Neu organisiert

In den Behandlungsbereich der Lörracher Notaufnahme dürfen nur noch Patienten

Michael Baas

Von Michael Baas

Fr, 21. Februar 2020 um 13:01 Uhr

Lörrach

BZ-Plus Angehörige müssen draußen warten. Das soll den Ablauf in der Notaufnahme erleichtern und mehr Privatsphäre schaffen. Doch der Betrieb läuft noch nicht rund, Patienten sind irritiert.

Die Schilderungen klingen dramatisch: Alte oder traumatisierte Menschen, die in der Notaufnahme (ZNA) der Kreiskliniken auf die weitere Behandlung warten – allein gelassen, im Extremfall stundenlang, da Angehörige sie nicht mehr begleiten dürfen. Seit dem Umbau der ZNA Ende 2019 kursieren solche Berichte. Tatsächlich haben die Kliniken darüber Abläufe umorganisiert und erlauben Patientenbegleitung nur noch in Ausnahmen. Dass das System noch nicht rund läuft, räumt die Klinik zwar ein, verteidigt es im Kern aber.

Die Notaufnahme ist ein Hotspot für die Kliniken, für das Personal, aber auch für Patienten und Angehörige, die zum Teil Ausnahmesituationen erleben. Die seit Jahren steigenden Fallzahlen tun ein Übriges. Zuletzt gab es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ