Feuerwehrstandort

Ringsheimer BI-Sprecher kritisiert Infoveranstaltung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. Juni 2021 um 21:00 Uhr

Ringsheim

Von einer "desaströsen Informationsveranstaltung" spricht der Initiator der Bürgerinitiative Feuerwehrhausstandort. Freie Meinungsäußerung und klare Fakten seien torpediert worden.

Am 10. Juni hat die Gemeinde in einer Online-Veranstaltung ihre Position zum Bürgerentscheid am 27. Juni dargelegt. In einer Stellungnahme der Bürgerinitiative Feuerwehrhausstandort Ringsheim spricht der Initiator Joachim Pfeffer von einer "desaströsen Informationsveranstaltung". Die freie Meinungsäußerung und klare Fakten seien torpediert worden.

"Es wurde gelogen, dass sich die Balken biegen."

Joachim Pfeffer
Befremdlich sind laut Pfeffer die Äußerungen des Bürgermeisters, des Feuerwehrkommandanten und die Darstellungen des Sachverhalts zweier Gemeinderätinnen in dem Video: "Es wurde gelogen, dass sich die Balken biegen." Wer in Ringsheim seine freie Meinung zum Thema Feuerwehrhausstandort äußere, wird vom Bürgermeister, einigen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten und von Feuerwehrleuten geächtet. "Der Sprecher der Bürgerinitiative und seine Mitstreiter werden in eine Ecke abgeschoben, die es nicht gibt", heißt es weiter.

Bei der virtuellen Veranstaltung seien von Gemeindevertretern Äußerungen gemacht worden, die unterhalb der Kategorie Anstand angesiedelt werden müssten.
"Das Vertrauen ist gestört", konstatiert Pfeffer. Zwischenmenschliche Energie, die entstehe, wenn man sich gegenübersitze, sei in den Kreisen, die sich als elitär betrachteten, nicht erwünscht. Die Veranstaltung sei inszeniert und geprägt von wenig Dynamik in der Sache gewesen.

Eine direkte Mitwirkung ist laut Pfeffer nicht erwünscht

"Wir als Bürger sollen nur zuschauen dürfen, was die Gemeinderäte und Feuerwehrleute beschließen" schreibt Pfeffer, "mit Bürgernähe hat dies nichts zu tun." Eine direkte Mitwirkung an Jahrhundertentscheidungen sei bei den auf Zeit gewählten Ringsheimer Mandatsträgern nicht erwünscht. "Stattdessen möchten sie, dass die Bürger nur zuschauen und über zentrale gesellschaftliche Fragen nicht mitentscheiden dürfen. Deswegen wurde das Bürgerbegehren eingeleitet."

Das Video der Gemeinde ist unter http://mehr.bz/ringsheimvideo oder auf Youtube zu sehen.