Ernährung

Herbst- und Wintergemüse: Mehr als Kohl und Rüben!

Petra Kistler

Von Petra Kistler

Do, 10. Dezember 2015 um 15:52 Uhr

Gastronomie

Auch im Herbst und Winter muss niemand auf frisches heimisches Gemüse verzichten. Blumenkohl, Chicorée, Fenchel und Grünkohl: Wir stellen die besten Sorten für die kalte Jahreszeit vor.

Blumenkohl
Einen ordinären Stinker nannte Wolfram Siebeck vor Jahr und Tag den Blumenkohl. Zwar hat Deutschlands bekanntester Besseresser längst Abbitte geleistet, das Image farblos & langweilig haftet dem Blumenkohl aber immer noch ein wenig an. Hierzulande ist vornehme Blässe beim Blumenkohl gefragt, in Frankreich und Italien darf er auch Farbe bekennen: Violette und grüne Sorten werden bevorzugt. Relativ arm an Eigengeschmack, lässt sich der Blumenkohl mithilfe exotischer Gewürze in jede Richtung trimmen. Gegen das Müffeln beim Kochen hilft ein Lorbeerblatt im Kochwasser.

Chicorée
Die Liebe zum Chicorée kommt meist erst mit den Jahren; bei Kindern ist das Gemüse wegen des Bitterstoffs Lactucopikrin nicht sonderlich beliebt. Entdeckt wurde er der Überlieferung nach aus Zufall: Bauern aus Brüssel, die nicht alle Zichorienwurzeln zur Kaffeeerzeugung (Muckefuck!) verkaufen konnten, stellten nach einigen Wochen fest, dass die Wurzeln zarte Sprossen ausbrachten, die genießbar waren und als Wintersalat oder Gemüse verwendet werden konnten. Die Zichorienwurzeln werden auf offenem Feld angebaut und treiben in großen, grünen Büscheln aus. Mit einem Messeraufsatz am Traktor werden die Wurzeln im Herbst in einer Tiefe von 30 Zentimetern gekappt, herausgezogen und in einem Kühlhaus gelagert. Bei Bedarf werden die Wurzeln zum Treiben in speziellen Kisten aufgestellt. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ