Erklär's mir: Was ist ein Koalitionsvertrag?

amp/fes

Von Wulf Rüskamp & Karl-Heinz Fesenmeier

Do, 25. November 2021

Erklär's mir

Wenn ihr mit euren Freunden etwas unternehmen wollt, dann müsst ihr vorher mit ihnen reden. Denn jeder hat ja vielleicht andere Pläne: Der eine will ins Freibad, die andere lieber radeln. Also müsst ihr über eure Wünsche sprechen. Das ist oft schwierig, denn wer gibt schon gern den eigenen Wunsch auf? Also verhandelt ihr – und einigt euch vielleicht darauf, dass ihr heute radelt und morgen ins Schwimmbad geht. Oder dass ihr eine kurze Radtour macht und hinterher ins Bad geht. Parteien, die zusammen regieren wollen, machen das nicht anders. Nur dass sie über schwierigere Vorhaben reden müssen als ihr. Darum fällt es ihnen schwer, sich zu einigen. Dieses Mal ist es noch schwieriger als sonst, weil mit SPD, Grüne und FDP zum ersten Mal drei Parteien miteinander regieren wollen. Bisher waren es immer nur zwei. Damit jeder nachlesen kann, auf was sie sich geeinigt haben und was sie in ihrem Bündnis (in der Politik sagt man dazu: Koalition) erreichen wollen, schreiben sie alles in einen Vertrag, den Koalitionsvertrag.