Leserbriefe

Reinhard Hahn, Ettenheim

Von Reinhard Hahn & Ettenheim

Di, 13. Oktober 2020

Lahr

VERKEHRSWENDE
Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten
Zum Bericht über den Verkehrsentwicklungsplan in Lahr ("Zuviel Kleinmut beim Thema Verkehr?"/ BZ vom 12. Oktober) und zur Berichterstattung zur geplanten neuen Kreisstraße B3-Umfahrung Kippenheim schreibt ein BZ-Leser aus Ettenheim.

Es freut mich von Rudolf Dörfler (CDU-Gemeinderat) den Satz zu lesen: "Der beste Verkehr ist der, der nicht stattfindet." Seine Ergänzung "Der zweitbeste ist der, der fließt" würde ich anders formulieren: Wichtig ist eine klare Priorisierung: Fußverkehr – Radverkehr – öffentlicher Verkehr und danach erst der motorisierte Individualverkehr.

Idealerweise fährt ein gutes Angebot des öffentlichen Verkehrs am Autostau vorbei und lädt so zum Umstieg ein. Daher sollte sich die Stadt Lahr sehr gut überlegen, ob sie wirklich eine Kreisstraße von der Anschlussstelle Ettenheim ohne Ortsdurchfahrt direkt ins Zentrum von Lahr unterstützt. Die bringt garantiert mehr Autoverkehr durch Lahr, Reichenbach, und Kuhbach.

Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten. Wie wär's damit, bei der Verkehrswende in Kippenheim anzufangen? Statt eine neue Straße zu bauen, besser eigene Busspuren vor den Ortseinfahrten nach Kippenheim für einen schnellen vertakteten Busverkehr auf der Bundesstraße 3, am besten verbunden mit Pförtnerampeln für den Individualverkehr. Dann werden die Fahrzeiten im Busverkehr attraktiv und viele werden vom Auto auf den Bus umsteigen.

Dann haben auch Nicht-Autofahrer ein besseres Angebot. Dann wird die Belastung in Kippenheim und Lahr geringer. Dann unterstützen wir die Einhaltung der Klimaziele.

Leute am Schreibtisch, die keine Ahnung haben
Der Verkehrsentwicklungsplan ist Anlass für einen weiteren Leserbrief, in dem der Vorschlag kritisiert wird, den Urteilsplatz für den Verkehr zu sperren.
Haben die noch alle? Was da zur Zeit Schlimmes im innerstädtischen Verkehr passiert, ist nur nachzuvollziehen, weil da Leute das Sagen haben, die nur am Schreibtisch sitzen und keine Ahnung haben, was in der Stadt abgeht. Den Urteilsplatz zumachen? Dann kann man aus den Geschäften dort gleich Wohnungen machen.

Wollt ihr das? Nein? Dann macht wieder Parkplätze auf dem Rathaus- und Urteilsplatz, denn Lahr ist nun einmal keine Stadt, in die man aus dem Umland kommt, freudig durch Straßen und über Plätze flaniert und zu Fuß einkauft.

Das war mal so, aber momentan kannste das vergessen. Da brauchen wir mehr innenstadtnahe Parkplätze.