Erklär's mir: Warum gibt es Streit um den Preis von Fleisch?

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Do, 08. August 2019

Erklär's mir

In Deutschland essen die Menschen gerne viel und oft Fleisch und Wurst. Durch die Massentierhaltung – das heißt, wenn Kühe, Hühner und Schweine dicht aneinandergedrängt in Ställen leben – ist Fleisch relativ billig zu bekommen. Man muss natürlich kein billiges Fleisch kaufen, jeder kann beim Kauf darauf achten und fragen, wo es herkommt und wie die Tiere gehalten wurden. Hinzu kommt: Massentierhaltung ist auch sonst nicht umweltfreundlich. Politiker überlegen, ob und wie sie das ändern können. Sie überlegen zum Beispiel, eine höhere Steuer auf Fleisch und Wurst zu erheben. Das zusätzliche Geld könnte man den Bauern geben, damit sie ihren Tieren mehr Platz schaffen und für besseres Futter sorgen können. Denn für die Bauern ist das teurer. Wenn ihr in einem Hotel ein Zimmer für euch habt, anstatt in der Jugendherberge eines mit anderen zu teilen, kostet das ja auch mehr. Dass nicht alle dafür sind, dass Fleisch teurer wird, liegt daran, dass dann sicherlich diejenigen weniger kaufen, die ohnehin weniger Geld haben, während die Reicheren einfach weiter so viel davon essen wie bisher. Dann würde Essen noch mehr als bisher eine Frage des Geldbeutels werden.