Kreis Lörrach und Dreiland

Newsblog: 8 neue Covid-19-Todesfälle in beiden Basel

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Sa, 05. Dezember 2020 um 16:01 Uhr

Kreis Lörrach

Zahl der aktiven Corona-Fälle geht in den Basler Kantonen leicht zurück. Die Behörden melden aber jeweils vier Corona-Todesfälle. Im Newsblog informieren wir über die aktuelle Entwicklung im Dreiland.

Samstag, 5. Dezember, 16.01 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt in Lörrach 79 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt damit wieder auf 195,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle steigt um einen auf 83. Laut dem Landratsamt handelt es sich um eine Person um die 80 Jahre. Insgesamt 79 Personen mit Covid-19-Infektion werden in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt, neun weniger als gestern. Davon werden neun Personen intensivmedizinisch betreut, von denen acht beatmet werden müssen. 87 weitere Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis sinkt damit auf 718. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt am Montag wieder vor. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3815 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 3014 als genesen.

Samstag, 5. Dezember, 15. 20 Uhr: Ebenfalls vier Todesfälle und 163 Neuansteckungen meldete der Kanton Basel-Landschaft. Die Corona-Pandemie in Baselland bisher 82 Todesopfer gefordert. Die Zahl der Corona-Fälle ist auf 5660 gestiegen, 1638 gelten als aktiv (zehn weniger als am Freitag). Wegen Covid-19 lagen im Landkanton 60 Personen im Spital, 7 benötigten Intensivpflege.

Samstag, 5. Dezember, 13.14 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt sind am Samstag 120 neue Coronavirus-Infektionen und vier weitere Todesfälle registriert worden. Mit den neuen positiven Fällen stieg die Gesamtzahl der bislang registrierten Infektionen in Basel-Stadt auf 5935 an. 110 Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, 21 Patienten liegen auf der Intensivstation. Die Corona-Pandemie hat in Basel-Stadt bisher 87 Todesopfer gefordert. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 934 auf 911. Insgesamt 493 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Samstag, 5. Dezember, 11.53 Uhr: Alten- und Pflegeheime sind in der Pandemie besonders verwundbar – das zeigt der Blick in den Kreis Lörrach. Allein in einem Heim sind 28 Bewohner akut an Covid-19 erkrankt und acht gestorben.

Freitag, 4. Dezember, 18.30 Uhr: Im Kampf gegen das Coronavirus werden seit Oktober in Altenheimen Schnelltests eingesetzt. Um ihre ganze Wirkung entfalten zu können, müsste es aber mehr davon geben – und mehr Personal.

Freitag, 4. Dezember, 17.34 Uhr: Am Freitag wurden dem Gesundheitsamt 106 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit wieder auf 201,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Zwei weitere Todesfälle wurden gemeldet. Es handelt sich um eine über 60-jährige Person und eine über 50-jährige Person, jeweils mit Vorerkrankungen. Seit Beginn der Pandemie gibt es damit 82 Todesfälle. 88 Personen mit Covid-19-Erkrankung werden in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Davon werden zehn Personen intensivmedizinisch betreut, von denen weiterhin sechs beatmet werden müssen. 91 weitere Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt damit auf 727. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt bei 1507. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie nun 3736 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2927 als genesen.

Freitag, 4. Dezember, 16.38 Uhr: Im Kreis Lörrach gelten ab Montag strengere Kontaktbeschränkungen, viele Veranstaltungen werden verboten. Das Landratsamt verzichtet aber auf eine Ausgangssperre – zunächst.

Freitag, 4. Dezember, 15.53 Uhr: Im Zeitraum zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember registrierte der Kanton Aargau 2186 bestätigte Infektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tages-Inzidenz lag zuletzt bei 377.

Freitag, 4. Dezember, 14.42 Uhr: Der Kanton Baselland meldet zwei weitere Covid-19-Todesfälle, die Zahl steigt damit auf 78. Am Freitag wurden 157 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt leicht von 1653 auf 1648. Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 7217. Es werden 57 Covid-19-Patienten in Spitälern behandelt. Sechs Menschen werden auf der Intensivstation behandelt. vier werden beatmet.

Freitag, 4. Dezember, 12.10 Uhr: Im Kampf gegen das Coronavirus werden seit Oktober in Altenheimen Schnelltests eingesetzt. Schnelltests sind seit Mitte Oktober ein Element der Nationalen Teststrategie des Bundesgesundheitsministeriums. Um ihre ganze Wirkung entfalten zu können, müsste es aber mehr davon geben – und mehr Personal.

Freitag, 4. Dezember, 11.51 Uhr: Basel meldet 84 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der Corona-Fälle steigt damit auf 5815. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 921 auf 934. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle bleibt bei 83. Insgesamt 545 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 4. Dezember, 11.18 Uhr: Weitere Corona-Hotspots in Baden-Württemberg ergreifen neue Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung. Zwei Landkreise schränken Versammlungen noch weiter ein und erweitern die Maskenpflicht. Der Landkreis Lörrach gehört nicht mehr dazu.

Freitag, 4. Dezember, 09.54 Uhr: Die Kreiskliniken Lörrach passen den Betrieb weiter an die Corona-Pandemie an. Das Haus verlagert leichte Operationen von Lörrach nach Rheinfelden; parallel kritisiert die Geschäftsleitung die Politik.

Freitag, 4. Dezember, 08.48 Uhr: Das Coronavirus verbreitet sich weiter – die zweite Welle der Pandemie ist längst da.Wie die Werte aktuell aussehen zeigen wir mit den Daten für den Südwesten, Deutschland und die Welt.

Donnerstag, 3. Dezember, 19.09 Uhr: Das Impfzentrum für den Kreis kommt nach Lörrach. Viele organisatorische Fragen müssen noch geklärt werden. Das Landratsamt hätte zudem gerne einen weiteren Standort gehabt.

Donnerstag, 3. November, 18.34 Uhr: Das Lörracher Landratsamt meldete am Donnerstag 59 Corona-Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 189 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und liegt erstmals seit drei Wochen unter der kritischen Marke von 200. Ein weiterer Todesfall wurde im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Es handele sich um eine mehr als 60 Jahre alte Person. Seit Beginn der Pandemie gibt es damit 80 Todesfälle im Kreis Lörrach. Insgesamt 81 Personen mit Covid-19-Infektion werden in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Davon werden elf Personen intensivmedizinisch betreut, von denen weiterhin sechs beatmet werden müssen. Zwischenzeitlich wurden 38 weitere Personen aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt damit auf 714. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt bei 1548. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3630 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2836 als genesen.

Donnerstag, 3. November, 14.52 Uhr: Im Kanton Basel-Landschaft sind die Neuansteckungen mit dem Coronavirus wieder zurückgegangen. Am Donnerstag wurden 132 positive Tests verzeichnet, 42 weniger als am Vortag. Damit stieg die Zahl der Infizierten im Baselbiet auf nunmehr 7050. Davon wurden am Donnerstag in der Fallstatistik auf der Webseite des Kantons 5331 als geheilt aufgeführt. Bei den Todesfällen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurde ein Anstieg um 1 auf 76 Verstorbene registriert. Von den 1653 Infizierten befanden sich am Donnerstag 59 (-2) im Spital. Auf der Intensivstation lagen 7 (-1) Covid-19-Patientinnen und Patienten, 4 von ihnen mussten beatmet werden.

Donnerstag, 3. November, 12.24 Uhr: Die Behörden sind in Wartestellung: Weil der Landkreis Lörrach ein Corona-Hotspot ist, drohen neue Einschränkungen. Das Landratsamt rechnet damit, dass noch diese Woche neue Regeln kommen.

Donnerstag, 3. Dezember, 11.14 Uhr: Basel meldet drei weitere Covid-19-Todesfälle. Die Gesamtzahl steigt auf 83. Auch die Zahl der aktiven Fälle steigt von 894 auf 921 – 124 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 wurden am Donnerstag gemeldet. Die Gesamtzahl steigt damit auf 5731. Insgesamt 510 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Donnerstag, 3. Dezember, 09.57 Uhr: Im Kampf gegen die Corona-Pandemie läuft es auf einen längeren Teil-Lockdown bis zum 10. Januar hinaus - erst einmal. Denn die jüngsten Zahlen des RKI geben noch keinen Anlass zur Entwarnung.

Mittwoch, 2. Dezember, 20.15 Uhr: Wer sich einmal mit Covid-19 infiziert hat, könnte hinterher immun sein. Im besten Fall sogar über Jahre. Über ihre Entdeckung sprachen zwei Freiburger Forscher am Mittwoch im BZ-Talk: Das Gespräch zum Nachschauen.

Mittwoch, 2. Dezember, 18.48 Uhr: Bis zu 800 Corona-Impfungen pro Tag sollen ab dem 15. Januar in Lörrach möglich sein. Das Kreisimpfzentrum kommt in das Impulsiv-Freizeitcenter. Grund ist dessen gute Lage.

Mittwoch, 2. Dezember, 16.21 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt in Lörrach 113 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz steigt leicht auf 211,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden gemeldet. Es handelt sich um eine über 70-jährige und eine über 90-jährige Person. Insgesamt gibt es seit Beginn der Pandemie damit 79 Todesfälle.
Insgesamt 81 Personen mit Covid-19-Infektion werden in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Das sind 16 Patienten mehr als am Vortag. Davon werden zehn Personen intensivmedizinisch betreut, von denen weiterhin sechs beatmet werden müssen. Zwischenzeitlich wurden 45 weitere Personen aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt damit auf 694. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3.571 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2.798 als genesen. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt bei 1.403.

Mittwoch, 2. Dezember, 14.52 Uhr: Der Kanton Baselland hat am Mittwoch drei weitere Todesfälle als Folge einer Covid-19-Erkrankung vermeldet. Gleichzeitig ist die Zahl der Neuinfektionen mit 174 erneut stark angestiegen. Das sind 17 Neuinfektionen mehr als noch am Dienstag, wie aus der Fallstatistik des Kantons hervorgeht. Die Gesamtzahl der bislang registrierten Infektionen ist auf 6928 angestiegen - die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 1601. Mit den drei neu Verstorbenen ist die Zahl der an einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen auf 75 angestiegen. 61 Personen (-1) befanden sich wegen Covid-19 in Spitalbehandlung, 8 benötigten Intensivpflege.

Mittwoch, 2. Dezember, 13.57 Uhr: Frankreich lockert die harte Ausgangssperre. Davon profitieren auch Deutsche, die für ein paar Stunden ins Elsass fahren möchten. Diese müssen sich an strenge Auflagen halten, zum Beispiel das maximale Zeitfenster, für dessen Dauer sich jede und jeder außerhalb der eigenen Wohnung bewegen darf. Ein Überblick, was erlaubt ist und was nicht.

Mittwoch 2. Dezember, 13.38 Uhr: Die Firma Zahoransky liefert Abfüllanlagen in die USA und wirkt damit bei der Herstellung eines Corona-Impfstoffs mit. Trotz des Großauftrags gibt es Kurzarbeit im Werk in Todtnau.

Mittwoch, 2. Dezember, 11.58 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 99 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle auf 894 (Dienstag 863). Insgesamt liegen 5607 Infektionen vor. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 80. In den Spitälern werden (Stand Dienstag) 120 Covid-19-Patienten behandelt. 25 Menschen liegen auf der Intensivstation. In Quarantäne befinden sich 549 Menschen.

Mittwoch, 2. Dezember, 11.11 Uhr: "Sehr sichere Orte": Die Leiter der regionalen Museen sehen sich als Freizeiteinrichtungen falsch eingeordnet und verweisen auf ihren Bildungsauftrag. Demnach könnten sie wieder öffnen.

Mittwoch, 2. Dezember, 09.29 Uhr: Das Coronavirus verbreitet sich weiter – die zweite Welle der Pandemie ist längst da. Wie die Werte aktuell aussehen zeigen wir mit den Daten für den Südwesten, Deutschland und die Welt.

Dienstag, 1. Dezember, 18.27 Uhr: Das Landratsamt Lörrach hat seine Corona-Allgemeinverfügung verlängert. Landrätin Marion Dammann wendet sich an die Bewohner des Landkreises Lörrach:Sie sollen die Kontakte reduzieren.

Dienstag, 1. Dezember, 17.42 Uhr: Die Situation ist anders als im Frühjahr: Das Lörracher Kreiskrankenhaus muss stetig mehr Covid-19-Patienten behandeln. Das wirkt sich auch auf die Finanzen aus.

Dienstag, 1. Dezember, 16.32 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 meldet das Landratsamt Lörrach. Die Gesamtzahl steigt auf 77. Es handelt sich um eine rund 80-jährige und eine über 90-jährige Person. Die 7-Tages-Inzidenz steigt leicht auf 210,4 pro 100.000 Einwohner, 34 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 wurden gemeldet. Weiterhin werden insgesamt 65 Personen mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Davon werden neun Personen intensivmedizinisch betreut, von denen sechs beatmet werden müssen. Zwischenzeitlich wurden 64 weitere Personen aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis sinkt damit weiter auf 628. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3.458 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2.753 als genesen. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt bei 1.384.


Dienstag, 1. Dezember, 15.02 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 157 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle wieder (von 1513 auf 1526). Die Gesamtzahl liegt bei 6754. Zudem meldet der Kanton einen weiteren Todesfall, die Zahl steigt auf 72. Insgesamt werden 62 Menschen in Spitälern behandelt, acht Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation, vier müssen beatmet werden.

Dienstag, 1. Dezember, 13.21 Uhr: Sie hätten schon am 19. Dezember beginnen sollen, doch daraus wird nun nichts: Die Weihnachtsferien im Südwesten starten wie ursprünglich geplant am 23. Dezember. Aber es gibt Ausnahmen.

Dienstag, 1. Dezember, 12.37 Uhr: Basel meldet drei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt auf 80. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt hingegen von 906 auf 863. Am Dienstag wurden 84 neue Infektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die Gesamtzahl steigt auf 5508. 522 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 1. Dezember, 12.07 Uhr: Der Bund fördert den Ausbau der Maskenproduktion in Deutschland mit Millionen. Asiatische Betriebe liefern jedoch schneller. Deshalb mehren sich an den Subventionszahlungen erste Zweifel: Ist die Produktion von Masken in Deutschland wettbewerbsfähig?

Dienstag, 1. Dezember, 10.12 Uhr: Die ersten Schulen im Kreis Lörrach gehen in den Wechselunterricht. Dazu äußert sich der Schulamtsleiter Hans-Joachim Friedemann – und zu Problemen der Schulen mit Corona-Leugnern.

Montag, 30. November, 18.39 Uhr: Das Coronavirus verbreitet sich weiter – die zweite Welle der Pandemie ist längst da. Wie die Werte aktuell aussehen zeigen wir mit den Daten für den Südwesten, Deutschland und die Welt.

Montag, 30. November, 18.18 Uhr: Der Landkreis Lörrach verlängert seine Allgemeinverfügung bis zum 21. Dezember. In Lörrach gilt die Maskenpflicht nun auch im Hebelpark und auf dem Rathausvorplatz.

Montag, 30. November, 17.24 Uhr: Zahoransky erhält einen 25-Millionen-Auftrag aus den USA. Er umfasst Anlagen zur Abfüllung von Kunststoffampullen und Entnahmeeinheiten für Impfstoffcontainer.

Montag, 30. November, 16.39 Uhr: Heute wurden dem Lörracher Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz bleibt mit 206,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner weiterhin auf dem gleichen Niveau wie gestern. Eine weitere Person, über 90jährig, ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (insgesamt 75). Mittlerweile werden 65 Personen mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Das sind fünf mehr als gestern. Neun Personen werden intensivmedizinisch betreut, von denen sechs beatmet werden müssen. Zwischenzeitlich wurden 54 weitere Personen aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis sinkt damit auf 660. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3.424 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2.689 als genesen. Die Zahl der engen Kontaktpersonen in Quarantäne liegt bei 1.348

Montag, 30. November, 16.17 Uhr: Insgesamt 55 Personen haben sich im Pflegeheim Markgräflerland mit Sars-CoV-2 infiziert. Zwei Bewohner sind an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Lage ist angespannt.

Montag, 30. November, 14.54 Uhr: Ergänzend zu den bisherigen Vorschriften will die Landesregierung neue Corona-Bestimmungen erlassen. Einiges ist zur Zeit aber noch unklar. Was zum 1. Dezember in Kraft tritt, was noch strittig ist – ein Überblick.

Montag, 30. November, 14.46 Uhr: Im Kanton Basel-Landschaft hat die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter abgenommen. Am Montag wurden 84 neue Infektionen vermeldet gegenüber 116 und 121 an den beiden Vortagen. Die Zahl der Todesfällen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung dagegen nahm um zwei zu auf 71. Im Baselbiet sind bisher insgesamt 6597 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von diesen gelten 5013 als geheilt. Von den 1513 aktiven Fällen befanden sich am Montag wie schon am Sonntag 65 Personen im Spital. Von diesen lagen 9 (-1) auf der Intensivstation, 4 (+1) mussten beatmet werden.

Montag, 30. November, 14.04 Uhr: Der Kindergarten in Malsburg-Marzell öffnete am Montag nicht. Eine Vorsichtsmaßnahme: Ein Kind ist eine direkte Kontaktperson zu einem Infizierten. Auch eine Schulklasse muss in Quarantäne.

Montag, 30. November, 12.17 Uhr: Vollzugsdienste spielen bei der Kontrolle der Corona-Verordnung eine zentrale Rolle. Rheinfelden ist im Kreis Lörrach der Vorreiter. Ein Problem: Es fehlen einheitliche Regeln zu Pflichten und Ausbildung.

Montag, 30. November, 11.06 Uhr: Der Kanton Basel meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt auf 77. Der Stadtkanton registriert am Montag 56 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl steigt auf 5424. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 941 auf 906. In Quarantäne befinden sich 561 Menschen.

Montag, 30. November, 10.23 Uhr: Die Weihnachtstage bieten eine keine Verschnaufpause im Teil-Lockdown – doch direkt danach greifen wieder die strikteren Regeln: Diesen Sonderweg hat Baden-Württemberg nun beschlossen.

Montag, 30. November, 09.29 Uhr: Erst panisch, dann anpackend, verdrängend und jetzt völlig müde: Wie wir Menschen auf Ausnahmesituationen wie die Corona-Pandemie reagieren, folgt einem Muster. Und das gibt Grund zur Hoffnung.

Sonntag, 29. November, 17.11 Uhr: Das Coronavirus verbreitet sich weiter – die zweite Welle der Pandemie ist längst da. Wie die Werte aktuell aussehen zeigen wir mit den Daten für den Südwesten, Deutschland und die Welt.

Sonntag, 29. November, 16.32 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet 48 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tages-Inzidenz bleibt mit 206,5 Neuinfektionen auf dem Niveau vom gestrigen Samstag. 60 im Landkreis wohnhafte Personen mit Covid-19-Infektion werden in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Das sind zwei weniger als gestern. Fünf Personen werden intensivmedizinisch betreut, von denen vier beatmet werden müssen. Zwischenzeitlich wurden 67 weitere Personen aus der Quarantäne entlassen. Die Anzahl der aktiven Fälle im Landkreis sinkt damit auf 706.

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 3415 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, davon gelten 2635 als genesen. Bislang sind 74 Menschen aus dem Landkreis Lörrach im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Sonntag, 29. November, 15.11 Uhr: Im Kanton Basel-Landschaft haben die Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter abgenommen. Am Sonntag wurden 116 neue Infektionen vermeldet gegenüber 121 respektive 151 an den beiden Vortagen. Dagegen wurde bei den Todesfällen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung eine Zunahme um zwei auf 69 Tote verzeichnet. Im Baselbiet sind bisher insgesamt 6513 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von diesen gelten 4882 als genesen. Von den 1562 aktiven Fällen befanden sich am Sonntag 65 (+2) Personen im Spital. Von diesen lagen zehn auf der Intensivstation, drei mussten beatmet werden

Sonntag, 29. November, 13.49 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt sind am Sonntag 92 neue Coronavirus-Infektionen verzeichnet worden. Das sind 14 mehr als am Vortag. Eine weitere Person ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Somit hat die Coronavirus-Pandemie im Stadtkanton bisher 76 Todesopfer gefordert. Insgesamt sind im Kanton Basel-Stadt bisher 5368 Einwohnerinnen und Einwohner positiv auf das Coronavirus getestet worden, davon gelten 4351 als genesen. In Isolation waren am Sonntag 941 Infizierte, in Quarantäne 523 Personen.

Sonntag, 29. November, 13.09 Uhr: Das St. Josefshaus in Rheinfelden-Herten meldet weitere Infektionen mit Sars-CoV-2. Bewohner und Mitarbeiter haben sich infiziert. Diesmal ist allerdings ein anderes Haus betroffen.

Sonntag, 29. November, 11.53 Uhr: Bund und Länder haben sich in dieser Woche darauf geeinigt, die Corona-Regeln bis zum 20. Dezember zu verlängern und zu erweitern. Was ändert sich dadurch in Kreis Lörrach? Ein Überblick.

Samstag, 28. November, 16.22 Uhr: Am heutigen Samstag sind dem Gesundheitsamt 93 zusätzliche positive Testergebnisse gemeldet worden. Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Lörrach bleibt mit 208,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen auf dem Niveau von gestern. Derzeit werden 62 im Landkreis Lörrach wohnhafte Personen mit Covid-19-Infektion in Kliniken innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt – zwölf mehr als am Vortag. Weiterhin müssen sechs Personen beatmet werden.Aus der Quarantäne entlassen wurden 71 weitere Personen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt somit auf 725. Die Gesamtzahl der als infiziert geltenden Personen liegt bei 3367. Hiervon gelten 2568 als genesen. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind 74 Menschen aus dem Landkreis Lörrach verstorben.

Samstag, 28. November, 15.57 Uhr: Die Menschen im Dreiland müssen sich nicht nur mit einer, sondern mit drei verschiedenen Corona-Regelungen auseinandersetzen. Was gilt aktuell in Deutschland, Frankreich und der Schweiz?

Samstag, 28. November, 14.36 Uhr:
Der Kanton Baselland verzeichnet 121 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Insgesamt beträgt die Zahl der nachgewiesenen Infektionen 6397. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 1606 auf 1588. Zudem meldet der Kanton einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 (Gesamtzahl: 67). In Spitälern werden 63 Covid-19-Patienten behandelt. 10 Patienten liegen auf der Intensivstation, vier müssen beatmet werden.

Samstag, 28. November, 12:03: Der Kanton Basel-Stadt verzeichnet weitere 78 Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl beträgt 5276. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 970 auf 972. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert. In Quarantäne befinden sich 464 Menschen. In Krankenhäusern wurden – Stand Freitag – 143 Covid-19-Patienten behandelt, davon 21 auf der Intensivstation-

Freitag, 27. November, 17.49 Uhr:
Der Kanton Baselland meldet 155 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl steigt auf 6276. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 1542 auf 1625. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 66. Im Krankenhaus behandelt werden 71 Menschen, 10 Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation, davon müssen sechs Patienten beatmet werden.

Freitag, 27. November, 16.41 Uhr: Das Lörracher Gesundheitsamt meldet vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt auf 74. Die jüngste Person ist über 50jährig, eine Person über 70 Jahre, eine über 80 Jahre, die älteste Person über 90jährig. Zudem meldet das Landratsamt 77 weitere Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit bleibt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis mit 206,9 etwa auf dem gestrigen Niveau. Insgesamt liegt die Zahl der infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie bei 3274, davon gelten 2497 Personen wieder als genesen. Aus der Quarantäne entlassen wurden 80 weitere Personen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis sinkt damit auf 703. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden, liegt bei 1601.

Freitag, 27. November, 15.09 Uhr: Die Zahl der Personen, die seit Anfang Oktober positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden, ist in Schopfheim mittlerweile auf 98 gestiegen. Das gab Bürgermeister Dirk Harscher am Freitag bekannt. Allein in den vergangenen zehn Tagen seien 28 zusätzliche Fälle hinzugekommen. Die Zahl der Menschen, für die seit Beginn der "zweiten Welle" Quarantäne angeordnet wurde, beläuft sich mittlerweile auf 358. Bezogen auf die vergangenen zehn Tage waren es 96 Personen.

Freitag, 27. November, 13.33 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt auf 75. Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 beträgt 92. Die Gesamtzahl beträgt 5197. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 1016 auf 970. In Quarantäne befinden sich 488 Menschen.

Freitag, 27. November, 10.35 Uhr: Der Landkreis Lörrach liegt mit seiner Sieben-Tage-Inzidenz im Landesvergleich weit vorne – und direkt an der Grenze zur Schweiz. Aber ist das der einzige Grund? Jetzt gibt es neue Regeln.

Freitag, 27. November, 09.27 Uhr: Die Landesregierung brütet über neuen Corona-Verordnungen – und orientiert sich dabei weitgehend an den Bund-Länder-Beschlüssen vom Mittwoch. Allerdings könnte es auch Abweichungen geben: Verschärft Baden-Württemberg die neuen Corona-Regeln für die Festtage?

Donnerstag, 26. November, 18.35 Uhr: Das Coronavirus verbreitet sich weiter – die zweite Welle der Pandemie ist längst da. Wie die Werte aktuell aussehen zeigen wir mit den Daten für den Südwesten, Deutschland und die Welt.

Donnerstag, 26. November, 16.48 Uhr: Zwei Patienten aus dem Kreis Lörrach, beide um die 90 Jahre alt, sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie steigt auf 70. Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach 110 weitere Neuinfektionen gemeldet. Damit bleibt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis mit 207,8 etwa auf dem gestrigen Niveau. 52 Patienten mit Covid-19-Infektion werden in Kliniken innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Das sind sieben weniger als gestern. Es werden acht Personen intensivmedizinisch betreut, von denen weiterhin sechs beatmet werden müssen. Aus der Quarantäne entlassen wurden 44 weitere Personen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt damit auf 710. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden, liegt bei 1528. Insgesamt liegt die Zahl der infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie bei 3197, davon gelten 2417 Personen wieder als genesen.

Donnerstag, 26. November, 15.33 Uhr: Nachtrag zu den Zahlen aus Basel-Stadt: In den Krankenhäusern werden 140 Covid-19-Patienten behandelt, 22 auf der Intensivstation.

Donnerstag, 26. November, 14.37 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 151 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Dadurch steigt die Zahl der aktiven Fälle von 1542 auf 1625. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt bei 6121. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 66. Im Krankenhaus behandelt werden im Kanton 76 Menschen, neun liegen auf der Intensivstation, davon werden fünf Menschen beatmet.

Donnerstag, 26. November, 13.15 Uhr: Freizeiteinrichtungen bleiben bis 20. Dezember geschlossen – was bedeutet das für den Liftverbund Feldberg? Und was sagt man dort zum Vorschlag, die Skisaison EU-weit am 10. Januar beginnen zu lassen?

Donnerstag, 26. November, 12.19 Uhr: Der Basler Stadtkanton meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Damit steigt die Zahl auf 73. Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 beträgt 146 (insgesamt 5105). Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 934 auf 1016. Insgesamt befinden sich 468 Menschen in Quarantäne.

Donnerstag, 26. November, 11.04 Uhr: Die Weiler Stadträtin Birgit Hinze-Rauchfuß von den Freien Wählern hat im Gemeinderat bemängelt, dass die seit dem Wochenende geltende Maskenpflicht entlang der Hauptstraße sowie einiger Seitenstraßen und Plätzen von vielen Menschen nicht beachtet werde. Das liegt nach ihrer Einschätzung daran, dass die neue Regelung nicht ausreichend publiziert und in den betreffenden Bereichen nicht angemessen ausgeschildert wurde.

Donnerstag, 26. November, 09.53 Uhr: In Grenzach-Wyhlen gibt es momentan 37 aktive Infektionen mit Sars-CoV-2. In der Sitzung des Gemeinderats sagte Bürgermeister Tobias Benz, dass die Gesamtzahl der Infektionen in der Gemeinde bei 207 liege. "Grenzach-Wyhlen ist kein Corona-Hotspot", sagte der Bürgermeister.

Donnerstag, 26. November, 09.26 Uhr: Schopfheims Bürgermeister appelliert an die Bürger, die Regeln einzuhalten.Die Stadt wird nun auch die Bereiche beschildern, wo die Maskenpflicht gilt. Das zeigt auch unsere Grafik.

Donnerstag, 26. November, 8.15 Uhr: Schule, Arbeit, Freizeit: Schärfere Corona-Verhaltensregeln im Dezember, Lockerungen über Weihnachten. Auf diesen Kurs haben sich Bund und Länder geeinigt. Die Beschlüsse im Überblick.
Kommentar:Verschärfung des Lockdowns einerseits, Lockerungen andererseits – das Hin und Her von Bund und Ländern ist widersprüchlich und schwächt das Vertrauen, meint BZ-Chefredakteur Thomas Fricker.

Mittwoch, 25. November, 18.11 Uhr: Jörg Müller, Stadtrat der Freien Wähler in Lörrach, spricht bei einer Corona-Demo von Querdenken. Er stellt eine Verbindung des Lockdowns mit Konzentrationslagern her. Der OB übt deutliche Kritik.

Mittwoch, 25. November, 16.18 Uhr: Das Lörracher Gesundheitsamt meldet 111 weitere Infektionen mit Sars-CoV-2. Damit erhöht sich die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis leicht auf 207,4. Insgesamt liegt die Zahl der infizierten Personen bei 3087, davon gelten 2373 Personen wieder als genesen. Aus der Quarantäne entlassen wurden 54 weitere Personen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis steigt damit auf 646. Insgesamt 59 Personen mit Covid-19-Infektion werden in Kliniken innerhalb und außerhalb des Landkreises behandelt. Das sind fünf mehr als gestern. Es werden acht Personen intensivmedizinisch betreut, von denen weiterhin sechs beatmet werden müssen. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie bleibt bei 68.

Mittwoch, 25. November, 15.35 Uhr: Auch im Baselbiet gibt es zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt auf 66. Der Kanton Baselland meldet zudem 177 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 1448 auf 1542. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen liegt bei 5970. In Spitälern werden 81 Covid-19-Patienten, davon liegen 10 Menschen auf der Intensivstation – vier Patienten werden beatmet.

Mittwoch, 25. November, 14.16 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 109 neue Infektionen mit Sars-CoV-2 und drei weitere Todesfälle. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle von 914 auf 934. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen liegt bei 4959. Insgesamt 506 Menschen befinden sich in Quarantäne. 142 Menschen mit Covid-19 werden in Basler Hospitälern behandelt, 25 auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle beträgt nun 72.

Mittwoch, 25. November, 13.45 Uhr: Wie gut sind wir für den Pandemie-Winter gerüstet? Der Virologe Alexander Kekulé ist als Kritiker der Anti-Corona-Maßnahmen bekannt geworden – die er für zu zögerlich und in einigem für falsch hielt. Im BZ-Interview spricht er über die Politik der Lockdowns und stellt seine eigene Anti-Corona-Strategie vor.

Mittwoch, 25. November, 13.31 Uhr: Bürgermeister Peter Palme gab in der Gemeinderatssitzung die Corona-Zahlen der Stadt Zell bekannt: Bis heute seien 49 Corona-Fälle gemeldet, in der ersten Welle seien es 22 gewesen. "Das macht die dramatische Entwicklung deutlich", sagte Palme. Es sei denkbar, so Palme, eine Maskenpflicht in Bereichen der Zeller Innenstadt sowie zwischen Bahnhof und Schule einzuführen.

Mittwoch, 25. November, 12.09 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt entschädigt den privaten Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung (Kindertagesstätten, Tagesfamilien und Tagesstrukturen) den Ausfall der Elternbeiträge während des Lockdowns. Die Einrichtungen machen Ausfallentschädigungen in Höhe von 8,6 Millionen Franken geltend. Der Bund beteiligt sich zu einem Drittel an den Kosten.

Mittwoch, 25. November, 10.01 Uhr: Basel setzt in der Pandemie auf Licht, um weihnachtliches Flair zu stimulieren. Deshalb leuchtet wieder ein sechs Meter hoher Weihnachtsstern. Auch Ausstellungen zum Thema Weihnachten gibt es.

Mittwoch, 25. November, 09.15 Uhr: Sauerstoff, Inhalation und sogar Physiotherapie: Wie werden am Lörracher Kreiskrankenhaus Covid-19-Patienten außerhalb der Intensivstation behandelt? Die BZ hat nach gefragt.

Mehr zum Thema: