Corona-Krise

Das Hotel Schloss Beuggen hat Insolvenz angemeldet

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Mi, 19. August 2020 um 17:22 Uhr

Gastronomie

Das Restaurant im Rheinfelder Schloss Beuggen hat wieder geöffnet. Wie es mit dem Hotelbetrieb weitergehen wird, kann Besitzer Kai Flender aufgrund der aktuellen Situation nicht sagen.

Die Corona-Krise hat auch Schloss Beuggen schwer getroffen. Eine Konsequenz: Für den Hotelbetrieb wurde Insolvenz angemeldet. "Wie wollen Sie wirtschaftlich arbeiten, wenn es kein Geschäftsmodell mehr gibt?", so Besitzer Kai Flender im BZ-Gespräch am Mittwoch. Hotel und Restaurant mussten ab März für mehrere Wochen schließen.

Das Restaurant sei wieder geöffnet und arbeite unter den gleichen erschwerten Bedingungen, wie alle übrigen Gastronomiebetriebe auch, so Flender weiter. Wie es mit dem Hotelbetrieb auf Schloss Beuggen weitergehen wird, kann Flender aufgrund der aktuellen Situation nicht sagen.

Die abgesagten Märkte werden nachgeholt

Das Schloss aber solle möglichst wieder belebt werden. "Wir sind als Privatbesitzer bemüht, das Schloss auch in schwierigen Zeiten öffentlich zugänglich zu machen." Deshalb werden die im Frühjahr wegen der Pandemie abgesagten Märkte – Diga und Töpfermarkt – im Herbst nachgeholt. Außerdem sei ein Weihnachtsmarkt am ersten Adventwochenende geplant, so Flender. Der Unternehmer und Architekt hatte Schloss Beuggen im Frühjahr 2016 von der evangelischen Landeskirche gekauft.
Termine: Gartenmesse Freitag, 11. September bis Sonntag, 13. September; Töpfermarkt Freitag, 16. Oktober, bis Sonntag, 18. Oktober.