

Bernd Gögel sagt: „Nationalisten...D-Mitglieder und -Wähler nicht.“  | Foto: Marijan Murat
Bernd Gögel sagt: „Nationalisten verachten andere Nationen. Das hat zur größten Katastrophe in dieser Welt geführt, und das wollen 99,9 Prozent der AfD-Mitglieder und -Wähler nicht.“ Foto: Marijan Murat
1/2
Bernd Gögel hat keinen leichten Stand: Der Frontmann der AfD Baden-Württembergs musste sich im vergangenen Halbjahr heftiger Angriffe erwehren, im Herbst droht ein Sonderparteitag. Gögel selbst glaubt, dass es seiner Partei noch an Erfahrung mangelt. Jens Schmitz hat mit ihm gesprochen.
BZ: Herr Gögel, Anfang des Jahres haben Sie in der Fraktion knapp einen Misstrauensantrag überstanden. Im Landesvorstand ist das Verhältnis zu ihrem Co-Vorsitzenden zerrüttet, dem Bundestagsabgeordneten Dirk Spaniel. Was stört Ihre Parteifreunde an Ihnen?
Gögel: Das sind völlig unterschiedliche Dinge. In der Fraktion ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar