Kreis Waldshut

Corona-Newsblog: Vier weitere Todesfälle

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 18. Januar 2021 um 15:28 Uhr

Kreis Waldshut

Sinken die Corona-Zahlen im Kreis Waldshut oder steigen sie? Und welche Auswirkungen hat das? Die BZ informiert in einem Newsblog über die aktuelle Lage zur Corona-Krise im Kreis Waldshut.

Montag, 18. Januar, 15.25Uhr: Die Coronapandemie hat im Kreis Waldshut vier weitere Todesopfer gefordert. Dabei handelt es sich um zwei über 60-jährige Personen, eine über 80-jährige Person und eine über 85-jährige Person. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an Covid-19 gestorbenen Menschen steigt somit auf 127. Von Sonntagnachmittag bis Montagnachmittag wurden dem Gesundheitsamt 13 Neuinfektionen und 30 wieder genesene Personen gemeldet. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen sinkt damit auf 314. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 131,0, am Sonntag lag sie bei 135,1. Das Landesgesundheitsamt, das Neuinfektionen oft zeitverzögert erfasst, dessen Statistik aber für die offizielle Einstufung als Risikogebiet maßgeblich ist, gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Freitag mit 137,4 an.



Sonntag, 17. Januar, 15.40 Uhr:
Von Freitag bis Sonntagmittag sind dem Gesundheitsamt des Landkreises Waldshut 52 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Da 93 Personen wieder genesen sind, sinkt die Zahl der aktiven Infektionen von 378 auf 335. Allerdings berichtet das Landratsamt auch von zwei weiteren Todesfällen. Verstorben sind zwei Personen, die über 75 beziehungsweise über 85 Jahre alt waren. Die Zahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen im Kreis steigt somit auf 123. 26 Erkrankte befinden sich in Kliniken. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 135,1. Am Freitag lag sie bei 163,2. Das Landesgesundheitsamt, das Neuinfektionen oft zeitverzögert erfasst, dessen Statistik aber für die offizielle Einstufung als Risikogebiet maßgeblich ist, gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Freitag mit 137,4 an.

Freitag, 15. Januar, 15.10 Uhr: Nahezu ausgeglichen präsentiert sich die Coronabilanz im Kreis Waldshut für die Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagnachmittag. Das Gesundheitsamt im Landratsamt meldet 29 Neuinfektionen und 28 genesene Personen. Allerdings berichtet es auch von einem weiteren Todesfall. Es handelt sich um eine mehr als 85-jährige Person.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an Covid-19 gestorbenen Menschen aus dem Landkreis steigt somit auf 121. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Personen liegt unverändert bei 378. Zurzeit befinden sich 29 Personen aus dem Kreis in stationärer Behandlung in Kliniken, drei von ihnen in intensivmedizinischer Betreuung. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 163,2. Am Donnerstag lag sie laut Landratsamt bei 160,8. Das Landesgesundheitsamt, das Neuinfektionen oft zeitverzögert erfasst, dessen Statistik aber für die offizielle Einstufung als Risikogebiet maßgeblich ist, gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Donnerstag mit 139,2 an.

Freitag, 15. Januar, 7.30 Uhr: Die Corona-Impfung im Land ist nicht ganz glatt angelaufen. Es gibt nicht so viel Impfstoff, wie verimpft werden könnte, es gibt Beschwerden über die Terminvergabe, in der Impfstatistik liegt Baden-Württemberg weit hinten. Das hat einige Kritik hervorgerufen. Sozialminister Manfred Lucha und Layla Distler, die Leiterin der Stabsstelle Impfen, verteidigen im BZ-Interview ihre Strategie.

Donnerstag, 14. Januar, 17.44 Uhr:
Seit Ende Dezember wird gegen das Coronavirus geimpft. Doch wer einen Impftermin vereinbaren möchte, braucht Geduld. Hier sind alle Infos zu den Impfzentren in Südbaden.

Donnerstag, 14. Januar, 15.10 Uhr: 60 neue Infektionen und 52 wieder genesene Personen: Das ist die Coronabilanz im Landkreis Waldshut für den Zeitraum von Mittwochnachmittag bis Donnerstagnachmittag, 15 Uhr. In dieser Zeitspanne gab es auch einen weiteren Todesfall. Eine mehr als 80 Jahre alte Person starb in Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt 120 Menschen sind im Kreis Waldshut somit seit Beginn der Pandemie an oder in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Derzeit befinden sich 29 Personen in stationärer Behandlung in Kliniken, drei davon in intensivmedizinischer Betreuung. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Personen aus dem Landkreis steigt auf 378 an.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 160,8. Am Mittwoch lag sie noch bei 145,6. Das Landesgesundheitsamt, das Neuinfektionen oft zeitverzögert erfasst, dessen Statistik aber für die offizielle Einstufung als Risikogebiet maßgeblich ist, gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Mittwoch mit 135,1 an.

Mittwoch, 13. Januar, 15.10 Uhr: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Waldshut steigt wieder. Wie das Landratsamt in Waldshut mitteilt, sind dem Gesundheitsamt seit Dienstagnachmittag bis Mittwoch, 15 Uhr, 46 Neuinfektionen und 26 genesene Personen gemeldet worden. Gemeldet wurden auch zwei weitere Todesfälle. Es handelt sich um eine über 85-jährige Person und um eine über 90-jährige Person. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen aus dem Kreis steigt somit auf 119. Die Zahl der aktuell mit Sars-CoV-2 infizierten Personen steigt auf 371. Zurzeit befinden sich 31 Personen in stationärer Behandlung in Kliniken, drei davon in intensivmedizinischer Betreuung. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 145,6. Am Dienstag lag sie bei 164,3. Das Landesgesundheitsamt, das Neuinfektionen oft zeitverzögert erfasst, dessen Statistik aber für die offizielle Einstufung als Risikogebiet maßgeblich ist, gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Dienstag mit 143,9 an.