Corona-Lockerungen

Mitdenken statt singen – so waren die Gottesdienste im Kreis Lörrach

pmü, dsr, dsa, ouk

Von Petra Wunderle, Daniel Scholaster, Dirk Sattelberger & Regine Ounas-Kräusel

So, 10. Mai 2020 um 18:15 Uhr

Lörrach

BZ-Plus Lockerungen haben den Alltag bereits erreicht, nun fanden auch im Kreis Lörrach die ersten Gottesdienste wieder analog statt. Mit viel Abstand und unter Verzicht aufs gemeinsame Singen. Ein Überblick.

Beinahe "ausverkauft" in Rheinfelden


In Rheinfelden war der erste Gottesdienst in Zeiten der Corona-Pandemie in der Christuskirche beinahe "ausverkauft": 45 Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet pilgerten am Sonntagvormittag in die Christuskirche, 50 Personen waren nach den aktuell geltenden Vorgaben für Abstand erlaubt. Die Christuskirche hat eigentlich Platz für 700 Besucher. Platz nehmen durfte man aber nur auf grün markierten Sitzen. Der Charakter des Kurzgottesdienstes – 30 Minuten – war geprägt vom Innehalten für Gebete, von den musikalisch feinen Beiträgen und der Predigt der Pfarrerin. Die "Einweihung des Tempels" so das Thema ihrer Predigt, war auch mit der Frage verbunden "Wo ist mein Ort der Begegnung mit Gott?". Es wurde nicht gesungen, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ