Liveticker zum Nachlesen

Nervenkrieg in Freiburger Imbiss nach knapp 14 Stunden beendet

Joachim Röderer, Alexandra Sillgitt, Oliver Huber, Karl Heidegger, Markus Hofmann, Simone Höhl

Von Joachim Röderer, Alexandra Sillgitt, Oliver Huber, Karl Heidegger, Markus Hofmann & Simone Höhl

Do, 24. Oktober 2013 um 23:10 Uhr

Freiburg

Ausnahmezustand im Freiburger Industriegebiet Nord: Von Donnerstagabend bis Freitagmorgen hat ein Mann ein Großaufgebot der Polizei in Atem gehalten. Der mutmaßlich bewaffnete 36-Jährige hatte sich mit bis zu zwölf Frauen, Männern und wohl auch Kindern in einem Imbiss-Restaurant verschanzt. Nach knapp 14 Stunden fand der Großeinsatz ein offenbar unblutiges Ende.

Rückblick: Wir beenden vorerst unsere Ticker-Übertragung – und fassen die Ereignisse der Nacht zusammen: Von Donnerstagabend bis Freitagmorgen hatte sich ein 36-jährige Türke kurdischer Herkunft in einem von ihm selbst betriebenen Imbiss-Restaurant in der Freiburger Tullastraße verschanzt. Bei ihm waren zwölf Menschen – Frauen, Männer und wohl auch Kinder. Vieles deutet darauf hin, dass sich diese Personen – Verwandte und Bekannte des Täters – freiwillig in dessen Imbiss begeben haben. Ob sie danach von ihm festgehalten wurden, ist unklar – zu all solchen Fragen möchte sich die Polizei um 13 Uhr in einer Pressekonferenz äußern. Der polizeibekannte 36-Jährige gilt als gewalttätig, war wohl bewaffnet und hatte womöglich brennbare Flüssigkeiten bei sich. Gegen 6.30 Uhr verließ ein Mann den Imbiss und wurde von der Polizei befragt. Um kurz vor 8.45 Uhr schließlich – fast 14 Stunden nach dem Beginn der bedrohlichen Lage – erfolgte der Eingriff der Polizei, die das Drama unblutig beendete und den Täter festnahm.

Fotos: Großeinsatz in der Tullastraße - 36-Jähriger verschanzt sich

9.40 Uhr: "Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an. Vor Ort werden derzeit kriminaltechnische Spuren gesichert", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

9.36 Uhr: Langsam leert sich die Tullastraße. Das SEK verlädt die Ausrüstung in einen Transporter. Die Feuerwehr ist schon weg, das Rote Kreuz packt auf dem Obi-Parkplatz noch ein. Der Baumarkt ist offen, aber für Kunden noch nicht zu erreichen. In der Bäckerei im Eingangsbereich haben sich in den vergangenen Stunden Einsatzkräfte und Medienleute gestärkt.

9.32 Uhr: Das SEK ist mittlerweile abgezogen.

9.28 Uhr: Die Polizei hat für 13 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt, bei der weitere Details bekannt gegeben werden.

9.27 Uhr: Es deutet weiterhin nichts darauf hin, dass Menschen zu Schaden gekommen sind. Offizielle Angaben zum Hergang der Dinge gibt es aber noch nicht.

9.18 Uhr: Ein Bekannter des Täter, der ihn aus dem Kurdischen Verein in Freiburg kennt, wundert sich, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ